FrieslandCampina

Gute Leistung von FrieslandCampina in schwierigem Milchwirtschaftsjahr

Amersfoort, Niederlande (ots/PRNewswire) - - Geografische Streuung, breite Palette von Wertschöpfungsprodukten und Marken beweisen ihren Mehrwert Die Royal FrieslandCampina N.V. hat im Jahre 2008 angesichts der Marktlage gute Ergebnisse erzielt. Das neue, durch die Fusion zwischen Friesland Foods und Campina entstandene Unternehmen zahlt den Mitgliedern/Milchviehhaltern für 2008 einen Milchpreis von 36,37 Euro pro 100 Kilo Erzeugermilch (exkl. MwSt.), was einer Erhöhung um 4,4 Prozent gegenüber 2007 entspricht. Die Umsatzerlöse stiegen um 446 Millionen Euro auf 9,5 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss 2008 beträgt 135 Millionen Euro. Die geografische Streuung, die breite Palette von Wertschöpfungsprodukten und unsere Marken haben ihren Mehrwert bewiesen. Insbesondere für Commodities (Milchpulver, Butter und einen Teil des Käsesortiments) waren die Verhältnisse sehr schwierig. Die weltweite Rezession hat eine negative Auswirkung auf die Preisentwicklung. Deswegen ergreift FrieslandCampina zusätzliche Massnahmen in den Bereichen Investitionen, Kostenkontrolle und Produktionseffizienz. Hauptpunkte 2008 - Milchpreis für Mitglieder/Milchviehhalter steigt auf 36,37 Euro pro 100 kg Erzeugermilch (exkl. MwSt.). Garantiepreis 35,89 Euro, Leistungsprämie 0,48 Euro (exkl. MwSt. bei 4,41 Prozent Fett und 3,47 Prozent Eiweiss) - Gute Leistungen bei Wertschöpfungsprodukten in den Business Groups Consumer Products Western Europe, Consumer Products International und Ingredients - Enttäuschende Ergebnisse in der Business Group Cheese & Butter durch niedrigere Verkaufspreise für Commodities wie Käse und Butter infolge des Ungleichgewichts von Angebot und Nachfrage - Jahresüberschuss 135 Millionen Euro, ein Rückgang um 121 Millionen Euro (wegen unterschiedlicher Berechnungsmethoden des Milchpreises sind die Gewinnzahlen 2008 und 2007 nicht vollständig vergleichbar) - Umsatzerlöse steigen um 5 Prozent (446 Millionen Euro) auf 9,5 Milliarden Euro, was auf Preisanstiege und auf die Akquisition von Satro zurückzuführen ist - Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit steigt auf 315 Millionen Euro (+81 Millionen Euro) - Eigenkapitalquote 30,0 Prozent (2007: 32,8 Prozent) - 25 Millionen Euro (0,29 Euro pro 100 Kilogramm Milch) werden auf den Namen der Mitglieder/Milchviehhalter in Form von Mitgliederobligationen-fest reserviert - 71 Millionen Euro werden in die freie Rücklage eingestellt Marken beweisen Mehrwert Cees 't Hart, CEO der Royal FrieslandCampina N.V.: "Unsere geografische Streuung, unsere breite Palette von Wertschöpfungsprodukten und unsere Marken beweisen ihren Mehrwert, wodurch wir unseren Mitgliedern/Milchviehhaltern in dem schwierigen Jahr 2008 dennoch einen guten Milchpreis zahlen können. Die weltweite Rezession 2009 wird auch bei uns in der Preisentwicklung im Markt, in unserem Ergebnis und damit in dem Milchpreis für die Mitglieder/Milchviehhalter bemerkbar machen. Darum müssen wir dieses Jahr besonderes Gewicht auf Kosteneinsparungen, Investitionseinschränkungen und Produktionseffizienz legen. Die heutige Wirtschaftslage bietet auch Chancen, gerade da wir fusioniert haben. Mit unserer gebündelten Innovationskraft und dem Milch-Know-how unserer Mitarbeiter müssen wir in der Lage sein, uns in der richtigen Weise auf die Wünsche der Kunden und Verbraucher einzustellen. Das gilt für Verbraucherprodukte ebenso wie für Molkereiingredienzen." Finanzielle Performance Marktlage - Infolge des hohen Preisniveaus war im ersten Halbjahr 2008 vor allem in Asien und Afrika ein Nachfrageausfall festzustellen. Ferner nahm die Nachfrage infolge der Verwendung von Alternativen für Molkereirohstoffe bei Abnehmern ab. In Kombination mit einer allmählichen Zunahme der weltweiten Milchproduktion führte dies zu einem Ungleichgewicht zwischen Produktion und Nachfrage. Infolgedessen kam es weltweit zur Vorratsbildung, wodurch die Preise von Milchpulver, Molkepulver, Butter und Käse unter Druck gerieten. Auch der niedrige Dollarkurs machte den Wettbewerb auf dem Weltmarkt für Euroländer schwierig. Im Laufe des Berichtsjahrs gingen die Verkaufspreise von Käse, Butter und Milchpulver immer weiter zurück, was zur Folge hatte, dass auch die Verkaufspreise von frischen und haltbaren Molkereiprodukten allmählich unter Druck gerieten. In Asien und Afrika haben die Gewinnspannen sich im zweiten Halbjahr infolge der rückläufigen Einkaufskosten von Milch, Milchpulver und Butter wieder erholt. Die Kreditkrise und der durch sie verursachte rasche Konjunkturverfall hatten im Jahre 2008 noch begrenzten Einfluss auf die Umsatzentwicklung und das Ergebnis. In den letzten Monaten des Berichtsjahrs wurde sichtbar, dass Handelsteilnehmer bei der Aufgabe von Bestellungen vorsichtiger wurden. Zusammen mit dem reichlichen Angebot von Molkereiprodukten infolge der Zunahme der weltweiten Milchproduktion hatte dies einen preisdrückenden Effekt. Umsatzerlöse - Die Umsatzerlöse sind gegenüber 2007 (9,0 Milliarden Euro) um 446 Millionen Euro auf 9,5 Milliarden Euro gestiegen. Hierzu haben alle vier Business Groups beigetragen. Der Umsatzanstieg betrug bei der Business Group Consumer Products International 9 Prozent, bei Ingredients 7 Prozent, bei Cheese & Butter 3 Prozent. Bei Consumer Products Western Europe blieb das Umsatzwachstum auf 1 Prozent beschränkt. Milchpreis - Der Milchpreis für 2008 stellte sich auf 36,37 Euro (exklusive MwSt.) pro 100 Kilogramm Milch (bei 4,41 Prozent Fett- und 3,47 Prozent Eiweissgehalt). Der Garantiepreis für 2008 beträgt 35,89 Euro (exklusive MwSt.), die Leistungsprämie beträgt 0,48 Euro pro 100 Kilogramm Milch. Daneben werden 0,29 Euro pro 100 kg auf den Namen der Mitglieder/Milchviehhalter reserviert. Der Milchpreis für 2007 betrug 34,85 Euro (exklusive MwSt.). Dieser Milchpreis basiert auf den durchschnittlichen Milchpreisen von Friesland Foods und Campina im Jahre 2007, die nach verschiedenen Methoden ermittelt wurden. Jahresüberschuss - Der Jahresüberschuss 2008 beträgt 135 Millionen Euro und liegt damit 121 Millionen Euro unter dem Vorjahrsniveau (256 Millionen Euro). Die Gewinnzahlen von 2008 und 2007 sind wegen der unterschiedlichen Berechnungsmethoden des Milchpreises nicht vollständig vergleichbar. Der Hauptgrund für den Gewinnrückgang ist der starke Druck auf die Gewinnspannen der Commodities, wie Käse, Butter und Milchpulver. Bei den Wertschöpfungsprodukten war die Entwicklung günstiger, wie die Ergebnisse der Business Groups Consumer Products Western Europe, Consumer Products International und Ingredients zeigen. Betriebsergebnis - Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit von FrieslandCampina im Jahre 2008 stellte sich auf 248 Millionen Euro (2007: 373 Millionen Euro). Die Kosten von Roh- und Hilfsstoffen und Handelswaren beliefen sich im Jahre 2008 auf 6,4 Milliarden Euro (2007: 6,0 Milliarden Euro). Im Jahre 2008 wurden zirka 11,4 Milliarden Kilogramm Milch verarbeitet, wovon 8,6 Milliarden Kilogramm von den Mitgliedern/Milchviehhaltern aus den Niederlanden, Deutschland und Belgien stammten. Im Jahre 2007 hatte die Gesamtmenge 11,7 Milliarden Kilogramm bei einem Anteil der Mitglieder/Milchviehhalter von 8,7 Milliarden Kilogramm betragen. Der Personalaufwand betrug im Berichtsjahr 796 Millionen Euro gegenüber 776 Millionen Euro im Vorjahr. Die Mitarbeiterzahl im Jahre 2008 betrug 20.586 (2007: 20.774). Die externen Fusionskosten betrugen 28 Millionen Euro und betreffen hauptsächlich Kosten der juristischen Unterstützung bei dem wettbewerbsrechtlichen Verfahren vor der Europäischen Kommission sowie Beratungskosten. Die Steuerlast sank erheblich auf 15 Millionen Euro (2007: 68 Millionen Euro). Die wichtigsten Ursachen dessen sind die niedrigeren Ergebnisse in einigen Ländern und die Aktivierung verrechnungsfähiger Verluste. Cashflow - Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit ist um 81 Millionen Euro auf 315 Millionen Euro gestiegen (2007: 234 Millionen Euro). Dies ist die Folge der Verbesserung des Nettoumlaufvermögens. Im Jahre 2007 hatte das Nettoumlaufvermögen zugenommen. Dieser unerwünschten Entwicklung wurde im Berichtsjahr viel Aufmerksamkeit gewidmet, was deutlich Früchte getragen hat. Durch das spezielle Programm zur Verringerung des Nettoumlaufvermögens ist das Vorratsvolumen zurückgegangen. Der Vorratswert ist infolge der rückläufigen Preise ebenfalls gesunken. Auch die Abnahme des Postens Debitoren hat zur Verbesserung des Nettoumlaufvermögens beigetragen. Die Investitionen in Grundstücke, Bauten, Anlagen und immaterielle Vermögenswerte betrugen 240 Millionen Euro (2007: 304 Millionen Euro). Konzernkapital - Das Konzernkapital betrug Ende 2008 1,5 Milliarden Euro (2007: 1,7 Milliarden Euro). Im Jahre 2008 hat der Prozess der Einziehung der Aktienzertifikate B von Friesland Foods stattgefunden. 71 Prozent dieser Aktienzertifikate B wurden in Mitgliederobligationen-frei, die zum Konzernkapital von FrieslandCampina gehören, umgesetzt. Der übrige Teil des Wertes der Aktienzertifikate B wurde in bar ausgezahlt. Ferner wurden im Jahre 2008 78 Millionen Euro an Dividende für 2007 ausgeschüttet. Das Konzernkapital hat durch die Reservierung von 71 Millionen Euro aus dem Jahresüberschuss 2008 zugenommen. Ferner wurden 25 Millionen Euro auf den Namen der Mitglieder/Milchviehalter in Form von Mitgliederobligationen-fest reserviert. Das Unternehmen hat zudem Obligationen im Wert von 475 Millionen Euro an die Zuivelcoöperatie FrieslandCampina U.A. ausgegeben. Eigenkapitalquote - Die Eigenkapitalquote (Konzernkapital in Prozent der Bilanzsumme) betrug 30,0 Prozent (2007: 32,8 Prozent). Die Nettoverbindlichkeiten betrugen im Jahre 2008 1.494 Millionen Euro (2007: 1.343 Millionen Euro). Die Nettoverbindlichkeiten sind unter anderem durch die Barauszahlung im Rahmen der Einziehung der Aktienzertifikate B gestiegen. Den in Finanzkennzahlen ausgedrückten Normen von Kapitalgebern wird genügt. Reservierung - Der freien Rücklage der Gesellschaft wurden 71 Millionen Euro zugeführt. 25 Millionen Euro werden auf den Namen der Mitglieder/Milchviehhalter in Form von Mitgliederobligationen-fest (0,29 Euro pro 100 Kilogramm Milch) reserviert. Die gesamte Einstellung in das Eigenkapital beträgt damit 96 Millionen Euro. Performance je Business Group FrieslandCampina hat ihre Geschäftstätigkeit in vier Business Groups unterteilt: Consumer Products Western Europe, Consumer Products International, Cheese & Butter und Ingredients. Das Sortiment umfasst Milch, Baby- und Kindernahrung, Milchgetränke, Joghurts, Desserts, Käse, Butter, Sahne, Milchpulver, Milchingredienzen, Fruchtsäfte und Fruchtgetränke. Consumer Products Western Europe - Diese Business Group (Umsatz 2008: 3,0 Milliarden Euro) hat ihre Leistung gegenüber dem Vorjahr erheblich gesteigert. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit betrug 181 Millionen Euro. Ein wichtiger Schwerpunkt ist das Segment Health & Wellness. Die Fokussierung auf diesen Bereich hat in den Niederlanden zu einem steigenden Umsatz für die Produkte Campina Optimel, Campina Vifit und Goedemorgen! geführt. Frischprodukte wie Milch, Joghurt und Pudding hatten es schwer, da die Supermärkte sich verstärkt auf Hausmarken verlegen. Trotzdem wurde Campina im Jahre 2008 zum siebten Mal in Folge die grösste Marke im niederländischen Supermarkt. Appelsientje konnte ebenso wie Chocomel/CéCémel seine Position als Marktführer behaupten. In Deutschland wurden die Ergebnisse durch die Konzentration auf Wertschöpfungs-Molkereiprodukte erheblich verbessert. Landliebe wurde erfolgreich neu positioniert. Campina Optiwell Controll hatte es schwer, aber für die Desserts unter der Marke Campina Puddis war 2008 ein vorzügliches Jahr. Im professionellen Markt war eine wachsende Konkurrenz festzustellen, jedoch konnte die Marke Debic ihre Vorreiterrolle als Vertrauensmarke für den europäischen Foodservice-Markt verstärken. Der Umsatz von Consumer Products International im Jahre 2008 betrug 2,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit belief sich auf 166 Millionen Euro und war damit weniger gut als im Vorjahr. Wichtige Ursachen dessen waren die Entwicklungen im ersten Halbjahr 2008. Die hohen Rohstoffpreise konnten nur schrittweise oder teilweise in die Verkaufspreise übernommen werden. Im zweiten Halbjahr 2008 hat diese Situation sich verbessert. In Nigeria wurde ein Volumenwachstum realisiert und der Marktanteil von Peak erneut gesteigert. In Vietnam nahm der Umsatz der Marken Dutch Lady und Friso zu und konnte der Markanteil weiter erhöht werden. In Thailand wurde der Marktanteil von Foremost vergrössert und die Marktposition von Betagen verbessert. In Malaysia ging das Volumen des Marktes für Molkereiprodukte zwar zurück, jedoch konnte das Unternehmen seinen Marktanteil steigern. In Russland nahmen Umsatz und Volumen zu, während der Marktanteil erhöht wurde. Hier wird auch dem Segment Health & Wellness immer mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Auf dem durch sehr scharfen Wettbewerb gekennzeichneten griechischen Markt konnte der Umsatz ebenso wie der Marktanteil gesteigert werden. Für die Business Group Cheese & Butter war 2008 ein schwieriges Jahr. Der Umsatz belief sich auf 2,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit betrug minus 77 Millionen Euro und war damit weniger gut als im Vorjahr. Der wichtigste Grund hierfür ist der das ganze Jahr anhaltende Rückgang der Verkaufspreise von Käse und Butter infolge des grossen Angebots in Europa. Der naturgereifte Gouda-Käse wurde den grössten Teil des Jahres über gut verkauft. Bei Folienkäse kam es zu markanten Preissenkungen infolge der abnehmenden Nachfrage bei steigendem Angebot. Obwohl der Trend der Preissenkungen auch für Wertschöpfungsprodukte gilt, konnte Milner sowohl den Absatz als auch die Marktposition verbessern. Auf dem Buttermarkt kam es vor allem im zweiten Halbjahr zu Preiseinbrüchen. Der Umsatz von Ingredients im Jahre 2008 betrug 1,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit belief sich auf 69 Millionen Euro. Die Ergebnisse sind weniger gut als im Vorjahr, was vor allem mit den niedrigen Verkaufspreisen von Milchpulver zusammenhängt. FrieslandCampina Domo erzielte ein markantes Umsatzwachstum. Diese Verbesserung war das Ergebnis der Einführung neuer Produkte und Konzepte auf dem Markt. Das Volumenwachstum in Specialties hat sich im Berichtsjahr fortgesetzt, da immer mehr funktionelle Produkte, wie Vivinal GOS, in Kindernahrung verwendet werden. Die Gewinnspannen bei Standardprodukten standen unter Druck. FrieslandCampina Kievit, Spezialist auf dem Gebiet der Einkapselungstechnologie, konnte trotz steigender Einkaufspreise und eines stagnierenden Absatzes das gute Ergebnis von 2007 halten. FrieslandCampina DMV hatte ein schwieriges Jahr. Im ersten Halbjahr 2008 lagen die Preise von Basismolkereiprodukten noch auf einem hohen Niveau, was zu einem beträchtlichen Nachfrageschwund führte, da die Abnehmer nach billigeren Alternativen suchten. FrieslandCampina Dairy Feed, FrieslandCampina Creamy Creation und das Joint Venture DMV-Fonterra Excipients verzeichneten im Jahre 2008 gute Ergebnisse. Ausblick 2009 Die heutigen Wirtschaftsentwicklungen bringen für Unternehmen und Verbraucher grosse Unsicherheit mit sich. Der Vertrauensschwund infolge der Kreditkrise hat in vielen Ländern eine Rezession ausgelöst. Die Verkaufspreise insbesondere der Standardmolkereiprodukte (Commodities) stehen weltweit unter Druck, was insbesondere eine Folge der Nachfrageverringerung bei Abnehmern ist. Die Entwicklungen auf kurze und mittlere Sicht lassen sich sehr schwer einschätzen. Inzwischen wurden für 2009 zusätzliche Massnahmen in den Bereichen Investitionsbeschränkung, Kostenkontrolle und Produktionseffizienz ergriffen. Auf eine Aussage über die Ergebniserwartung für 2009 wird verzichtet. Kennzahlen(1) in Millionen Euro, falls nicht anders angegeben 2008 2007 Ergebnisse Umsatzerlöse 9.454 9.008 Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit 248 373 Jahresüberschuss 135 256 Milchpreis in Euro pro 100 Kilogramm (exkl. MwSt., bei 4,41% Fett und 3,47% Eiweiss) 36,37 34,85 Bilanz Bilanzsumme 4.930 5.128 Konzernkapital 1.480 1.681 Den Anteilseignern der Gesellschaft und anderen Kapitalgebern zuzurechnendes Eigenkapital 1.395 1.601 Nettoverbindlichkeiten 1.494 1.343 Cashflow Netto-Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit 315 234 Investitionen in Grundstücke, Bauten, Anlagen und immaterielle Vermögenswerte 240 304 Abschreibungen auf Bauten, Anlagen und immaterielle Vermögenswerte 219 226 Sonstige Angaben Konzernkapital in % der Bilanzsumme 30,0 32,8 Mitarbeiterzahl (durchschnittliche Anzahl VZÄ) 20.568 20.774 Anzahl der Mitglieder/Milchviehbetriebe am Jahresende 15.837 16.977 Mitgliederzahl am Jahresende 21.583 22.297 Insgesamt verarbeitete Milch (in Millionen kg) 11.446 11.700 Milchanlieferung der Mitglieder (in Millionen kg) 8.589 8.734 (1) Die Zahlen für 2007 sind Pro-forma-Zahlen ___________________ Royal FrieslandCampina ist ein multinationales Unternehmen, das natürliche, nährstoffreiche und hochwertige Molkereiprodukte und Ingredienzen produziert und vermarktet. Geschmack, Gesundheit, Bequemlichkeit und Verlässlichkeit stehen dabei im Mittelpunkt. Der Jahresumsatz von Royal FrieslandCampina beträgt - auf der Basis der Zahlen von 2008 - 9,5 Milliarden Euro. Das Unternehmen hat 21.000 Mitarbeiter und verfügt über zirka 100 Produktionsstätten und Verkaufsniederlassungen in 25 Ländern. FrieslandCampina hat ihre Geschäftstätigkeit in vier Business Groups unterteilt: Consumer Products Western Europe, Consumer Products International, Cheese & Butter und Ingredients. Das Sortiment umfasst Trinkmilch, Milch in Pulver- und konzentrierter Form, Milchgetränke, Joghurts, Desserts, Sahne, Kaffeezusätze, Baby- und Kindernahrung, Käse, Butter und Ingredienzen. Bekannte Marken sind: Campina, Chocomel, Completa, Dutch Lady, Frisian Flag, Foremost, Betagen, Friesche Vlag, Fruttis, Fristi, Vifit, Landliebe, Milli, Mona, Optimel, Optiwell, Puddis, Pöttyös, NoyNoy, Peak, Rainbow, Yazoo, Appelsientje, DubbelFrisss, CoolBest, Debic, Frico, Milner, Buttergold, Valess, DMV, Kievit, Domo, Creamy Creation und Nutrifeed. Das Unternehmen hat eine genossenschaftliche Grundlage. Die 16.000 Mitglieder/Milchviehbetriebe, die in der Genossenschaft Zuivelcoöperatie FrieslandCampina U.A. vereinigt sind, sind die Eigentümer und Milchlieferanten der Royal FrieslandCampina N.V. AMERSFOORT, Niederlande, March 26 /PRNewswire/ -- http://www.frieslandcampina.com ots Originaltext: FrieslandCampina Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Weitere Auskünfte: FrieslandCampina, Corporate Communication, Rob van Dongen, T +31(0)522-276-334

Das könnte Sie auch interessieren: