Gassnova SF

Vertrag für die Fabrikation und Installation des Technologiezentrums Mongstad an Reinertsen AS vergeben

    Porsgrunn, Norwegen (ots/PRNewswire) -

    - TCM DA erteilte Reinertsen AS den Auftrag zur Fabrikation und Installation von Rohrgräben, Unterstützungssystemen, Prozessmodulen etc.

    Der Vertragswert beläuft sich auf rund 50 Mio. EUR und wird von TCM DA, dem European CO2 Technology Centre Mongstad vergeben. StatoilHydro, Projekteigentümer für den Bau des Zentrums, unterzeichnete den Vertrag im Namen der Partner beim TCM DA, Gassnova SF, StatoilHydro ASA und A/S Norske Shell.

    Der Technologiezentrum Mongstad (TCM DA) soll mindestens zwei verschiedene Technologien zur CO2-Gewinnung aus zwei Rauchgasquellen mit niedrigem bzw. hohem CO2-Gehalt testen. Der Vertrag, der jetzt mit Reinertsen AS abgeschlossen wurde, umfasst die Herstellung und Installation von Anschlusssystemen zu den Abgasquellen, Abgas-Vorverarbeitungssystemen und die Installation von Elektroanlagen, Steuersystemen und verschiedenen anderen, kleineren Systemen.

    Reinertsens Hauptbüro in Trondheim, Norwegen, wird die Projektplanung und -gestaltung leiten. Rohrgräben und Prozessmodule werden in Reinertsens Niederlassung in Murmansk hergestellt, die Installation in Mongstad wird von Reinertsens Offshore-Abteilung durchgeführt.

    Damit sind alle grösseren Verträge für den Bau des Technologiezentrums vergeben. Die Bodenarbeiten sind beendet und die Bauarbeiten haben begonnen. Die Erprobung soll unter anderem die Voraussetzungen für rentable, realisierbare Technologien für die gross angelegte Gewinnung von CO2 aus Rauchgasen schaffen. Die Entwicklung von Technologien zur CO2-Gewinnung in Verbindung mit Energieproduktion wird als ein möglicherweise wichtiger Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen betrachtet.

    Der Technologiezentrum Mongstad wird die grösste Demonstrationsanlage ihrer Art, mit einer Verarbeitungskapazität von bis zu 100.000 t CO2 jährlich. Die Erfahrungen aus der Arbeit des Technologiezentrums werden anschliessend zur Entwicklung der gesamten Industrieanlage genutzt.

    Die Abbildung oben zeigt die gesamte TCM-Anlage, mit Verbindungen zur Mongstad Energy Plant (Energiverk Mongstad, EVM), gegenüber der Raffinerie von Mongstad. Das Kühlwasser für die Vorverarbeitung wird in einiger Entfernung der Anlage aus dem Meer gepumpt. Die Vorverarbeitungsmodule, die Testanlagen für die beiden unterschiedlichen CO2-Gewinnungstechnologien, ein Kraftwerk und das Verwaltungsgebäude werden zentral auf dem Betriebsgelände gelegen sein.

ots Originaltext: Gassnova SF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kontaktpersonen: Geschäftsführender Direktor Tore Amundsen, TCM DA,
tam@tcmda.no / +47-90051222; Projektmanager TCM Sverre Overaa,
sjov@statoilhydro.com / +47-91308059



Weitere Meldungen: Gassnova SF

Das könnte Sie auch interessieren: