William Dunmore

Es geht nicht nur um die Wirtschaft: "Es geht auch um das Überleben der Kinder (Dummkopf)"

London, November 10 (ots/PRNewswire) - - In Erinnerung an die zwei Weltkriege schickt ein Londoner Anwalt einen Weckruf an die Regierungen dieser Welt und an wissenschaftliche Einrichtungen Der internationale Anwalt und Beobachter des Weltgeschehens William Dunmore (Grossvater und Marineoffizier im 2. Weltkrieg) äussert tiefe Besorgnis über die Kinder und die zukünftigen Generationen, deren Interessen in dieser unruhigen und geldfixierten Welt - in der wir alle schlafwandelnd in Richtung Krematorium gehen - völlig ausser Acht gelassen wurden. Deswegen wird er morgen alle führenden Diplomaten von der UNO, der UNESCO und von UNICEF und um die 25.000 Angehörige wissenschaftlicher Institutionen per E-Mail kontaktieren, um ihnen einen einzigartigen, antikausalen Plan vorzulegen, der die Jugend vor der schlimmsten Gefahr bewahren soll, nämlich vor einem potenziellen Dritten Weltkrieg und einem nuklearen Weltuntergang. Die schlimmste Gefahr, sagte er, könnte durch einen regionalen Disput oder einen terroristischen Anschlag wirklich überall und jederzeit ausgelöst werden - und sich dann ohne Halt über die Nationen auf der ganzen Welt ausbreiten. Erinnern Sie sich, wie der Erste Weltkrieg begann und wie er zu dem Zweiten führte, fragt er warnend. Erinnern Sie sich noch an Hiroshima und an Nagasaki? Mit Sicherheit sollte man auch nicht das nachfolgende Wettrüsten im Rahmen des Kalten Krieges vergessen und die Tausenden ballistischen Raketen mit mehreren interkontinentalen Angriffszielen, die nun überall auf der Welt stationiert sind, um der Jugend den letzten Todesstoss zu versetzen. Dieser Rettungsplan mit dem Namen Supra-Democracy ("Überdemokratie") ist ein für die Allgemeinheit gewinnbringender, politischer und aufklärerischer Impuls für das 21. Jahrhundert. Er wurde im Rahmen der "The Supra-Democracy Educational Foundation's Permanent Declaration" ("Die überdemokratische, aufklärerische Basis der endgültigen Erklärung") unter http://www.anti-causal4thr.org veröffentlicht. Der Plan ist ebenfalls zentraler Bestandteil des "The Permanent Manifesto" ("Das endgültige Manifest"), welches unter der Website http://www.theuniversalsupra-democracyparty.info zu finden ist. Der Rettungsplan ist im Wesentlichen ein Entwurf des Autors, den er für Regierungen gestaltet hat, damit diese die UNO dazu anhalten, ihr von der UNESCO unterstütztes antikausales "4th R"-Schulprogramm weltweit einzuführen. Dies wird schrittweise "einen Wandel im allgemeinen Verhalten durch umfassende Bildung und durch die Umformung der Gesellschaft in ein friedliches Modell" herbeiführen, so wie es im Rahmen des von der 1993 durch die UNESCO gesponserten "Montreal International Congress on Education World-Plan of Action" gefordert wurde. Die erste Sektion hebt die "Verteidigung des Friedens" hervor, die "im Geist der Menschen geformt werden muss" (wenn sie jung sind), wie in der UNESCO Satzung gefordert, aber nicht näher bestimmt wird- das ist auch der Grund, warum die UNO ihr seit 1945 lange ausstehendes Charta-Ziel "Nachfolgende Generationen vor der Geissel des Krieges zu schützen" bisher nicht erreicht hat. Dunmore setzte sich erstmals ernsthaft in den 1950er Jahren mit den Weltgeschehnissen auseinander. Es war die Zeit, in der Professor Albert Einstein bereute, dass er die Büchse der Pandora der nuklearen Geheimnisse geöffnet hatte und damit der Rüstungswettlauf seinen Lauf nahm. Einsteins öffentlicher Versuch, die Büchse wieder zu schliessen und damit das Rennen zu beenden, schlug fehl. Der Rettungsplan leitet sich aus der hauptsächlichen Arbeit des Autors ab, "The Supra-Democratic World-Plan" ("Der überdemokratische Weltplan") (in 6 lokalen Auflagen), der unter http://www.supra-democracy.org verfügbar ist. Bitte senden Sie alle Anfragen per E-Mail an William Dunmore unter suprademfound@AOL.com. ots Originaltext: William Dunmore Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Bitte senden Sie alle Anfragen per E-Mail an William Dunmore unter suprademfound@AOL.com.

Das könnte Sie auch interessieren: