Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Bilderbuch: Im Spreetal Film von Karin Ludwig

    Berlin (ots) - Südöstlich von Berlin gibt es eine einzigartige, romantische Flusslandschaft - das Spreetal. Es beginnt in der Nähe von Fürstenwalde, wo der Fluss mitten durch die Stadt verläuft und endet in Erkner am Dämeritzsee. Dazwischen windet sich die Spree durch Wiesen und Felder, vorbei an kleinen Dörfern und Orten. Das Ursprüngliche dieser Landschaft zieht Menschen in ihren Bann - sie kommen hierher, um sich mit dem Kanu oder einem Floß flussabwärts treiben zu lassen.

    Auch viele Prominente schätzen den Reiz des Spreetals. In Berkenbrück, östlich von Fürstenwalde, fanden der durch den Roman "Kleiner Mann - was nun?" berühmte Schriftsteller Hans Fallada und seine Frau ein Haus, dessen Garten terrassenförmig zum Fluss abfällt. Vom Balkon aus eröffnet sich ein herrlicher  Blick auf das Wasser und auf vorbeiziehende Spreekähne und Ausflugsschiffe. Beide waren froh, dieses "Nest" gefunden zu haben- nahe genug an Berlin, um Geschäftsverbindungen aufrecht zu erhalten und doch in Distanz zu den Verführungen der Großstadt. Nicht weit entfernt und ein wenig abseits der Spree, in Grünheide,  wohnte der Verleger Ernst Rowohlt. In der DDR-Zeit erlangte der Ort traurige Berühmtheit. 1976 stand der Regimekritiker Robert Havemann hier unter Hausarrest. Grünheide und der Möllnsee finden sich auch in einem Lied von Wolf Biermann wieder.

    Der 68 Meter hohe Turm des Domes St. Marien ist das markanteste Wahrzeichen von Fürstenwalde. Der günstigen Lage an der Spree verdankte die Stadt ihren Wohlstand, sie war eine der reichsten Städte der Mark. Heute nutzen die Fürstenwalder die Spree und das neu gestaltete Spreeufer für Sport und Freizeit. In einer Cessna folgt der 22-jährige Patrick dem Flusslauf von Fürstenwalde bis Erkner. Aus der Vogelperspektive sieht man besonders gut, wie nahe Mönchwinkel alte Spreearme wieder geöffnet wurden. In ihrem Film für die ARD-Reihe "Bilderbuch" stellt Autorin Karin Ludwig viele reizvolle Orte im Spreetal vor, darunter Schloss und Park Steinhövel und eine ungewöhnliche "Honigkirche".


ots Originaltext: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Presse und Information

Masurenallee 8 - 14|14057 Berlin
Tel +49/30/97 99 3-12 100/01
Fax +49/30/97 99 3-12 109
presse@rbb-online.de
www.rbb-online.de/presse



Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: