Ventizz Capital Partners

CardFactory AG fusioniert mit Visioncard Kunstoffkarten-Produktions GmbH zu einem der größten RFID-Kartenhersteller Europas

    St. Gallen/Düsseldorf (ots) - Die auf die Herstellung von Chipkarten spezialisierte CardFactory AG (CardFactory) hat eine Vereinbarung mit dem Gesellschafter der österreichischen Visioncard Kunstoffkarten-Produktions GmbH (Visioncard) über den Zusammenschluss der beiden Unternehmen geschlossen. Durch die Fusion entsteht einer der größten RFID-Kartenhersteller Europas. Die CardFactory wird seit 2006 mehrheitlich durch den Private Equity Fonds Ventizz Capital Fund III gehalten.

    Das neue Unternehmen wird nach dem Zusammenschluss von einem vierköpfigen Vorstandsteam, bestehend aus der bisherigen Visioncard-Geschäftsleitung Uli Reutner (künftig: CEO) und Robert Wolny (künftig: COO) sowie den bisherigen CardFactory-Vorständen Andreas Gordes (CSO) und Jan Trommershausen (CFO), geführt. Die neue Gruppe wird unter dem Namen CardFactory firmieren, wobei die Gesellschaften / Marken "Visioncard", "Novacard" und "PPC" als wichtiger Bestandteil der zukünftigen Strategie weiterhin bestehen bleiben werden. Ventizz Capital Fund III bleibt auch nach der Transaktion Mehrheitsaktionär der neuen Gesellschaft. Die Herren Reutner und Wolny werden ebenfalls an dem neuen Unternehmen beteiligt sein.

    "Mit dem Merger werden eine Kartenproduktion, die höchste Qualitätsansprüche erfüllt, und ein exzellentes Know-how im Bereich der RFID-Technologie vereint. Ich freue mich über diese einzigartige Chance, die auch unseren Kunden enorme Vorteile bringen wird", sagt Uli Reutner, designierter CEO der neuen CardFactory Gruppe. "Mit den gemeinsamen Ressourcen können wir künftig noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen", fügt er hinzu.

    Mit dem Zusammenschluss der CardFactory mit der Visioncard erreicht der Ventizz Capital Fund III einen weiteren wichtigen Meilenstein. Die langfristige Buy & Build-Strategie für die CardFactory konnte nach der Add-on-Akquisition der PPC Card Systems GmbH Ende 2006 damit erfolgreich fortgesetzt werden. "Bereits jetzt ist CardFactory mit ihren qualitativ sehr hochwertigen Produkten in der Smart-Card-Branche exzellent aufgestellt. Mit dieser Fusion werden Synergien freigesetzt, die das geplante Wachstum und die internationale Expansion des Unternehmens in Zukunft noch stärker fördern werden", kommentiert Willi Mannheims,

    Vorstand und Partner der Ventizz Capital Partners Advisory AG. Die Gesellschaft berät exklusiv die Private Equity Fonds Ventizz Capital Fund I-IV mit einem Gesamtfondsvolumen von 675 Mio. Euro.

    Unternehmensprofil:

    Die CardFactory AG mit Sitz in Oldenburg ist ein innovativer, weltweit tätiger Hersteller von Chipkarten und führend im Bereich zukunftsweisender Technologien wie RFID (Radio Frequency Identification) oder Biometrie. Für ihre operativen Tochtergesellschaften Novacard Informationssysteme GmbH und PPC Card Systems GmbH (beide Deutschland) sowie PPC Card Systems B.V. (Niederlande) fungiert die im Jahr 2000 gegründete CardFactory AG als Holding. Die Anteile an der Gruppe werden mehrheitlich von der Ventizz Capital Fund III gehalten.

    Die Visioncard Kunstoffkarten-Produktions GmbH mit Sitz in Kematen/Tirol ist ein Spezialist für die Herstellung und Bedruckung von Chip- und Plastikkarten. Ausgelegt auch auf große Volumina verfügt die Visioncard über eine marktführende Kompetenz in allen gängigen Druckverfahren (Offset-, Sieb-, Thermosublimations-, Thermotransferdruck).

    Ventizz Capital Partners wurde im Jahr 2000 gegründet und verfügt über Standorte in St. Gallen und Düsseldorf. Ventizz Capital Partners berät exklusiv die Ventizz Private Equity Fonds, die überwiegend im deutschsprachigen Raum Eigenkapital für Wachstum bei High-Tech-Unternehmen zur Verfügung stellen. Die drei Partner von Ventizz, Dr. Helmut Vorndran, Reinhard Löchner und Willi Mannheims, beraten mit einem Team von 13 Professionals zurzeit vier Fonds mit einem Kapitalvolumen von insgesamt 675 Mio. Euro. Der Ventizz Capital Fund IV L.P. bildet den größten der vier bislang aufgelegten Fonds. Nach einem nur sechsmonatigen Fundraising-Prozess wurde er Ende 2007 mit einem Volumen von 450 Mio. Euro geschlossen und ist damit einer der größten Private Equity Fonds im Bereich Wachstumskapital und mittelgroße Tech-Buy Outs im deutschsprachigen Raum.

    Bis heute haben Ventizz-Fonds in 29 Unternehmen mit Fokus auf die Bereiche Erneuerbare Energien, Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie auf sonstige Industriebereiche mit hoher Wertschöpfung investiert. Neben einer Vielzahl von Trade Sales konnte Ventizz drei Beteiligungsunternehmen (ersol, SAF, PV Crystalox Solar) erfolgreich an der Börse platzieren.

    Im Internet unter: www.ventizz.com


ots Originaltext: Ventizz Capital Partners
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Kontakt Presse:
cometis AG
Henryk Deter
Tel.: +49 (0)611-205855-13
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: deter@cometis.de



Weitere Meldungen: Ventizz Capital Partners

Das könnte Sie auch interessieren: