Vodafone Stiftungslehrstuhl Mobile Nachrichtensysteme, Technische Universität Dresden

Telekommunikationsexperten aus der ganzen Welt treffen sich in Dresden
Forschung für die Kommunikationstechnik von morgen
Themen: Schnellere und intelligente Netze, weniger Energieverbrauch

    Dresden (ots) - Die Kommunikationstechnik von morgen ist hochgradig vernetzt, intelligent - und energieeffizient. Über Innovationen auf dem Weg in die multimediale und mobile Zukunft werden Experten aus Industrie und Forschung demnächst in Dresden diskutieren: Die "International Conference on Communications (IEEE ICC) 2009", eine der weltweit wichtigsten Tagungen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik, findet vom 14. bis 18. Juni 2009 in der sächsischen Landeshauptstadt statt.

    Mehr als 1.500 Manager und Wissenschaftler werden daran teilnehmen. Eröffnet wird der Kongress durch Hamid Akhavan, CEO der T-Mobile International AG und Vorsitzender des Organisationskomitees der Tagung, sowie Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk. Zu den Hauptreferenten gehören zudem Botaro Hirosaki, Senior Executive Vice President der NEC Corp., und Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien.

    In einer Vielzahl von Workshops, Symposien und Diskussionsrunden setzen sich die Tagungsteilnehmer mit den Themen auseinander, welche die Branche derzeit bewegen - beispielsweise mit Möglichkeiten, den Stromverbrauch von Kommunikationssystemen deutlich zu verringern, mit neuen Technologien, die es gestatten, die knappen für die Datenübertragung verfügbaren Frequenzbänder wesentlich effizienter zu nutzen sowie mit der Zukunft des Mobilfunks jenseits der derzeit üblichen Standards GSM und UMTS.

    So beschäftigt sich ein Workshop mit der Weiterentwicklung des nächsten Mobilfunk-Standards LTE ("Long Term Evolution"), der voraussichtlich ab 2011 eingesetzt werden soll. Die Mobilfunk-Forscher um Prof. Dr. Gerhard Fettweis, Inhaber des Vodafone-Stiftungslehrstuhls Mobile Nachrichtensysteme an der TU Dresden, arbeiten sogar bereits an der übernächsten Technologiegeneration LTE-Advanced. Sie werden auf der Konferenz erstmals ihren EASY-C-Demonstrator vortellen. Der zukünftige Standard - die Abkürzung steht für "Enablers for Ambient Services and sYstems - Part C: Wide Area Coverage" soll nicht nur die Datenfluten der Industrienationen bewältigen. Er soll erstmals auch all jenen Menschen, die in dünn besiedelten Regionen von Entwicklungs- und Schwellenländern leben, den Zugang zum Internet ermöglichen.

    Für die Vollversion der Pressemitteilung nutzen Sie bitte folgenden Download-Link:

    www.ieee-icc.org/2009/PM_02_IEEE_2009_Medien.pdf


ots Originaltext: Vodafone Stiftungslehrstuhl Mobile Nachrichtensysteme, Technische Universität Dresden
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
TU Dresden, Vodafone Stiftungslehrstuhl Mobile Nachrichtensysteme,
Prof. Gerhard Fettweis, Peter Rost, Telefon: +49 (0) 351 463 41042,
E-Mail: press.icc2009@comsoc.org

PR Piloten (Agentur),
Ulf Mehner,
Telefon: +49 (0) 351 4568652,
E-Mail: info@pr-piloten.de



Das könnte Sie auch interessieren: