Far East Energy Corporation

Far East Energy gibt Gasproduktionsmengen bekannt

    Houston (ots/PRNewswire) -

    Die Far East Energy Corporation (OTC Bulletin Board: FEEC) meldete heute, dass das Unternehmen in einem Teil des Pilotbereichs 1H in seinem Shouyang Block in der Provinz Shanxi (China) kritischen Desorptionsdruck erreicht hat. Die Gasproduktion im Shouyang Block steigt seit dem 1. Januar fast täglich an und konnte über die letzten drei Monate hinweg um fast 300 % erhöht werden. Die Produktion für das Gebiet 1H beträgt nun mehr als 200.000 Kubikfuss (200 MCF) pro Tag. Far East ist der Ansicht, dass die in diesem Feld produzierte Gasmenge ausreichend ist, um mit seinem chinesischen Partner China United Coalbed Methane Company (CUCBM) Diskussionen über eine Gasvermarktungsvereinbarung zu beginnen, im Rahmen derer Far East sein Gas gemeinsam mit CUCBM über eine Gasvertriebseinrichtung vermarkten würde. Far East ist der Ansicht, dass eine anfängliche Gasvertriebseinrichtung zunächst eine Anlage für komprimiertes Erdgas mit einer Kapazität von 1 bis 3 Millionen Kubikfuss pro Tag sein sollte. Diese Vertriebseinrichtung würde so konstruiert werden, dass sie sich ausweiten liesse, sollte der Desorptionsbereich anwachsen und mehr verkaufsfähiges Gas produziert und erfasst werden.

    Zwei Bohrlöcher im Pilotbereich 1H produzieren derzeit mehr als 50 MCF pro Tag, ein drittes Bohrloch produziert ca. 40 MCF pro Tag. Diese drei Bohrlöcher scheinen die Definitionen für chinesische Reservenqualifikation zu entsprechen, sofern sie bis zum Erhalt einer offiziellen Zertifizierung ausreichende Produktionsniveaus halten können. Far East weist darauf hin, dass wie bei allen Öl- und Gasexplorationsaktivitäten bestimmte Ereignisse zu einer Reduzierung der aus diesen drei Bohrlöchern produzierten Gasmenge und/oder zu einem Rückgang der Produktion aus dem Gesamtgebiet führen könnten.

    "Dies sind die Neuigkeiten, auf die wir mit Spannung gewartet haben", sagte Michael R. McElwrath, CEO von Far East. "Das Erreichen eines kritischen Desorptionsdrucks behebt jegliche Zweifel, dass sich die Kohle im Pilotgebiet entwässern lässt. Und für eine Produktion von Gas muss ein kritischer Desorptionsdruck erreicht werden. Vor allem aber können wir nun, nach Erreichen einer Produktion von mehr als 200 MCF pro Tag, Diskussionen mit CUCBM über den Verkauf von Gas und die Generierung von Umsätzen einleiten. Dies ist ein wichtiger Schritt hin zur Erreichung unseres Gesamtentwicklungsplans für dieses Gebiet."

    McElwrath fuhr fort: "Wir gehen davon aus, dass weitere Bohrlöcher ordentliche Gasmengen produzieren werden, sobald grössere Teile des Pilotbereichs den kritischen Desorptionsdruck erreichen. Wir beabsichtigen, innerhalb der nächsten Wochen drei versetzte Bohrlöcher im Pilotbereich 1H in Betrieb zu nehmen. Durch diese Bohrlöcher dürfte die Wasserproduktion ansteigen, wodurch hoffentlich auch die Gasproduktion im Pilotbereich 1H maximiert wird. Sobald diese drei Bohrlöcher fertiggestellt sind, werden wir damit beginnen, die Abstände zwischen nachfolgenden Bohrlöchern zu erhöhen. Mit Erweiterung des entwässerten Bereiches und einer Erhöhung der Abstände zwischen den Bohrlöchern sollte Gas durch dieselbe hohe Permeabilität, durch die Wasser anfänglich über grosse Entfernungen hinweg zu unseren Bohrlöchern geflossen ist, aus zunehmender Entfernung zu unseren Bohrlöchern hinfliessen. Somit dürften wir von den typischen Vorteilen einer hohen Permeabilität profitieren: die Niederlassung einer geringeren Anzahl von Bohrlöchern, eine höhere Gasproduktion pro Bohrloch und die Beibehaltung höherer Produktionsraten über längere Zeiträume hinweg als in Gebieten mit geringerer Permeabilität. All dies dürfte zu einer ausgezeichneten Wirtschaftlichkeit führen."

    Im März 2008 hatte Far East die Ergebnisse einer unabhängigen Simulationsstudie eines Kohleflözgasreservoirs im Pilotbereich des Shouyang Block veröffentlicht, die über einen Zeitraum von vier Monaten von Advanced Resources International, Inc. ("ARI") aus Houston, Texas, erstellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war ARI zu dem Schluss gekommen, dass "...auf Basis der Modellprognosen des Reservoirdrucks eine Entwässerung des Kohleflöz Nr. 15 stattfindet und sich das Gebiet dem geschätzten Desorptionsdruck innerhalb des Pilotbereichs nähert." Tatsächliche Ergebnisse werden zwar wahrscheinlich abweichen, die Simulationen ARIs eigen jedoch theoretische Gasspitzenproduktionsraten zwischen 2,3 und 5 Millionen Kubikfuss pro Tag (MMCFD) für ein 900 Meter langes horizontales Bohrloch mit Abständen von jeweils 400 Acres, und Spitzenproduktionsraten von 300.000 bis 500.000 Kubikfuss pro Tag aus vertikalen Bohrlöchern mit Abständen von jeweils 80 Akres.

    Nach Abschluss der geplanten Bohrungen im Pilotbereich 1H beabsichtigt Far East, Parameterbohrungen in separaten Bereichen des Shouyang Blocks durchzuführen, die sich jeweils mehrere Kilometer vom Pilotbereich 1H entfernt befinden werden. Diese Bohrlöcher werden getestet und ausgewertet, um einen oder mehrere neue Bereiche zu identifizieren, die sich für ein weiteres konzentriertes Pilotbohrungsprogramm eignen. "Aus offensichtlichen Gründen sind wir angesichts des Gasflusses im Pilotbereich nun gespannt, zu sehen, ob sich unser Gebiet mit hoher Permeabilität und hohem Gasgehalt über einen breiteren Streifen des Shouyang Blocks hin erstreckt", sagte McElwrath.

    Informationen zur Far East Energy Corporation

    Das in Houston, Texas, ansässige Unternehmen Far East Energy Corporation verfügt über Niederlassungen in Peking, Kunming und Taiyuan, China, und hat sich über Abkommen mit ConocoPhillips und China United Coalbed Methane Company, Ltd. (CUCBM) auf die Erkundung und Erschliessung von Kohleflözgas-Vorkommen in China spezialisiert.

    Aussagen in der vorliegenden Pressemitteilung, die sich auf Absichten, Hoffnungen, Überzeugungen, Erwartungen, Aussichten bzw. Vorhersagen für die Zukunft von Far East Energy Corporation und der Unternehmensleitung beziehen, sind zukunftsweisende Aussagen im Sinne des Abschnitts 27A des Aktiengesetzes (Securities Act) von 1933, in seiner gültigen Fassung, sowie des Abschnitts 21E des Börsengesetzes (Securities Exchange Act) von 1934, in seiner gültigen Fassung. Es ist wichtig anzumerken, dass derartige zukunftsweisende Aussagen keine Gewähr für künftige Leistungen bieten und einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Die tatsächlich eintretenden Ergebnisse können wesentlich von den in diesen zukunftsweisenden Aussagen vorweggenommenen abweichen. Zu den Umständen, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsweisenden Aussagen vorweggenommenen abweichen, gehören: die vorläufige Natur von Bohrungsdaten, einschliesslich Durchlässigkeit und Gasinhalt, sowie kommerzielle Brauchbarkeit der Bohrlöcher; Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Exploration und Produktion von Öl und Gas; Bohrungs- und Produktionsrisiken; über unsere Bohrlöcher produzierte Gas könnte nicht auf kommerziell praktikable Mengen ansteigen oder sogar zurückgehen; unser Mangel an betrieblicher Erfahrung; beschränkte und möglicherweise unzulängliche liquide Mittel; Enteignung und andere Risiken im Zusammenhang mit ausländischen Betrieben; erwarteter Bau von Pipelines und Transport des Gases; Angelegenheiten, die die Öl- und Gasbranche allgemein betreffen; mangelnde Verfügbarkeit von Gütern und Dienstleistungen für Öl- und Gasfelder; Umweltrisiken; Änderungen an Gesetzen oder Vorschriften, die sich auf unseren Betrieb auswirken, sowie weitere Risiken, die in unserem Jahresbericht auf Formular 10-K und weiteren bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Dokumenten dargestellt sind.

ots Originaltext: Far East Energy Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
David Nahmias, +1-901-218-7770, dnahmias@fareastenergy.com, oder
Catherine Gay, +1-832-598-0470, cgay@fareastenergy.com, beide von der
Far East Energy Corporation



Weitere Meldungen: Far East Energy Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: