Epigenomics AG

EANS-News: Epigenomics AG: Europäisches Patentamt wird Schlüsselpatente erteilen

Patente schützen Biomarker mPITX2 für Anwendungen bei Prostata- und Brustkrebs -------------------------------------------------------------------------------- Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Produkte/Molekulardiagnostik Berlin, und Seattle, USA, 13. Mai 2009 (euro adhoc) - Die Epigenomics AG (Frankfurt Prime Standard: ECX), ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung und Vermarktung von Produkten für die Diagnose von Krebs basierend auf DNA-Methylierung, berichtete heute, dass das Unternehmen vom Europäischen Patentamt sogenannte "Regel 71 (3) Mitteilungen" erhalten hat. Mit diesen Mitteilungen kündigte die Behörde an, zwei Patente für Epigenomics' DNA-Methylierungs-Biomarker PITX2 (mPITX2) zu erteilen. Die Patentanmeldung EP1831399 schützt sehr breit die Anwendung von Epigenomics' Biomarker mPITX2 in der Prostatakrebsprognose. Die zweite Patentanmeldung EP1554407 betrifft die Verwendung von mPITX2 für die Vorhersage des Therapieerfolgs bei Brustkrebspatientinnen, die eine adjuvante antihormonelle Behandlung erhalten. Die Patente sind auch in den USA, Japan, Australien und Kanada angemeldet. Der Biomarker mPITX2 ist das Herzstück von Epigenomics' prognostischem Test für Prostatakrebs. Dieser zeigt das Risiko eines frühen Rückfalls nach chirurgischer Entfernung des vom Krebs befallenen Organs an. Im Oktober 2008 konnte Epigenomics den Biomarker erfolgreich validieren und hat dabei ein für diese Anwendung entwickeltes Testsystem verwendet. Die Resultate der klinischen Studie zur Validierung von PITX2 stellte Dr. Lionel L. Bañez, von der Duke University in Durham, in einer Plenarsitzung im Rahmen des diesjährigen Jahrestreffen der Amerikanischen Urologischen Vereinigung (American Urological Association) in Chicago vor und erregte damit viel Interesse unter den anwesenden Urologen. "Die PITX2-Methylierung könnte ein wertvolles Hilfsmittel sein, um potentielle Prostatakrebs-Risikogruppen besser zu definieren und dadurch bei der Auswahl der Patienten zu helfen, für die adjuvante Therapien und/oder frühzeitige drastischere Alternativbehandlungen angezeigt sind.", so Dr. Bañez. "Zudem könnte der PITX2-Methylierungsstatus auch als objektives Auswahlkriterium in klinischen Studien genutzt werden und so die Prüfung neuer Therapieansätze erleichtern und verbessern." Dr. Bañez, der der Abteilung Urologische Chirurgie und zum Duke Prostate Center des Duke University Centers in Durham, North Carolina, USA, angehört, präsentierte die Studienergebnisse im Namen aller klinischen Experten, die an den teilnehmenden Institutionen zu dieser internationalen, multizentrischen Studie beigetragen hatten. Hierzu gehören unter anderem auch das Baylor College of Medicine, Houston, Texas, USA, das Erasmus Medical Center in Rotterdam, Niederlande, das VA Medical Center in Durham, North Carolina, USA. und das Universitätsklinikum in Erlangen, Deutschland. Im Rahmen einer Initiative für die frühzeitige Nutzung (Early Access Program) ist Epigenomics nun dabei, an ausgewählten klinischen Zentren den mPITX2-Test noch in der ersten Jahreshälfte 2009 verfügbar zu machen. Gleichzeitig laufen Verhandlungen mit möglichen Partnern für die breitere Markteinführung des Prostatakrebstests. Frühere von Epigenomics und seinen Partnern durchgeführte klinische Studien hatten gezeigt, dass der Biomarker mPITX2 zudem dazu eingesetzt werden könnte, die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bei Patientinnen vorherzusagen, die wegen Brustkrebs behandelt wurden. Nach Erhalt der amtlichen Mitteilung kommentierte Geert Nygaard, Vorstandsvorsitzender der Epigenomics AG: "Dieses Patent verstärkt den Schutz unseres Geschäfts mit Prostatakrebsdiagnostik ganz erheblich. Wir haben nun erteilte Patente für Biomarker in der Darmkrebsvorsorge wie z.B. mSEPT9, sowie im Bereich Prostatakrebs mit mPITX2, der in Europa geschützt ist und mGSTP1, für den bereits ein Patent in den USA erteilt ist. Diese starke Patentposition bei diagnostischen Inhalten ist ein Kernstück unseres Geschäftsmodells, das es uns erlaubt, attraktive Verträge mit pharmazeutischen und diagnostischen Partnern zu schließen und zudem bestimmte Marktsegmente durch eine direkte Vermarktung zu bedienen." Dr. Uwe Staub, Senior Vice President Produkt Development bei Epigenomics fügte hinzu: "Der Patentschutz unseres prognostischen Prostatakrebstest erstreckt sich nunmehr nicht nur auf die methylierungsspezifische Probenaufbereitung und Nachweistechnologien, sondern auch das Herzstück unseres Produkts, den mPITX2- Biomarker. Der Biomarker hat sich wiederholt als sehr leistungsfähig bei der Stratifizierung von Patienten bezüglich der Aggressivität ihres Tumors und des Risikos eines Rückfalls erwiesen. Das mPITX2-Patent ist nur eines von mehreren Dutzend unserer Biomarker-Patentanmeldungen der letzten Jahre, die wiederum Hunderte von DNA-Methylierungs-Biomarkern in vielen Krebsindikationen abdecken. Viele von diesen Biomarkern haben ein ähnliches Potenzial wie mSEPT9 und mPITX2. Dieses Patentportfolio unterstreicht unsere führende Position auf dem Gebiet der Molekulardiagnostik mittels DNA-Methylierung." Über Epigenomics' Prognosetest für Prostatakrebs Prostatakrebs ist die am häufigsten auftretende Krebserkrankung bei amerikanischen und europäischen Männern. Bei jährlich etwa 470.000 neuen Fällen in den USA und Europa wird jeder sechste Mann im Verlauf seines Lebens mit der Diagnose Prostatakrebs konfrontiert, etwa 100.000 Männer sterben jedes Jahr an dieser Erkrankung. Bei rund 40 Prozent der Erkrankten wird die operative Entfernung der Prostata (radikale Prostatektomie) als die erfolgversprechendste Behandlung angewendet. Gleichwohl kehrt die Erkrankung in etwa einem von sieben Fällen zurück, wobei aufgrund der momentanen prognostischen Parameter eine hohe Unsicherheit darüber besteht, bei welchen Patienten dies der Fall sein wird. In diesem Zusammenhang entwickelt Epigenomics einen Test auf der Basis des DNA- Methylierungs-Biomarkers PITX2 (mPITX2) zur molekularen Klassifikation von Prostatakrebs, der anhand gewöhnlicher Gewebeproben Ärzten und Patienten Auskunft zur Rückfallwahrscheinlichkeit gibt. Derzeit basieren die Prognosen vorwiegend auf klinischen und histopathologischen Befunden wie der Größe des Tumors, Status der Resektionsränder, Gleason-Score sowie dem PSA-Werten vor der Operation. In zwei unabhängigen Studien konnte Epigenomics zeigen, dass die Methylierung des PITX2-Gens ein aussagekräftiger biologischer Marker zur Vorhersage des weiteren klinischen Verlaufs der Erkrankung nach operativer Entfernung der Prostata ist. In dieser Studie gelang es durch den Biomarker mPITX2, Patienten nach Entfernung der Prostata in zwei Gruppen einzuteilen - eine mit hoher und eine mit niedriger Rückfallwahrscheinlichkeit. Darüber hinaus lieferte die DNA- Methylierung von PITX2 zusätzliche Informationen zu etablierten klinischen Parametern: So gelang es, Patienten mit Gleason-Score 7, für die eine zuverlässige Prognose auf Basis konventioneller Parameter besonders schwierig ist, in zwei Gruppen mit deutlich unterschiedlichem Rückfallrisiko zu trennen. Diese Ergebnisse wurden in der hier veröffentlichten Studie bestätigt. Die Nachfrage bei Ärzten nach einem solchen molekulardiagnostischen Klassifikationstest ist hoch, denn er könnte Patienten mit einer schlechten Prognose identifizieren, die derzeit mangels eindeutiger Erkennung möglicherweise nicht ausreichend intensiv behandelt werden. Über Epigenomics Die Epigenomics AG ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung neuartiger Produkte für die Krebsdiagnostik. Auf der Basis von DNA-Methylierungs-Biomarkern zielen die Tests von Epigenomics darauf, Krebs bereits im Frühstadium zu erkennen oder besser zu diagnostizieren und könnten dadurch die durch diese gefürchtete Krankheit verursachte Sterblichkeit verringern. Die Produktpipeline von Epigenomics umfasst einen klinisch validierten Biomarker für die Früherkennung von Darmkrebs in Blutplasma und weitere firmeneigene DNA-Methylierungs-Biomarker in verschiedenen Entwicklungsstadien für die Früherkennung von Prostata- und Lungenkrebs in Urin- bzw. Blut- und Bronchiallavage-Proben. Epigenomics' SEPT9-DNA-Methylierungs-Biomarker (mSEPT9) für die Früherkennung von Darmkrebs in einer gewöhnlichen Blutprobe wiederholt seine hervorragenden Testeigenschaften im Rahmen mehrerer klinischer Studien mit insgesamt ungefähr 3.500 Probanden. Derzeit wird mSEPT9 in einer große prospektive klinische Studie - PRESEPT in einer Krebsvorsorgepopulation evaluiert (www.presept.net). Für die Entwicklung und Vermarktung als in-vitro-diagnostische Testkits verfolgt Epigenomics eine nicht exklusive Lizenzstrategie, die sich an Partner in der Diagnostikindustrie richtet. Zu den strategischen Partnern für diagnostische Tests gehören Abbott Molecular Inc., Philips, Sysmex Corporation und Quest Diagnostics Inc., für Produkte für den Forschungsmarkt und zur Probenvorbereitung, Qiagen NV. Epigenomics bietet Partnern aus der Gesundheitsbranche und der biomedizinischen Forschung Zugang zu seinem durch mehr als 150 Patentfamilien geschützten Portfolio aus DNA-Methylierungs-Technologien und -Biomarkern in Form von Forschungsprodukten, Biomarker-Dienstleistungen, IVD-Entwicklungskooperationen und Lizenzabkommen. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Berlin und ist mit einer 100%igen Tochtergesellschaft in Seattle, WA, USA, vertreten. Weitere Informationen finden sich unter www.epigenomics.com. Epigenomics' Rechtliche Hinweise. Diese Veröffentlichung enthält ausdrücklich oder implizit in die Zukunft gerichtete Aussagen, die die Epigenomics AG und deren Geschäftstätigkeit betreffen. Diese Aussagen beinhalten bestimmte bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und die Leistungen der Epigenomics AG wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die in solchen Aussagen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht wurden. Epigenomics macht diese Mitteilung zum Datum der heutigen Veröffentlichung und beabsichtigt nicht, die hierin enthaltenen, in die Zukunft gerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen oder künftiger Ereignisse bzw. aus anderweitigen Gründen zu aktualisieren. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Epigenomics AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Epigenomics AG Dr. Achim Plum Sen. VP Corporate Development Tel: +49 30 24345 368 achim.plum@epigenomics.com Branche: Biotechnologie ISIN: DE000A0BVT96 WKN: A0BVT9 Index: Prime All Share, Technologie All Share Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard Berlin / Freiverkehr Hamburg / Freiverkehr Stuttgart / Freiverkehr Düsseldorf / Freiverkehr München / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: