Stiftung Dr. J.E. Brandenberger

Der höchstdotierte Stiftungspreis der Schweiz geht 2014 an Dr. Walter J. Ammann (BILD)

Dr. Walter J. Ammann, Preisträger Stiftung Brandenberger / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100016138 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/Stiftung Dr. J.E. Brandenberger"

Zürich (ots) - Die Erkennung, die Prävention, die Verringerung und die Bewältigung von Risiken für Mensch und Umwelt ist seit Jahrzehnten das unermüdliche Engagement von Dr. Walter J. Ammann. Als Leiter des Eidgenössischen Instituts für Schnee- und Lawinenforschung Davos (SLF), als Mitglied der Geschäftsleitung der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WLS) und als Präsident des Schweizerischen Forschungsinstituts für Hochgebirgsklima und Medizin erlangte Dr. Walter J. Ammann grosse Anerkennung für sein Konzept des integralen Risikomanagements.

Jetzt wird er mit dem 200'000 Franken dotierten Preis der Stiftung Dr. J.E. Brandenberger geehrt und für sein weit über das berufliche hinausgehende Engagement gewürdigt. Dr. Walter Ammann hat mit der Gründung und Leitung des Global Risk Forums, (GRF Davos), der hoch renommierten International Disaster and Risk Conference und der One Health Conference wichtige Podien für den internationalen Austausch in der Risikoforschung und ihrer praktischen Anwendung geschaffen, welche der Bevölkerung in allen Teilen der Erde zugutekommen. Er legte den Grundstein für einen umfassenden integrativen Risikoansatz, der sämtliche Risikobereiche umfassen soll, von den Naturgefahren über technische und biologische Risiken, über die Folgen des Klimawandels, der Pandemien bis zu Terrorismus unter Einbezug sämtlicher Disziplinen wie Ingenieur-, Natur-, Sozial-, Medizin- und Geisteswissenschaften.

"Wir freuen uns, den diesjährigen Stiftungspreis Dr. Walter J. Ammann zu verleihen, "sagt Stiftungsratspräsident Carlo Schmid-Sutter, " er trifft mit seinen ausserordentlichen Leistungen genau den Kern des Anliegens der Stiftungsgeberin, Irma Marthe Brandenberger." Sie verfügte, dass jährlich Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich um die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen verdient gemacht haben und besondere Leistungen auf dem Gebiet der Natur- und Geisteswissenschaften, der Sozialarbeit und der Hebung des Lebensstandards prämiert werden. Dafür hat sie im Gedenken an ihren Vater, Dr. J.E. Brandenberger, Erfinder des Cellophans, die Stiftung mit ihrem Vermögen errichtet. Der Preis wird seit 1990 jährlich verliehen.

"Ich bin sehr berührt und freue mich ausserordentlich über diesen Preis," sagt der Preisträger "und ich nehme ihn auch mit der Verpflichtung an, mich weiterhin dafür einzusetzen, dass die weltweit grössten Gefahrenherde für die Menschheit erkannt und aus der gewonnenen Erkenntnis die nötigen Schlüsse gezogen werden."

Die Preisverleihung findet im November 2014 in Zürich statt.

Kontakt:

Carlo Schmid-Sutter, 9413 Oberegg
Tel. 071 891 31 71
carlo.schmid@bluewin.ch



Das könnte Sie auch interessieren: