Tauern Gas Pipeline GmbH

Tauerngasleitung beantragt Ausnahmegenehmigung für langfristige Investitionssicherheit

Ausnahmeantrag bei österreichischer Regulierungsbehörde eingereicht

    Wien (ots) - Die Tauerngasleitung GmbH hat den Ausnahmeantrag nach § 20a des österreichischen Gaswirtschaftsgesetzes (Artikel 22 Richtlinie 2003/55/EG) bei der Regulierungsbehörde Energie-Control Kommission eingereicht. Mit diesem Antrag sollen langfristig gesicherte Rahmenbedingungen für Transportkunden und Projektbetreiber im Bezug auf die Transportbedingungen geschaffen werden. Das Projekt Tauerngasleitung wird zu einer langfristigen Verbesserung der Versorgungssicherheit in Österreich und Europa führen, und zu einer Intensivierung des Wettbewerbs durch stärkere Diversifizierung der Erdgasbezugsquellen beitragen.

    Beantragt wird die Schaffung stabiler Investitionsbedingungen durch Fixierung der Methoden zur Ermittlung des Transportentgeltes für die Laufzeit von 25 vollen Gaswirtschaftsjahren ab Inbetriebnahme des TGL-Projektes. Darüber hinaus wird ein Antrag auf Ausnahme von einigen Netzzugangsbestimmungen für die Transportkapazitäten, die die Projektbetreiber zur eigenen Nutzung bestellen, gestellt.

    Nach dem jetzt eröffneten Ausnahmegenehmigungsverfahren wird in Kürze das Kapazitätsvergabeverfahren TGL Open Season 2009 starten. Der genaue Verfahrensstart der TGL Open Season 2009 wird in europäischen Fachpublikationen, in internationalen Medien und auf der TGL-Webseite www.tauerngasleitung.at bekannt gegeben werden. Mit Abschluss der Transportdienstleistungsverträge endet die TGL Open Season 2009.

    Die TGL-Webseite wird während der TGL Open Season 2009 das primäre und zentrale Informationsmedium darstellen.

    Über die TGL

    Das Projekt Tauerngasleitung (TGL) ermöglicht den durchgängigen Erdgastransport über 290 km vom bayerischen Haiming über Österreich bis nach Malborghetto/Tarvis in Italien und wird die Versorgungssicherheit in Österreich und Europa erhöhen. Die Transportkapazitäten werden insgesamt jeweils 1.300.000 Nm3/h in nördlicher und südlicher Richtung betragen. Das Projekt Tauerngasleitung besteht aus einem mehrheitlich österreichischen Konsortium: An der Tauerngasleitung GmbH halten die Energie AG Oberösterreich 15%, die Kelag 7,5%, die RAG 10%, die Salzburg AG 15% und die TIGAS-Erdgas Tirol GmbH  7,5%.  Mit der E.ON Ruhrgas AG (45%) ist eines der führenden Erdgasversorgungsunternehmen Europas mit an Bord. Bei positiven Ergebnissen der Machbarkeitsstudie und der Umweltverträglichkeitsprüfung ist 2010 der Baubeginn geplant. Fertigstellung und Inbetriebnahme sind für 2015 vorgesehen.

    Rückfragehinweis:     TGL-Medienkoordination:     Maria Wedenig     c/o ikp GmbH     Tel.: +43 (0)1/524 77 90-16     mailto:maria.wedenig@ikp.at


ots Originaltext: Tauerngasleitung Studien- und Planungsges.m.b.H.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Weitere Meldungen: Tauern Gas Pipeline GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: