World Food Programme, Bill & Melinda Gates and Howard G. Buffett Foundations

WFP, Gates und Buffett Foundations schliessen sich zusammen

    New York (ots/PRNewswire) -

    - Hunderttausende armer Bauern sollen von dieser Initiative profitieren

    Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (United Nations World Food Programme - WFP), die Bill & Melinda Gates Foundation sowie die Howard G. Buffett Foundation stellten heute eine bahnbrechende Initiative vor, um armen Bauern in Entwicklungsländern dabei zu helfen, ihr Einkommen beträchtlich zu erhöhen.

    Die Initiative "Purchase for Progress (P4P)" will Hunderttausende Kleinbauern dabei unterstützen, Zugang zu verlässlichen Märkten zu erlangen, überschüssige Ernten zu wettbewerbsfähigen Preisen zu verkaufen und so schwache Wirtschaften vor Ort zu stabilisieren.

    P4P wird dazu beitragen, die Art und in Weise, in der WFP Lebensmittel lokal aufkauft, zu ändern, die Rolle kleiner Bauern in landwirtschaftlichen Märkten stärken und ihnen zu ermöglichen, einen grösseren Gewinn durch die Lieferung von Lebensmitteln an die globalen Betriebsbereiche von WFP zu erzielen. P4P wird innerhalb der nächsten fünf Jahre in 21 Pilotländern gestartet. Schwerpunkte werden Afrika südlich der Sahara und Mittelamerika sein.

    Die Stiftungen haben zusammen mit der belgischen Regierung 76 Millionen USD beigesteuert.

    "Die Armen der Welt haben mit den hohen Lebensmittel- und Treibstoffpreisen zu kämpfen, und der Kauf zusätzlicher Lebensmittel von Bauern in der Dritten Welt ist die richtige Lösung zur richtigen Zeit", erklärte Josette Sheeran, geschäftsführende Direktorin des WFP. "Bei "Purchase for Progress" gewinnen beide Seiten: Wir helfen unseren Nutzniessern, die kaum oder gar keine Lebensmittel haben, und wir unterstützen lokale Bauern, die nur über einen beschränkten oder über gar keinen Zugang zu Märkten verfügen, auf denen sie ihre Ernten verkaufen können."

    Gemeinsam mit Sheeran präsentierten sich bei der Ankündigung der Vereinten Nationen Bill Gates, Co-Vorsitzender der "Bill & Melinda Gates Foundation", Howard G. Buffett, Präsident der Howard G. Buffett Foundation, sowie die Präsidenten von Ruanda, Tansania und Uganda.

    P4P will die Einkommen von mindestens 350.000 Bauern in den Pilotländern beträchtlich erhöhen. Letztendlich ist beabsichtigt, Bauern dabei zu unterstützen, den von WFP angebotenen Markt zu nutzen, und eine Verbindung mit anderen lokalen und regionalen Lebensmittelmärkten herzustellen.

    Die Bill & Melinda Gates Foundation steuerte 66 Millionen USD für Projekte in 10 afrikanischen Ländern, die Howard G. Buffett Foundation 9,1 Millionen US-Dollar für Projekte in sieben Ländern bei. Die belgische Regierung unterstützte die Demokratische Republik Kongo mit 750.000 US-Dollar. Die Finanzierung für drei Länder steht noch aus.

    WFP gehört zu den weltweit grössten Einzeleinkäufern von Lebensmitteln für humanitäre Projekte.

    Die meisten der weltweit ärmsten Menschen leben in ländlichen Gegenden und sind für den Bezug ihrer Lebensmittel und Einkommen zumeist von der Landwirtschaft abhängig.

ots Originaltext: World Food Programme, Bill & Melinda Gates and Howard G. Buffett Foundations
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Bill & Melinda Gates Foundation, +1-206-709-3400,
media@gatesfoundation.org oder The United Nations World Food
Programme, +1-646-824-1112. HINWEIS FÜR DIE REDAKTEURE: Für
Videoclips, B-Roll- und andere Medienmaterialien besuchen Sie bitte
www.thenewsmarket.com/gatesfoundation/UN



Das könnte Sie auch interessieren: