Holland Festival

Das "Holland Festival" verstärkt seine Position in der internationalen Musik-und Kunstproduktion

    Amsterdam (ots/PRNewswire) - Heute stellt das "Holland Festival" das Programm für seine 62. Ausgabe mit dem Titel "Serenity & Anxiety" vor. Zu den herausragenden Produktionen des diesjährigen Programms zählt "Varese 360 degrees", welche das Gesamtwerk des französisch-amerikanischen Komponisten Edgard Varese abdeckt und durch Arbeiten des Videokünstlers Gary Hill untermalt wird. Eine weitere markante Produktion ist "Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir" von Christoph Schlingensief, dem deutschen Theater- und Filmkünstler. Mit der Produktion von "Varese 360 degrees" macht das "Holland Festival" auf seinem Weg zur internationalen (Co-)Produktionsfirma einen bedeutenden Schritt in die richtige Richtung.

    "Varese 360 degrees" ist die erste vom Holland Festival inszenierte Produktion seit langer Zeit und wird nicht nur am Festival d'Automne in Paris teilnehmen, sondern auch im South Bank Centre in London aufgeführt werden. Darüber hinaus beteiligt sich das Festival an zahlreichen anderen Produktionen; so wird beispielsweise die Oper Aquarius von Goeyvaerts in Zusammenarbeit mit der Flämischen Oper und die Oper "Adam in Exile" zusammen mit der Niederländischen Oper produziert.

    Überdies bietet das Holland Festival, ganz seiner traditionellen Ausrichtung folgend, in seinem weit gespannten Programm viel zeitgenössische Musik, Arbeiten von Leitfiguren der darstellenden Künste, sowie international bedeutende Theaterstücke.

    Höhepunkte des Festivals

    Zum Auftakt des diesjährigen Festivals wird die Ballettaufführung "Three Solos and a Duet" mit Ana Laguna und dem weltberühmten Tänzer Mikhail Baryshnikow dargeboten. Das Festival umfasst auch zahlreiche multidisziplinäre Produktionen wie zum Beispiel Heiner Goebbels "I Went to the House but Did Not Enter", ein Konzert aus drei vom Hilliard Ensemble gesungenen Tableaus. Ebenfalls mit einer Produktion vertreten ist das Bunraku-Za-Theater aus Osaka, welches nur äusserst selten ausserhalb Japans zu sehen ist. Im Bereich Musik und Oper liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf der Oper "Passion" des französischen Komponisten Dusapin und auf der Tanzoper "Medea" von Sasha Waltz & Guests. Im Theaterbereich gebührt der Ehrenplatz den zukünftigen Künstlerischen Leitern der Münchner Theaterensembles: Johan Simons führt bei "Hiob" Regie, einer Adaptierung des Romans von Joseph Roth für die Münchner Kammerspiele, während Martin Kusej für das Bayrische Staatsschauspiel die Regie des "Woyzeck" von Georg Buchner inne hat. Eine weitere Darbietung, die man unter keinen Umständen versäumen darf, ist das Musikspektakel "The Manganiyar Seduction", von den Theatermachern Brett Baily aus Südafrika und Roysten Abel aus Indien.

    Das "Holland Festival" findet von 4. bis 28. Juni 2009 an verschiedenen Aufführungsorten in Amsterdam statt. Eintrittskarten können unter

    http://www.hollandfestival.nl erworben werden.

ots Originaltext: Holland Festival
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen/Akkreditierungen wenden Sie sich bitte an
Pressereferentin Frau Esmee Meertens unter +31(0)20-788-21-12 oder
esmee@hollandfestival.nl



Das könnte Sie auch interessieren: