K.I.R.S.C.H. GmbH

K.I.R.S.C.H. GmbH stoppt Korrosion an Elektronik und Triebwerken von Flugzeugen bei längeren Stehzeiten

Trockenluftkonservierung von K.I.R.S.C.H. hält Flugzeuge auch bei längeren Stehzeiten einsatzbereit, verlängert deren Lebensdauer und senkt die Instandhaltungskosten

    Wien (ots) - "Für private und militärische Flugzeuge stellt durch Luftfeuchte bedingte Korrosion ein großes Problem dar. Insbesonders Turbinen und das Cockpit sind davon betroffen", erklärt Ing. Alfred Kirschner, Geschäftsführer der K.I.R.S.C.H. GmbH. Flugzeuge mit längeren Stehzeiten eignen sich für die Trockenluftbehandlung. Linienflugzeuge verfügen über zu kurze Bodenzeiten für eine sinnvolle Behandlung mit Trockenluft. Da die Luft in großer Höhe meist sehr trocken ist, kann für Flugzeuge im Linieneinsatz die Korrosionsproblematik vernachlässigt werden. Bei der Trockenluftkonservierung werden Flugzeug und Hangar mit besonders trockener Luft von unter 50 Prozent Luftfeuchte durchspült. Die Korrosion durch das Wasser in der Luft wird so unterbunden. Kirschner: "Die Trockenluftkoservierung hält die Flugzeuge jederzeit einsetzbar, da keine Chemikalien verwendet werden. Dennoch beugt sie Schimmelbildung, Kondensation und Korrosion vor."

    Trockenluft Konservierung eine bewährte Technik

    "Schon seit den 1960er Jahren setzen unter anderem die schwedische und die deutsche Luftwaffe sowie die Royal Airforce Absorbtionstrockner zur Konservierung ein", bestätigt Kirschner. Die technische Weiterentwicklung macht Trockenluft auch für private und kleinere Anwender interessant. Die Trockenluftkonservierung verlängert die Lebensdauer der Flugzeuge bei gleichzeitiger Reduktion der Instandhaltungskosten von bis zur 26 Prozent. "Nicht zuletzt wegen der Trockenluftkonservierung sind Blackhawk, Hercules C-130 und Co des österreichischen Bundesheeres aber auch die Air Force One des amerikanischen Präsidenten jederzeit einsatzbereit. Die Eurofighter, die anlässlich der Airpower zu sehen sind, werden ebenfalls mit Trockenluft konserviert", freut sich Kirschner. Konservierung mittels Trockenluft wird nicht nur bei Sportflugzeugen, Jets und militärischen Fahrzeugen eingesetzt, sondern findet auch Anwendung bei Booten zum Schutz vor Schimmel und Rost.

    Alle aktuellen Pressemeldungen unter www.pressetexter.at.

    Rückfragehinweis:     GF Ing. Alfred Kirschner     K.I.R.S.C.H. GmbH     Karl Tornay Gasse 28, A-1230 Wien     Tel.:+43(0)1/9971614     Fax:+43(0)1/6991489     mailto:office@kirsch-tec.at     www.kirsch-tec.at


ots Originaltext: K.I.R.S.C.H. GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Weitere Meldungen: K.I.R.S.C.H. GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: