Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Pelz AG

Pelz AG: Zürcher Traditionsgeschäft an der Bahnhofstrasse schliesst

    Zürich (ots) - Zürcher Traditionsgeschäfte können die steigenden Mieten nicht mehr bezahlen und müssen internationalen Konzernen Platz machen.

    Märchenhaft lachen uns die weihnachtlich dekorierten Schaufenster der Zürcher Bahnhofstrasse entgegen. Die weltberühmte Shoppingmeile lädt wie immer um diese Jahreszeit zur Einkaufstour. Doch die vermeintliche Harmonie der Bahnhofstrasse trügt. Hinter den Kulissen tobt ein wilder Verdrängungskampf zwischen kleinen Familienbetrieben, Vermietern und zahlungskräftigen Grossunternehmen, die sich ein Flagship-Store an der lukrativen und prestigeträchtigen Bahnhofstrasse sichern wollen. Das traditionsreiche Pelzgeschäft "Pelz AG" gehört zu den Opfern dieser unerfreulichen Entwicklung.

    Jahrzehntelang und oft über mehrere Generationen hinweg haben Mieter und Vermieter an der Bahnhofstrasse untereinander gute Geschäftsbeziehungen gepflegt, die auf Moral und gegenseitigem Respekt beruhten. Diese Tradition wird zunehmend von finanzstarken internationalen Konzernen zunichte gemacht. Schlüsselgelder in Millionenhöhe rufen zweifelhafte Vermittler auf den Plan, welche die Parteien gegeneinander ausspielen und den Mietzins gezielt in die Höhe treiben. Die unmoralischen Markteingriffe führen unweigerlich dazu, dass immer mehr kleine Familienunternehmen, die der Bahnhofstrasse ihren Charme verleihen, ihre Tore schliessen müssen. Als Folge davon, droht die Zürcher Bahnhofstrasse zur generischen Einkaufstrasse zu verkommen, die ebenso gut in Barcelona, Berlin, London oder Amsterdam liegen könnte.

    Ein weiterer Traditionsbetrieb muss seine Tore schliessen

    Die Pelz AG ist seit 1942 erfolgreich an der Bahnhofstrasse 61 tätig. Der exquisite Pelzladen mit treuem Kundenstamm muss nun wegen einer drastischen Mietzinserhöhung den Bettel hinwerfen. Der Vermieter erhöht den Mietzins für das 70 Quadratmeter "kleine" Ladenlokal um das Vierfache auf fast 600'000 Franken pro Jahr. Eine horrende Summe, die für das Familienunternehmen in zweiter Generation wirtschaftlich nicht haltbar ist. Der Frust beim Inhaber Daniel Orlow ist gross: "Statt das Traditionsgeschäft meiner Eltern meinen Kindern weitergeben zu können, muss ich der Familientradition ungewollt ein abruptes Ende setzen und die Edelpelze in kurzer Zeit und zu unerhört tiefen Preisen verkaufen." Nach der Totalliquidation, die noch bis Ende März 2009 dauert, soll das  Telekommunikationsunternehmen Sunrise, mit ihrem finanzstarkem Mutterhaus TDC aus Dänemark, die Ladenlokalität für sogar 700'000 Franken übernehmen. Orlow hofft aber, auch als Mitglied der Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse, dass diesem Trend ein baldiges Ende gesetzt wird: "Es wäre doch schade, wenn Zürich seine geliebte Einkaufstrasse mit viel Geschichte, Profil und Charme ganz ausverkaufen würde."

ots Originaltext: Pelz AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Daniel Orlow
Inhaber der Pelz AG
Tel.:    +41/44/221'30'41
E-Mail: pag@pelzag.ch



Das könnte Sie auch interessieren: