Bank für Tirol und Vorarlberg AG

EANS-Adhoc: Bank für Tirol und Vorarlberg AG veröffentlicht ihren Halbjahresbericht. Sie überrascht mit gestiegenem Gewinn und überdurchschnittlicher Eigenmittelbasis.

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

6-Monatsbericht

21.08.2009

Der Finanzbericht steht zur Verfügung:

Im Internet unter: www.btv.at Im Internet am: 21.08.2009

Die BTV lässt auch zum Halbjahr 2009 erneut mit einem sehr erfreulichen Ergebnis aufhorchen. So konnte der Konzernüberschuss im Vergleich zur Vorjahresperiode nochmals auf EUR 26,1 Mio. gesteigert werden, bei den Spareinlagen legte das Institut sogar um 20% zu und betreut nun Kundengelder in Höhe von deutlich über EUR 10 Mrd.

Eigenmittelausstattung international gewürdigt

Die solide Kapitalbasis der BTV wurde erneut wesentlich gestärkt: Die Eigenmittel stiegen um EUR 94 Mio. auf EUR 736,2 Mio., womit das gesetzliche Erfordernis um mehr als EUR 270 Mio. übererfüllt  wird. Mit einer Kernkapitalquote von nunmehr 8,37% zählt die BTV heute zu den bestkapitalisierten Universalbanken des Euroraumes. Bereits zum Jahresende 2008 hatte die Financial Times in einem internationalen Ranking bei der BTV eine besonders positive Veränderung der Eigenmittel festgestellt und sie um 200 Plätze nach vorne, auf weltweit Rang 583, gereiht. Damit machte die BTV von allen österreichischen Banken den größten Sprung nach vorne - und das ohne Staatshilfe.

Zusätzliche Gelder für heimische Wirtschaft

Die beiden Vorstände Peter Gaugg und Mag. Matthias Moncher sehen neben strikter Ablehnung von Spekulationsgeschäften vor allem die starke Verankerung in der heimischen Wirtschaft als wesentlichsten Erfolgsfaktor: "Die BTV versteht sich immer schon als enger Partner der Wirtschaft. Für den weiteren Ausbau des Filialnetzes werden EUR 15 Mio. vorgezogen."

Vorschau 2. Halbjahr 2009

Die gesamte Wirtschaft stellt sich auf ein Umfeld mit Umsatzrückgängen ein. Mit einem Anstieg der Kreditrisikokosten ist in den nächsten 1 - 1,5 Jahren zu rechnen. Die BTV bleibt der Regionalbankstrategie treu und damit ihren Kunden ein verantwortungsvoller Partner.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Bank für Tirol und Vorarlberg AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Mag. Barbara Doschek
Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 (0)5 05 333-1403
E-Mail: barbara.doschek@btv.at

Branche: Banken
ISIN:      AT0000625504
WKN:        
Index:    WBI
Börsen:  Wien / Börse



Weitere Meldungen: Bank für Tirol und Vorarlberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: