JardinSuisse

Partnerschaft statt Klassenkampf - Ein neuer nationaler Gesamtarbeitsvertrag für die grüne Branche

    - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
        unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/100016540 -

    Zürich (ots) - Nach vier Jahren ohne gesamtschweizerischen GAV unterzeichneten die Verhandlungsdelegationen des Berufsverbandes "Grüne Berufe Schweiz" und von "JardinSuisse", dem Unternehmerverband Gärtner Schweiz, am 8. Dezember einen nationalen, nicht allgemeinverbindlichen Gesamtarbeitsvertrag. Dieser tritt auf den 1. Januar 2009 in Kraft. Er gilt für alle Mitgliedsfirmen von JardinSuisse, welche in Kantonen ansässig sind, in welchen heute kein gültiger Gesamtarbeitsvertrag besteht.

    Der neue partnerschaftlich ausgehandelte GAV bringt der Mehrheit der Mitarbeitenden in den gärtnerischen Berufen namhafte Verbesserungen und fortschrittliche Arbeitsbedingungen.

    Die Sozialpartner vereinbarten auch, die Mindestlöhne für 2009 anzupassen. Mit der Empfehlung, die Gesamtlohnsumme um 2.6% anzuheben und die Mindestlöhne der unteren Stufen um 2.5 bis 2.9% zu erhöhen, setzen die Gärtner ein Zeichen, dass sie gewillt sind, die Herausforderungen der Zukunft anzupacken.

ots Originaltext: JardinSuisse & Grüne Berufe Schweiz
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
JardinSuisse, Unternehmerverband
Gärtner Schweiz
Antoine Berger, Zentralpräsident
Dorfstrasse 149
8802 Kilchberg
Tel.:    +41/79/400'82'20
E-Mail: antoine.berger@berger-gartenbau.ch

Berufsverband Grüne Berufe
Schweiz
Thomas Meyer, Zentralpräsident
Kapellenweg 7
5015 Erlinsbach SO
Tel.:    +41/79/432'25'31
E-Mail: th.meyer@yetnet.ch

Sekretariat GAV für die grüne Branche
Carlo Vercelli, Geschäftsführer
Forchstrasse 287
8008 Zürich
Tel.:    +41/44/388'53'11
E-Mail: c.vercelli@jardinsuisse.ch



Weitere Meldungen: JardinSuisse

Das könnte Sie auch interessieren: