Far East Energy Corporation

Far East Energy gibt Zunahme der Fördermengen, Gas aus einem zweiten Kohleflöz und Gas aus einer entfernten Parameterbohrung bekannt

Houston (ots/PRNewswire) - Far East Energy Corporation (OTC Bulletin Board: FEEC) gab heute bekannt, dass die Gasfördermengen aus dem Kohleflöz Nr. 15 und dem 1H-Pilotgebiet im Shouyang-Block der Provinz Shanxi in China weiter zunehmen. Far East gab ebenfalls vorläufige Ergebnisse bekannt, die darauf hinweisen, dass das Unternehmen möglicherweise ein zweites Kohleflöz mit beträchtlichem Gasförderpotenzial entdeckt hat. Darüber hinaus hat die Gasförderung aus Kohleflöz Nr. 15 an einer vom 1H-Pilotgebiet ca. 7 km entfernten Parameterbohrung begonnen, was für die Förderung aus dem Kohleflöz Nr. 9 sehr vielversprechend ist. Die Gasfördermenge im 1H-Pilotgebiet ist inzwischen auf über 300.000 Kubikfuss bzw. 300 Mcf pro Tag angestiegen. Trotz täglicher Schwankungen ist die Gesamtgasfördermenge seit dem 1. Januar 2009 gestiegen. Darüber hinaus hat Far East am 30. Juni eine Bohrung im Kohleflöz Nr. 9 im 1H-Pilotgebiet ausgebaut, die am 15. Juli 2009 mit der Gasförderung aus dem Kohleflöz Nr. 9 begann. Die Fördermenge aus dieser Bohrung betrug seit Ende Juli im Allgemeinen zwischen 20 und 37 Mcf pro Tag. Die P2-Parameterbohrung, die zur Bestimmung der Fördereigenschaften und des Potenzials eines Gebietes ca. 7 km vom 1H-Pilotgebiet entfernt niedergelassen wurde, begann vor Kurzem mit der Gasförderung aus dem Kohleflöz Nr. 15, demselben Flöz, das im 1H-Pilotgebiet ich hohem Mass durchlässig ist und aus dem der Grossteil der derzeitigen Fördermengen stammen. Darüber hinaus haben Bohrkerne der P2-Paramterbohrung aus dem Flöz Nr. 9 äussert viel versprechende Gasdaten geliefert. "Wir haben Anfang des Jahres in einem Teil des Pilotgebietes im Kohleflöz Nr. 15 den kritischen Desorptionsdruck erreicht und die Zahl der fördernden Bohrungen nimmt zu", sagte Bob Hockert, Betriebsleiter von Far East Energy. "Dies entspricht genau der erwarteten Entwicklung. Wir haben derzeit neun Bohrungen, die den volumetrischen Teil der chinesischen Vorkommensnormen erfüllen, selbst wenn einige der kürzlich angelaufenen Bohrungen noch nicht den zeitlichen Anforderungen bzgl. Dauer und Nachhaltigkeit der Förderung bei den erforderlichen Volumina genügen. Im April waren es erst vier Bohrungen, was zeigt, dass wir den kritischen Desorptionsdruck in einem ständig grösser werdenden Gebiet erreichen." "Darüber hinaus", fuhr Hockert fort, "lässt uns die Tatsache, dass wir so schnell nach dem Ausbau einer Bohrung im 1H-Pilotbereich im Kohleflöz Nr. 9 Gas fördern konnten, hoffen, dass der Flöz Nr. 9 fast gesättigt ist und uns zwei weitere Flöze als Förderziel für unsere Bohrungen zur Verfügung stehen. Falls die nahezu 7 km von unserem derzeitigen Pilot-Gebiet gelegenen Flöze Nr. 15 und 9 sich als förderungswürdig erweisen, wäre dies hochinteressant." Aufgrund der in diesem Feld geförderten Gasmenge hat Far East mit seinem chinesischen Partner China United Coalbed Methane Co. Ltd. (CUCBM) Gespräche über ein Gas-Vermarktungabkommen begonnen, durch das Far East das Gas gemeinsam mit CUCBM über eine Gas-Vertriebsanlage verkaufen könnte. Far East ist der Auffassung, dass es sich bei einer ersten Gas-Vertriebsanlage um eine Anlage für komprimiertes Erdgas (CNG) handeln sollte, die vermutlich eine Verarbeitungskapazität von 1 bis 3 Millionen Kubikfuss Gas pro Tag haben müsste. "Wir haben die Absicht, die Verhandlungen über diese Anlage aufzunehmen, sobald die Gespräche mit CUCBM über das Vermarktungsabkommen abgeschlossen sind und wir sind davon überzeugt, dass wir in der zweiten Jahreshälfte 2010 bereits mit dem Gasverkauf beginnen können", sagte Phil Christian, COO von Far East Energy. Im April 2009 schloss Far East die Bohrarbeiten und Bohrkernauswertungen an der P2-Parameterbohrung ab. Parameterbohrungen sind Bohrungen, die in einem gewissen Abstand vom jeweiligen Pilotgebiet niedergelassen werden und zum Ziel haben, festzustellen, ob die entfernten Gebiete ebenfalls viel versprechend erscheinen. Die P2-Parameterbohrung ist nahezu 7 km westlich vom 1H-Pilotgebiet gelegen. Die Auswertung der Bohrkerne des Kohleflözes Nr. 9 dieser Bohrung weist darauf hin, dass das Kohleflöz in diesem Gebiet nahezu vollständig gesättigt ist und eine Gasmenge von ca. 450 Standardkubikfuss je Tonne (scf/t) enthält. Das Kohleflöz Nr. 15 hat einen Gasgehalt von ca. 490 scf/t und ist zu 75 % bis 80 % mit Gas gesättigt. Es scheint in diesem Gebiet ein gesättigtes Kohleflöz ähnlich des Flözes Nr. 9 zu geben, das die maximale Gasmenge enthält, die in Kohle gemäss der Temperatur und des Druckes in dem Vorkommen gebunden sein kann. Unter diesen Sättigungsbedingungen muss das Kohleflöz vor der Gasförderung nicht entwässert werden. Dadurch entfällt ein Grossteil der Verzögerungen, die sonst zu Beginn der Gasförderung mit der Entwässerung einhergehen. Aufgrund dieser ermutigenden Ergebnisse hat Far East Ende im Juni 2009 die vorhandene 4H-Bohrung in das Kohleflöz Nr. 9 im 1H-Pilotgebiet ausgebaut und mit Fördertests begonnen. Bereits 14 Tage nach Beginn der Fördertests begann das Gas aus dem Kohleflöz Nr. 9 zu strömen. Dies scheint darauf hinzuweisen, dass das Kohleflöz Nr. 9 sowohl im Gebiet der P2-Parameterbohrung als auch im 1H-Pilotgebiet gesättigt ist. Das Kohleflöz Nr. 9 ist somit ein weiteres Förderziel für nahezu alle Bohrungen im 1H-Pilotgebiet und im Gebiet um die P2-Parameterbohrung. Die Fördertests im Kohleflöz Nr. 15 mit der P2-Parameterbohrung begannen im Juli 2009. Das Bohrloch fördert seitdem kontinuierlich Wasser und hat vor Kurzem begonnen auch Gas zu fördern. Da sich diese Bohrung nahezu 7 km vom derzeitigen 1H-Pilotgebiet befindet, scheint die Förderung von Gas nach einer so kurzen Zeit (d.h. nach weniger als 60 Tagen) an diesem Standort den hohen Sättigungsgrad des Kohleflözes Nr. 15 in diesem Gebiet zu bestätigen. Far East beabsichtigt daher jetzt, das Flöz Nr. 9 im P2-Gebiet in der Hoffnung auszubauen, dass beide Flöze im Gebiet der P2-Parameterbohrung und im IH-Pilotgebiet förderwürdig sind. Der Arbeitsplan für den Rest des Jahres 2009 ist derzeit noch nicht abschliessend fertig gestellt. Doch geht Far East davon aus, dass zum fertig gestellten Arbeitsplan auf jeden Fall weitere Tests des Kohleflözes Nr. 9 sowie der Ausbau einer weiteren Bohrung im 1H-Pilotgebiet im Kohleflöz Nr. 3 gehören werden, um weitere Kohleflöze testen zu können. Wir glauben aufgrund eines kurzen Durchflusstests einer Offset-Bohrung im 1H-Pilotgebiet, dass der Wasserabzug infolge einer Bergbautätigkeit vor Ort zur Freisetzung beträchtlicher Gasvolumina im Kohleflöz Nr. 3 im 1H-Pilotgebiet geführt haben könnte. "Wir haben jetzt seit September 2008 kontinuierlich beträchtliche Wassermengen gefördert, wobei seit Dezember 2008 positive Ergebnisse zu verzeichnen sind und jetzt aus sehr viel mehr Bohrungen Gas gefördert wird als je zuvor in der Geschichte dieser Erschliessung", sagte Michael R. McElwrath, CEO und President von Far East. Er fuhr fort: "Da die Gasförderung aus dem Kohleflöz Nr. 15 sich in Richtung unserer Erwartungen bewegt, haben wir entschieden, weitere Ausbaumöglichkeiten im 1H-Gebiet wahrzunehmen. Dadurch können wir das Potenzial des Vorkommens in diesem Gebiet kostengünstiger erkunden, ohne die notwendige Datenerhebung im Kohleflöz Nr. 15 aufgeben zu müssen. Diese Erkundung im Shouyang-Gebiet umfasst die Kohleflöze Nr. 3 und 9. Wir haben vor Kurzem eine Bohrung in das Kohleflöz Nr. 9 niedergelassen und entdeckt, dass dieses Kohleflöz nahezu gesättigt ist und gute Fördereigenschaften aufzuweisen scheint. Aufgrund von Berichten über den Gasaustritt in einem Bergwerk vor Ort, sind weitere Tests des Kohleflözes Nr. 3 geplant. Jetzt, wo Gas aus dem Pilotgebiet strömt, sind wir aus verständlichen Gründen sehr darauf bedacht, festzustellen, ob unser Gebiet hoher Durchlässigkeit und hohen Gasgehalts sich wirklich über einen breiten Landstrich des Shouyang-Blocks erstreckt." Informationen zu Far East Energy Corporation Far East Energy Corporation ist in Houston, Texas, ansässig, verfügt in China über Niederlassungen in Peking, Kunming und Taiyuan City und ist auf die Grubengas-Erkundung und -Erschliessung spezialisiert. In der vorliegenden Pressemitteilung enthaltene Aussagen zu den Absichten, Hoffnungen, Überzeugungen, Vorwegnahmen, Erwartungen bzw. Prognosen von Far East Energy Corporation und der Unternehmensführung sind vorausschauenden Aussagen im Sinne des Abschnitts 27A des Aktiengesetzes von 1933 (Securities Act), in seiner gültigen Fassung, und des Abschnitts 21E des Börsengesetzes von 1934 (Securities Exchange Act), in seiner gültigen Fassung. Es wird nachdrücklich darauf hingewiesen, dass derartige vorausschauenden Aussagen keine Gewähr für künftige Leistungen darstellen und einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die tatsächlich eintretenden Ergebnisse können daher wesentlich von den in derartige vorausschauenden Aussagen vorhergesagten abweichen. Zu den Umständen, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den in derartigen vorausscheuenden Aussagen vorweggenommenen abweichen, gehören u. a.: - Die Zunahme der aus unseren Bohrungen geförderten Gasmenge könnte sich als zu gering für eine wirtschaftliche Nutzung erweisen bzw. sogar abnehmen - bestimmte mit Arrow geplante Transaktionen kommen eventuell nicht zeitgerecht bzw. überhaupt nicht zustande, u. a. weil wir möglicherweise die Abschlussbedingungen nicht erfüllen können oder aus anderen Gründen - die von uns vorweggenommenen Vorteile der Transaktionen mit Arrow kommen möglicherweise nicht zustande - die Beträge, die wir letztendlich von Arrow erhalten werden, weichen möglicherweise von den angenommenen ab - das chinesische Handelsministerium (MOFCOM) könnte der Verlängerung des Qinnan-Produktionsbeteiligungsvertrages (Qinnan-Vertrag) möglicherweise nicht zeitgerecht bzw. überhaupt nicht zustimmen - PetroChina bzw. MOFCOM könnten im Zusammenhang mit der Genehmigung der Verlängerung gewissen Änderungen der Bedingungen des Qinnan-Vertrages verlangen - unsere mangelhafte Betriebserfahrung - eine eingeschränkte bzw. möglicherweise unangemessene Verwaltung unserer Barmittel - mit der Erkundung einhergehende Risiken und Unwägbarkeiten - die Erschliessung und Förderung des Grubengases - Enteignungen und andere mit der Betriebstätigkeit im Ausland einhergehende Risiken - Störungen des Kapitalmarktes, die die Geldbeschaffung erschweren - Angelegenheiten, die die Energiebranche im Allgemeinen betreffen - mangelnde Verfügbarkeit von Gütern und Dienstleistungen für die Öl- und Gasfelder - Umweltrisiken - Bohr- und Förderrisiken - Änderungen der unsere Betriebstätigkeit betreffenden Gesetze oder Verordnungen sowie weitere Risiken, die in unserem Jahresbericht 2008 auf Formblatt 10-K und nachfolgenden Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission erörtert werden. ots Originaltext: Far East Energy Corporation Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: David Nahmias, Tel.: +1-901-218-7770, E-Mail: dnahmias@fareastenergy.com oder Bruce Huff, Tel.: +1-832-598-0470, E-Mail: bhuff@fareastenergy.com oder Catherine Gay, Tel.: +1-832-598-0470, E-Mail: cgay@fareastenergy.com, alle von Far East Energy Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: