swoodoo

Umfrage von swoodoo.com: Sex über den Wolken - Jeder Zehnte hat es schon getan

    München (ots) - Es ist strikt untersagt und darüber hinaus unbequem. Aber offensichtlich für einige Passagiere durchaus reizvoll. Laut einer Umfrage von swoodoo hätten viele Fluggäste Lust, es einmal zu probieren

    München (w&p) - Aufdeckung eines der letzten Tabu-Themen: Viele Flugreisende in Deutschland hätten gerne Sex über den Wolken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, zu der die Flugsuchmaschine www.swoodoo.com ihre User aufgerufen hatte. Ein weiteres Ergebnis: Offensichtlich trauen sich doch mehr Reisende als landläufig angenommen. Zehn Prozent der Befragten gaben an, bereits mindestens einmal Sex im Flugzeug gehabt zu haben.

    Sex über den Wolken diente schon in vielen Hollywood-Filmen als erotische Szene. "Uns hat interessiert, wie das in Deutschland aussieht", erklärte Wolfgang Heigl, Geschäftsführer von swoodoo. Auf der Startseite der Metasuchmaschine konnten die User anonym über den Zeitraum von mehreren Wochen an der brisanten Umfrage teilnehmen: "Haben Sie es schon getan?", fragte swoodoo neugierig und 1.134 User antworteten. Ganze zehn Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie schon einmal Sex im Flugzeug hatten.

    Der hohe Anteil überrascht, denn der Spaß über den Wolken ist bekanntlich verboten. Das hat Anhänger von Sex im Flugzeug nicht gehindert, in den USA einen entsprechenden Club zu gründen, in dem sich Gleichgesonnenen zusammengeschlossen haben. Laut Selbstauskunft haben es sämtliche Mitglieder des legendären "Mile High Club" schon über den Wolken getan.

    Weiteres pikantes Ergebnis der Umfrage: 49 Prozent derer, die bislang noch keinen Sex im Flugzeug hatten, haben bereits mit dem Gedanken gespielt, ihre Phantasien auszuleben. "Der nächste Flug kommt bestimmt...", sagten 556 Teilnehmer der Umfrage. Grundsätzlich könnte der Verkehr über den Wolken in Zukunft also beträchtlich zunehmen. Dabei sollte den potentiellen "Mile High Club" - Mitgliedern aber bewusst sein, dass das Liebesspiel über den Wolken verboten ist. Das Vergnügen ist eine Straftat und wird mit Geldstrafen oder sogar mit Freiheitsentzug bis zu einem Jahr geahndet. Für 39 Prozent der Befragten kommt Sex im Flugzeug daher grundsätzlich nicht in Frage. Zu riskant. Und unbequem ist es sowieso.

    Über swoodoo

    Die 2006 von Wolfgang Heigl und Lars Jankowfsky gegründete swoodoo GmbH mit Sitz in München ist ein Internet-Unternehmen mit der Vision, weltweit einen neuen Standard im Bereich der Online-Flugsuche und -Buchung zu setzen. Dazu hat swoodoo eine einzigartige Technologie entwickelt, die den Usern völlig neue Suchmöglichkeiten eröffnet. Ein Jahr nach dem Marktstart in 2007 gehört swoodoo zu den am schnellsten wachsenden Start-Up-Unternehmen der Online-Reisebranche. swoodoo beschäftigt derzeit über 20 Mitarbeiter an den Standorten München und Kaunas, Litauen.


ots Originaltext: swoodoo
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Für weitere Informationen:     
Dr. Christian Saller
swoodoo GmbH
Rüdesheimer Str. 11
80686 München/Germany
Tel.: +49 (0)89 - 890 479 59
Fax: +49 (0)89 - 890 478 90
E-Mail: christian.saller@swoodoo.com
www.swoodoo.com

Pressekontakt:
Julia Pawelczyk
Wilde & Partner Public Relations
Nymphenburger Str. 168
80634 München/Germany
Tel.: +49 (0)89 - 17 91 90 - 21
Fax: +49 (0)89 - 17 91 90 - 99
E-Mail: info@wilde.de
www.wilde.de



Das könnte Sie auch interessieren: