Tempo

Klofrau und Co. - sauberes Örtchen und Angst vor bösen Blicken lassen die Kasse klingeln

Zug (ots) - Geben die Schweizer stets Trinkgeld beim Verlassen des stillen Örtchens? Ist ein "Danke" an den abendlichen Putztrupp selbstverständlich? Wie es um die Höflichkeit gegenüber Hygieneberufen in der Schweiz steht, hat der Tempo Hygiene Check 2013* unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Trinkgeld gibt es vor allem, wenn die Toiletten sauber sind. Und: Für mehr als die Hälfte der Schweizer Arbeitnehmer ist ein "Danke" an den abendlichen Putztrupp im Büro ein Muss.

"Klofrauen und -männer" in der Schweiz müssen sich ihr Trinkgeld verdienen - das ergab der Tempo Hygiene Check 2013*. 54 Prozent der befragten Schweizer sind nur gewillt etwas zu geben, wenn die Toiletten sauber und gepflegt sind. Acht Prozent lassen sich von der Angst vor einem "bösen Blick" der Klofrau zu Trinkgeld animieren, 23 Prozent geben immer Trinkgeld. Über 60 Prozent der Befragten lassen sich den Besuch auf dem stillen Örtchen bis zu einen Schweizer Franken kosten. Für 16 Prozent der Schweizer kommt ein Trinkgeld gar nicht in Frage: Schliesslich bekommen die Klofrauen und -männer ihren Lohn.

Anders steht es um die Höflichkeit im Büro: Dort bedanken sich 66 Prozent der Schweizer bei dem abendlichen Putztrupp für die geleistete Arbeit. Die meisten tun dies, da sie die Leistung als grosse Hilfe empfinden (34 Prozent) oder weil sie sich ja auch bei anderen Kollegen bedanken (25 Prozent). 11 Prozent der Schweizer halten es mit dem "Danke" an den Putztrupp wie mit dem Trinkgeld auf der Toilette: Es ist von der Qualität der geleisteten Arbeit abhängig. Ein "Dankeschön" erhalten die Reinigungskräfte von den Befragten nur, wenn der Arbeitsplatz sauber und ordentlich ist. Moritz Freiherr Knigge findet: "Vom Vorstandsvorsitzenden bis zur Klofrau - jedem Menschen steht ein freundliches "Bitte" und "Dankeschön" zu."

Wer sich schon immer gefragt hat, was nachts hinter geschlossenen Bürotüren vor sich geht, kann dies im aktuellen Tempo Kurzfilm auf http://www.youtube.com/watch?v=6auFhKq9DdA erfahren.

*Über die Studie "Tempo Hygiene Check 2013"

Tempo hilft seit 2012 gemeinsam mit Moritz Freiherr Knigge beim gepflegten hygienischen Umgang im täglichen Miteinander. Nachdem der Tempo Hygiene Check im Jahr 2012 zunächst das Verhalten und die Einstellung der Schweizer, Österreicher und Deutschen in punkto Hygiene-Manieren im eigenen Land untersuchte, wird nun ein Blick auf das Thema Hygiene und Höflichkeit auf Reisen und unterwegs geworfen. Die repräsentative Studie "Tempo Hygiene Check 2013" wurde von der Innofact AG im Auftrag von Tempo durchgeführt. Im Rahmen der Online- Befragung wurden im Zeitraum vom 14. Juni bis 25. Juni 2013 insgesamt 2.525 Personen in Deutschland, in Österreich und der Schweiz befragt. In der Schweiz wurde die deutsch- und französischsprachige Schweiz abgefragt. Zahlen gerundet.

Tempo

Seit über 80 Jahren sind Tempo Taschentücher in ihrer besonderen Kombination aus Stärke und Weichheit immer zur Stelle, wenn Schnupfennasen geputzt oder Tränen getrocknet werden müssen. Seit 2009 bietet Tempo mit Tempo Toilettenpapier die perfekte Kombination aus Stärke und Weichheit auch fürs Badezimmer. Für ein besonders sicheres Gefühl von Sauberkeit sorgen seit 2010 Tempo Feuchte Toilettentücher mit pflegender Lotion und natürlichen Pflanzenextrakten. Weitere Informationen zu Tempo und den verschiedenen Tempo Produkten finden Sie auf www.tempo.net und auf der Tempo Pinterest-Seite http://pinterest.com/temponet/. Tempo ist eine Marke der SCA.

Kontakt:

SCA Hygiene Products Vertriebs GmbH  
Franziska Meyer
Brand Manager Tempo
Telefon: +49 (0)621 - 778 - 2235
E-Mail: franziska.meyer@sca.com


fischerAppelt, relations GmbH
Manuel Bayer
Telefon: +49 (0)89 - 747 466 - 101
E-Mail: mba@fischerappelt.de


Das könnte Sie auch interessieren: