Volta Resources Inc.

Volta führt umfangreiches Bohrprogramm durch, um das Potenzial zwischen den Ablagerungen Dienemera und Gongondy des Gaoua-Projekts zu ermitteln

    Toronto (ots/PRNewswire) - Volta Resources Inc. ("Volta" oder das "Unternehmen") (TSX:VTR) freut sich, bekannt zu geben, dass ein umfangreiches Bohrprogramm durchgeführt wird, um das Potenzial zwischen den Ablagerungen Dienemera und Gongondy im Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt Gaoua des Unternehmens im Süden Burkina Fasos (Westafrika) zu ermitteln.

    Am 5. Februar 2009 meldete das Unternehmen eine unabhängige Schätzung abgeleiteter Ressourcen gemäss NI 43-101 für die Ablagerungen Gongondy und Dienemera des Kupfer-Gold-Porphyr-Projekts Gaoua auf der Basis von mehr als 26.661 Metern Diamantbohrungen aus 92 Bohrlöchern und 1.305 Metern aus 15 Gegenstrombohrungen ("Reverse Circulation", "RC"). (Siehe Pressemeldung Voltas vom 5. Februar 2009). Der Technische Bericht gemäss NI 43-101 wird spätestens am 22. März 2009 bei SEDAR eingereicht.

    Bei einem Cut-off-Gehalt von 0,45 % Kupferäquivalent enthalten die Ablagerungen Dienemera und Gongondy ein anfängliches abgeleitetes Vorkommen von 82.600.000 Tonnen mit einem Gehalt von 0,40 % Kupfer und 0,40 g/t Gold, was insgesamt 724.880.000 Pfund Kupfer und 1.072.900 Unzen Gold entspricht. Die einzelnen Ressourcenschätzungen für die Ablagerungen sind in der nachfolgenden Tabelle dargestellt. Der Kupferäquivalenzwert (CuEQ-Wert) wurde auf der Basis der anfänglichen QEMSCAN-Ergebnisse und bei Annahme von erwarteten Erlösen in Höhe von 3.000 USD pro Tonne Kupfer und 700 USD pro Unze Gold mit einer angenommenen metallurgischen Ausbeute von jeweils 85 % und 70 % berechnet. Der Goldgehalt wurde mit 0,6 multipliziert und zum Kupfergehalt hinzuaddiert, um den CuEQ-Gehalt zu ermitteln. Der Cut-off-Gehalt geht weiterhin von typischen Kosten von 2 USD pro Tonne für Abbau und 10 USD pro Tonne für Verarbeitung und allgemeine Verwaltungskosten aus

      -----------------------------------------------------------------
                        Cut-Off
                        Gehalt    Tonnenwert      Kupfer                    Gold
                        ------------------------------------------------------
                        grösser
                         als
        ABLAGERUNG(CuEQ %) (Tonnen)    %            Pfund      g/t          Unzen
      -----------------------------------------------------------------
        Dienemera  0,45  23.000.000  0,50  255.075.000  0,21      155.300
      -----------------------------------------------------------------
        Gongondy    0,45  59.600.000  0,36  469.805.000  0,48      917.600
      -----------------------------------------------------------------
        SUMME         0,45  82.600.000  0,40  724.880.000  0,40  1.072.900
      -----------------------------------------------------------------
      --------------------------------
                        Kupferäquivalent
                        ---------------------
        ABLAGERUNG  %      Pfund
      --------------------------------
        Dienemera  0,63      319.009.000
      --------------------------------
        Gongondy    0,65      847.236.000
      --------------------------------
        SUMME         0,64  1.166.245.000
      --------------------------------

    Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass ein gutes Potenzial vorliegt, diese Vorkommen erheblich zu steigern und höherzustufen. Dieses Potenzial könnte unter anderem in den folgenden Bereichen ausgeschöpft werden:

    1. Die Hauptzonen, sowohl in Dienemera als auch in Gongondy, wurden bisher durch Bohrungen noch nicht eingegrenzt, und es besteht Potenzial für Erweiterungen. In Dienemera ist die mineralisierte Brekzienzone entlang des Streichens sowohl nach Norden und Süden als auch in Fallrichtung offen. In Gongondy ist die mineralisierte Brekzienzone sowohl nach Norden als auch in Fallrichtung offen.

    2. Durch kürzlich in Gongondy durchgeführte geologische Modellierung konnte bestimmt werden, dass die Brekzienmasse, in der die Kupfer-Gold-Mineralisierung in Gongondy enthalten ist, höchstwahrscheinlich westlich eines nach der Mineralisierung eingelagerten Gabbro-Körpers (der Gongondy-Westzone) auftritt, was den Mineralisierungsstreichen um mögliche weitere 800 Meter erweitert. Gehalt und Breite dürften dem 1.800 Meter langen Streichen, der bereits modelliert und in der aktuellen Ressource enthalten ist, entsprechen. Dies wird auch durch das Auftreten einer parallelen Signatur mit hoher Aufladbarkeit unterstützt, die bei der per induzierter Polarisierung durchgeführten geophysischen 3-D-Studie westlich des Gabbros festgestellt wurde. Diese Signatur hängt mit einer Zone mit hohem Pyritgehalt (bis zu 20 %) zusammen, die als Halo um die bekannte Kupfer-Gold-Zone herum auftritt. Die Zone Gongondy West wurde bei der Durchführung von Bodenproben aufgrund des Vorhandenseins einer verlagerten Alluvialdeckschicht, die die geochemische Reaktion von sowohl Kupfer als auch Gold maskiert, identifiziert (siehe Abbildung 1).

    Klicken Sie bitte auf den folgenden Link, um Abbildung 1 anzuzeigen:

    http://files.newswire.ca/407/VoltaFigure1.doc

    3. Die 6 Kilometer breite Lücke zwischen Dienemera und Gongondy weist IP-Signaturen mit ähnlich hoher Aufladbarkeit wie an den beiden Ablagerungen auf. Die Gegend ist jedoch grösstenteils von überlagertem Alluvium abgedeckt, und die geochemische Reaktion könnte wie in Gongondy West maskiert sein.

    4. Bekannte in Brekzien eingelagerte Kupfer-Gold-Mineralisierungen im Prophyr-Stil wurden durch eingeschränkte Bohrungen (5 Gegenflussbohrungen) in Mont Biri identifiziert, das ca. 2 Kilometer nördlich von Dienemera liegt. Zu den signifikanten Abschnitten, die aus Bohrungen stammen, die 2007 von Goldcrest Resources Ltd., einem Vorgängerunternehmen Voltas, durchgeführt wurden, zählen 13 Meter mit einem Gehalt von 1,53 % Kupfer und 1,07 g/t Gold, sowie 47 Meter mit einem Gehalt von 0,26 % Kupfer (siehe Pressemeldung von Goldcrest vom 22. Oktober 2007).

    Das Unternehmen hat eine eigene, auf einem Traktor montierte Hochleistungsbohranlage erworben, um adäquate Bohrungen in Bereichen durchzuführen, in denen eine komplexe und verschobene Schuttdecke die geochemischen über Mineralisierungen mit den oben beschriebenen Eigenschaften erwarteten Reaktionen maskiert haben könnte. Das Bohrprogramm wurde bereits eingeleitet und ist nachfolgend dargestellt (siehe Abbildung 2). Gehen Sie bitte auf http://files.newswire.ca/407/VoltaFigure2.doc, um Abbildung 2 anzuzeigen.

    Phase 1:

    - In Gongondy West und südlich von Gongondy sind 85 Bohrlöcher entlang von 5 Traversen mit einem Abstand von 400-500 Metern geplant. Die Bohrlöcher werden alle 50 Meter entlang der Traversen niedergelassen, die zwischen 300 und 900 Meter lang sind. Die erwartete durchschnittliche Tiefe der Bohrlöcher beträgt angesichts der Tiefe der Schuttdecke ca. 7 Meter. Dies betrifft eine Streichenlänge von insgesamt 1,75 Kilometern.

    - Zwischen Gongondy und Dienemera sind 233 Bohrlöcher entlang 7 Traversen mit einem Abstand von 700 bis 1200 Metern geplant. Die Bohrlöcher werden alle 50 Meter entlang der Traversen niedergelassen, die zwischen 750 und 2.000 Meter lang sind. Hierdurch wird eine zusätzliche Streichenlänge von 7.200 Metern untersucht.

    Phase 2:

    - Es wurden Vorkehrungen getroffen, um ca. 400 weitere Bohrlöcher für Infill-Bohrungen über engeren Traversen in Bereichen niederzulassen, in denen die anfänglichen Linien die Mineralisierung zwischen Gongondy und Dienemera durchkreuzen.

    Neben den Bohrungen werden auch 3D-Inversionsverfahren auf die zum Ende des letzten Jahres vom Unternehmen erfassten hochaufgelösten magnetischen Luftaufnahmen angewandt. Es wird erwartet, dass hierdurch weitere regionale Ziele entlang des 35 Kilometer langen Streichens des "Porphyrtrends", der in den Gaoua-Grundstücken auftritt, identifiziert werden können.

    Guy Franceschi, Leiter des Bereichs Erkundung des Unternehmens, ist gemäss der Richtlinien des National Instrument 43-101 die qualifizierte Person für das Kupfer-Gold-Projekt Gaoua. Franceschi ist Mitglied des europäischen Geologenverbandes (European Federation of Geologists) und hat den Inhalt der vorliegenden Pressemitteilung geprüft und genehmigt.

    Volta ist ein Unternehmen zur Erkundung von Mineralvorkommen, das hauptsächlich darauf ausgerichtet ist, bei der Identifizierung, Übernahme und Erkundung von Goldliegenschaften in Westafrika eine führende Position einzunehmen. Das Unternehmen widmet sich ganz der Erkundung in Westafrika, ist in Kanada mit Firmenhauptsitz in Toronto, Ontario, ansässig und verfügt über Betriebsniederlassungen in Accra (Ghana) und Ouagadougou (Burkina Faso). Das Unternehmen verfügt derzeit über ca. 5,0 Mio. $ in liquiden Mitteln und über ca. 2,6 Mio. $ in marktgängigen Wertpapieren. Derzeit sind 53,2 Millionen Stammaktien ausgegeben und in Umlauf.

    Die Toronto Stock Exchange übernimmt keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Warnung bezüglich zukunftsweisender Aussagen:

    Die vorliegende Pressemitteilung enthält "zukunftsweisende Aussagen" im Sinne des kanadischen Aktiengesetzes, die von Natur aus Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Zukunftsweisende Aussagen umfassen u. a. Aussagen zur künftigen Preisentwicklung von Gold und anderen Mineralerzen und Metallen, zu Schätzungen von Mineralreserven und -vorkommen, zur Durchführung von Mineralreserveschätzungen, zu Investitionsaufwendungen, Kosten und der zeitlichen Planung für das Vorkommen, zur Durchführung von Mineralreserveschätzungen, zu Investitionsaufwendungen, Kosten und zur zeitlichen Planung der Erschliessung neuer Lagerstätten, zum Erfolg der Erkundungstätigkeit, zu zulässigen Zeitrahmen, zu Wechselkursfluktuationen, zum Bedarf zusätzlichen Kapitals, zur staatlichen Regulierung der Bergbautätigkeit, zu Umweltrisiken, zu unvorhergesehenen Aufwendungen für die Gewinnung, zu Besitzrechtsstreitigkeiten oder die Geltendmachung von Ansprüchen und zur begrenzten Versicherungsabdeckung. Im Allgemeinen können diese zukunftsweisenden Aussagen anhand der Benutzung zukunftsweisender Begriffe wie "plant", "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird erwartet", "Budget", "geplant", "schätzt", "prognostiziert", "beabsichtigt", "nimmt vorweg" oder "nimmt nicht vorweg" oder "glaubt" bzw. Variationen derartiger Wörter und Satzglieder erkannt werden bzw. an Feststellungen, dass bestimmte Massnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse "ergriffen werden", "stattfinden" bzw. "erreicht werden" "könnten" oder "würden". Zukunftsweisende Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse, der Beschäftigungsgrad, die Leistungen bzw. Errungenschaften von Volta wesentlich anders ausfallen, als in den zukunftsweisenden Aussagen implizit oder explizit ausgedrückt. Hierzu zählen u. a.: Risiken im Zusammenhang mit der internationalen Betriebstätigkeit, Risiken im Zusammenhang mit der Integration von übernommenen Unternehmen, Risiken im Zusammenhang mit dem Betrieb von Gemeinschaftsunternehmen, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Erkundungstätigkeit, die tatsächlichen Ergebnisse derzeitiger und künftiger Landerschliessungen, Schlussfolgerungen wirtschaftlicher Auswertungen, Änderungen der Projektparameter im Zuge der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Pläne, künftige Preise für Gold und andere Mineralien und Metalle, mögliche Veränderungen der Erzreserven, des Gehalts oder der Abbaumengen, unerwartete Fehlfunktionen von Anlagen und Prozessen, Unglücke, Arbeitskonflikte und andere Risiken der Bergbaubranche sowie Verzögerungen bei der Erteilung staatlicher Genehmigungen bzw. bei der Finanzierung bzw. bei den Erschliessungs- bzw. bei den Bauarbeiten. Obwohl die Unternehmensführung und die Verantwortlichen von Volta davon überzeugt sind, dass die in den zukunftsweisenden Aussagen wiedergegebenen Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, und obwohl sie sich bemüht haben, wichtige Faktoren zu kennzeichnen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftweisenden Aussagen enthaltenen abweichen, kann es doch weitere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht den erwarteten, geschätzten oder beabsichtigten entsprechen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass diese Aussagen sich als zutreffend herausstellen werden, da die tatsächlich eintretenden Ergebnisse und künftigen Ereignisse wesentlich von denen dieser Aussagen abweichen können. Demzufolge sollte der Leser sich nicht über Gebühr auf zukunftsweisende Aussagen verlassen.Volta Resources übernimmt keinerlei Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen bzw. zitierten zukunftsweisenden Aussagen zu aktualisieren, soweit das geltende Aktienrecht dies nicht verlangt.

    Für weitere Informationen: Besuchen Sie bitte unsere Website unter http://www.Voltaresources.com bzw. wenden Sie sich an: Kevin Bullock, P.Eng., Präsident und CEO, Tel: +1-416-867-2299, Fax: +1-416-867-2298, E-Mail: kbullock@voltaresources.com; Ansprechpartner für Investoren: Vancouver, Farah Alibhai, Tel: +1-604-731-7340, E-Mail: falibhai@voltaresources.com

ots Originaltext: Volta Resources Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen: Kevin Bullock, P.Eng., Präsident und CEO,
Tel: +1-416-867-2299, Fax: +1-416-867-2298, E-Mail:
kbullock@voltaresources.com; Ansprechpartner für Investoren:
Vancouver, Farah Alibhai, Tel: +1-604-731-7340, E-Mail:
falibhai@voltaresources.com



Weitere Meldungen: Volta Resources Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: