IPT Integration für alle

IPT: Schweizer Sozialunternehmerin von internationalem Netzwerk ausgezeichnet

Vevey (ots) - Christine Théodoloz-Walker wurde von Ashoka zum "Senior Fellow" ernannt. Sie leitet seit zwölf Jahren "IPT Integration für alle", ein äusserst erfolgreiches Unternehmen zur beruflichen Wiedereingliederung von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Damit ist sie die erste Schweizer "Senior Fellow" im renommierten und grössten weltweiten Netzwerk von Sozialunternehmern. In den 17 Jahren, die Christine Théodoloz-Walker bei IPT tätig ist, hat sich die Organisation mit Genfer Wurzeln stark verändert. Sie ist zu einem national bedeutenden Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitenden und Zweigstellen in allen drei wirtschaftlich wichtigen Landesteilen geworden. "Das Wachstum von IPT zeigt, dass die Nachfrage nach beruflicher Wiedereingliederung gewachsen ist" sagt die perfekt zweisprachige Walliserin. "Um den Erfolg unserer Programme zu sichern, arbeiten wir eng mit Partnern aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, aus der Politik und aus der Wirtschaft zusammen. Und das sowohl auf kantonaler wie auch auf Bundesebene. Ich habe immer unternehmerisch gehandelt - Wiedereingliederung funktioniert nur in Zusammenarbeit mit den Betrieben. Es ist eine grosse Bestätigung für mich, dass das internationale Unternehmernetzwerk Ashoka mich zum Senior Fellow ernannt hat." Heute ist IPT die grösste und erfolgreichste private Wiedereingliederungsorganisation der Schweiz. Sie verfügt über ein Unternehmensnetzwerk von über 8500 Firmen in der ganzen Schweiz. 2007 betreute IPT über 2300 Personen, von denen 42% wieder eine Stelle gefunden haben. Christine Théodoloz-Walker ist die erste Schweizer Sozialunternehmerin, die von Ashoka zum Senior-Fellow ernannt wurde. Ashoka-Fellows profitieren in verschiedener Weise von ihrem Status: Sie sind in ein internationales Netzwerk von Unternehmern eingebunden, haben Zugang zu Unterstützung und Mentoring, sowie zur Expertise namhafter Partner von Ashoka, darunter auch McKinsey & Co. So hilft Ashoka Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmern, ihre innovativen Ansätze weiter zu entwickeln und zu realisieren. IPT ist ein typisches Beispiel eines Sozialunternehmens: Es misst seinen Erfolg nicht am Gewinn, sondern daran, wie viele vom Arbeitsmarkt ausgeschlossene Menschen wieder eine Stelle in der Privatwirtschaft gefunden haben. Mit der 5. IV-Revision hat die Politik ein Fundament gelegt, um die Wiedereingliederung in der Schweiz zu stärken. Innovative Ansätze und neue Impulse sind heute gefragter denn je. Christine Théodoloz-Walker: "Ich bin überzeugt, dass uns meine Ernennung zur Ashoka Fellow bei der weiteren Entwicklung in der Schweiz zugute kommt. Es wurde zwar bereits viel getan, aber noch gibt es zu viele Menschen in der Schweiz, die gerne arbeiten würden, aber aus gesundheitlichen Gründen alleine keine Stelle finden." "IPT Integration für alle" wurde 1972 als "Fondation Intégration pour tous (IPT)" von Unternehmern in Genf gegründet. Ihr Ziel war, die Integration und die berufliche Wiedereingliederung von Personen zu unterstützen, deren körperliche, psychische oder geistige Gesundheit beeinträchtigt ist. Im September 2007 eröffnete IPT auch ein Büro in Zürich. Mit diesem Schritt ist IPT als spezialisiertes Arbeitsvermittlungsbüro in sieben Kantonen und allen drei wirtschaftlich wichtigen Landesteilen vertreten. Weitere Standorte sind geplant. Ashoka ist die erste und grösste internationale Organisation zur Förderung von Social Entrepreneurs. Seit 1980 sucht und fördert Ashoka in fast 70 Ländern Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer. Zusammen mit ihnen und Partnern aus der Wirtschaft entwickelt und verbreitet Ashoka innovative, praktikable Lösungen für gesellschaftliche Probleme. ots Originaltext: IPT Integration für alle Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Christine Théodoloz-Walker Tel.: +41/21/925'92'00 Internet: www.stiftung-ipt.ch Für Bildmaterial: Martine Moret Tel.: +41/21/925'92'00

Das könnte Sie auch interessieren: