Microscan

Microscan führt neue Rückverfolgbarkeits- und Überprüfungslösungen für die Biowissenschaften ein

Renton, Washington (ots/PRNewswire) - Microscan, Technologieführer im Bereich der automatischen Identifizierung in den Biowissenschaften, gab heute neue Produkte im Rahmen der Lab Automation-Konferenz im kalifornischen Palm Springs bekannt. Die neuen Lösungen basieren auf maschinellem Sehen (Machine Vision), Beleuchtung und Technologien für die automatische Identifikation (Auto-ID). (Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20081208/AQM106LOGO ) "Als Erfinder des Barcode-Lesegeräts mit Laserdioden war Microscan das erste Unternehmen, dass Kunden aus dem Bereich der Biowissenschaften automatische Identifikation und Barcode-Verfolgung für Anwendungsgebiete wie Laborautomation, klinische Chemie, In-vitro-Diagnostik und Biowissenschaften zur Verfügung stellte", so Andy Zosel, Produktmanagement-Direktor von Microscan. "Microscan hat sein Technologie-Portfolio im Bereich der 2D-Bildgebung und Überprüfung mittels automatischem Sehen erweitert." Zu denen neuen Lösungen von Microscan für die Biowissenschaften gehört u.a. das Probenfläschchenlesegerät MS-96 Vial Reader, bei dem es sich um eine umfassende Rückverfolgbarkeitslösung handelt, die speziell für durch Laborautomatisierung gekennzeichneten Umgebungen ausgelegt ist und 96 Data-Matrix-Codes mit einem einzigen Lesevorgang erfassen und analysieren kann. Der MS-96 Vial Reader bietet schnelle und zuverlässige Revisionsverfolgung für Reihen von Lösungen und Verbindungen, was zu Effizienz und grösserem Untersuchungsdurchsatz führen kann. Der MS-96 Vial Reader ist mit Visionscape(R), der neuen Machine-Vision-Software von Microscan ausgestattet. Die MS-96-Benutzeroberfläsche zeigt Bilder von allen 96 Probenfläschchen und gibt den Status "eingelesen" bzw. "nicht eingelesen" an. Nach dem Lesen der Symbole können die Daten in eine Datenbank exportiert oder für die weitere Auswertung durch ein Tabellenkalkulationspaket gespeichert werden. "Die Überprüfung durch maschinelles Sehen ist ein leistungsstarkes Instrument, dessen möglicher Nutzen für biowissenschaftlich ausgerichteten Unternehmen in der Einbeziehung weiterer Bereiche besteht, in denen Effizienz, Kostensenkung oder Qualitätsverbesserung durch die Automatisierung von Vorgängen zur genauen Überprüfung, Messung oder Eichung erzielt werden können", führt Zosel weiter aus. Neben der Einführung des MS-96 Vial Readers und der Machine-Vision-Software Visionscape(R) führt ein Mitglied des Teams von Microscan den ganztägigen Kurs "Einführung in die Barcode-Technologie" durch, der Teil des Kurzkursprogramms der Association for Lab Automation (ALA) ist. Informationen zu Microscan Microscan ist ein weltweit führender Hersteller von hochpräzisen Datenerfassungssystemen und Steuerungslösungen, die einer grossen Palette von Automations- und OEM-Anwendungen dienen. Das 1982 gegründete Unternehmen kann eine Erfolgsgeschichte von technischen Innovationen vorweisen, u.a. die Erfindung des ersten Barcode-Lesegeräts mit Laserdioden und die 2D-Symbologie Data Matrix. Microscan ist auch heute noch führend im Bereich der automatischen Identifizierungstechnologie und der Bildverarbeitungssysteme (Maschinelles Sehen, engl. Machine Vision) und bietet umfangreiche Lösungen für ID-Tracking, Rückverfolgbarkeit (Traceability) und Überprüfung, die vom einfachen Barcode-Lesen bis hin zur komplexen Überprüfung, Eichung und Messung mittels maschinellem Sehen reichen. http://www.microscan.com ots Originaltext: Microscan Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Laura Hoffman von Microscan, +1-425-226-5700, lhoffman@microscan.com. Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20081208/AQM106LOGO

Das könnte Sie auch interessieren: