Wiener Privatbank SE

EANS-Adhoc: Wiener Privatbank SE: Schwierige Rahmenbedingungen belasten Ergebnisentwicklung im Jahr 2012 - Gespräche über Veränderungen in der Aktionärsstruktur


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Jahresergebnis
24.04.2013


Wien, 24. April 2013. Die Ergebnisentwicklung der Wiener Privatbank SE war im
Geschäftsjahr 2012 von den schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
geprägt. Vor allem das erste Halbjahr zeigte sich deutlich belastet. Im zweiten
Halbjahr konnte aufgrund der positiven Aktienmarktentwicklung sowie
intensivierter Vertriebsaktivitäten eine bessere Ergebnisentwicklung erzielt
werden. Die Verluste aus den ersten beiden Quartalen konnten im Gesamtjahr
jedoch nicht vollständig ausgeglichen werden. Zusätzlich war die
Ertragsentwicklung von Vorlaufinvestitionen für den weiteren Ausbau der
Geschäftsfelder beeinträchtigt. Im Vergleich zum starken Vorjahr reduzierte sich
das Betriebsergebnis 2012 daher auf EUR 0,50 Mio. (2011: EUR 5,91 Mio.).

Dieser negative Ergebniseffekt konnte durch die 2012 erfolgte Reduktion des
Verwaltungsaufwands nicht kompensiert werden. Infolge der schwächeren operativen
Entwicklung sowie des rückläufigen Ergebnisses aus finanziellen Vermögenswerten
aufgrund einer außerordentlichen Beteiligungsveräußerung im Jahr 2011 in Höhe
von rund EUR 2,0 Mio. reduzierte sich das Ergebnis vor Steuern 2012 auf EUR 0,71
Mio., nach EUR 8,88 Mio. im Vorjahr. Das Jahresergebnis ohne Fremdanteile belief
sich auf EUR -0,26 Mio., nach EUR 4,85 Mio. im Jahr 2011. Dementsprechend kam
das Ergebnis je Aktie bei EUR -0,06 zu liegen, nach EUR 1,14 im Vorjahr.

Aufgrund dieser nicht zufriedenstellenden Ergebnissituation wird die Verwaltung
der Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2012 keine Dividende
auszuschütten.

Die IFRS-Bilanzsumme der Wiener Privatbank erhöhte sich zum Stichtag 2012 auf
EUR 98,69 Mio., nach EUR 90,72 Mio. zum Ultimo 2011. Das Eigenkapital (exklusive
Minderheiten) reduzierte sich infolge der Dividendenausschüttung im zweiten
Quartal 2012 auf EUR 31,57 Mio., nach EUR 35,98 Mio. zum 31. Dezember 2011. Auch
die Eigenkapitalquote (ohne Minderheiten) reduzierte sich zum Ultimo 2012 auf
32% (31. Dezember 2011: 40%), befindet sich damit aber unverändert auf einem für
die Bankenbranche überdurchschnittlich hohen Niveau. Die Kernkapitalquote wurde
per 31. Dezember 2012 bei 284 % ausgewiesen, nach 335 % zum Ultimo 2011.

Angesichts der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Situation geht das
Geschäftsführende Direktorium für das Gesamtjahr 2013 von einer moderaten
Ergebnisentwicklung aus.

Auf der heutigen Verwaltungsratssitzung hat Mag. Franz Zwickl seinen Rückzug aus
dem Verwaltungsrat der Wiener Privatbank unter Einhaltung der satzungsmäßigen
Frist von einem Monat und somit per 24. Mai 2013 bekannt gegeben. Die übrigen
Organe danken Franz Zwickl für sein jahrelanges Engagement für die Wiener
Privatbank. Weiters gibt die Wiener Privatbank bekannt, dass es auf
Eigentümerseite Gespräche über Veränderungen in der Aktionärsstruktur gibt. So
verhandeln Günter Kerbler und Johann Kowar über den Verkauf von rund 30-35 % der
von ihnen gehaltenen Anteile an der Wiener Privatbank an den Banker und Investor
Klaus Umek.


FINANZKENNZAHLEN GEMÄSS IFRS

                                                1. Jänner bis     1. Jänner bis 
                                            31. Dezember 2012  31. Dezember 2011
Zinsüberschuss in EUR                               1.467.805          2.105.068
Provisionsüberschuss in EUR                         2.130.940          2.755.970
Betriebsergebnis in EUR                               498.785          5.910.546
Ergebnis vor Steuern in EUR                           709.842          8.877.793
Jahresergebnis ohne Fremdanteile in EUR              -262.465          4.850.175
Ergebnis je Aktie in EUR (verwässert=unverwässert)      -0,06               1,14
Durchschnittliche Anzahl der umlaufenden Aktien     4.269.386          4.267.956

                                            31. Dezember 2012  31. Dezember 2011
Bilanzsumme in EUR                                 98.692.217         90.721.872
Eigenkapital in EUR (ohne Fremdanteile)            31.569.134         35.976.222
Eigenkapitalquote                                        32 %               40 %
Kernkapitalquote                                        284 %              335 %


WIENER PRIVATBANK SE
Die Wiener Privatbank ist ein unabhängiges Spezial-Institut für Corporate &
Private Banking sowie Sachwerte-Investments mit Sitz in Wien. Das Unternehmen
bietet privaten und institutionellen Kunden höchste Börse- und
Immobilienkompetenz unter einem Dach. Damit deckt die Wiener Privatbank
wesentliche Assetklassen einer auf langfristigen Vermögenserhalt ausgerichteten
Veranlagungsstrategie mit dem speziellen Know-how langjährig erfahrener Experten
ab.


Rückfragehinweis:
Metrum Communications
Mag. (FH) Roland Mayrl - r.mayrl@metrum.at
T +43 1 504 69 87-331, F +43 1 504 69 87-9331
www.metrum.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Wiener Privatbank SE
             Parkring 12
             A-1010 Wien
Telefon:     +43-1-534 31-0
FAX:         +43-1-534 31-710
Email:    office@wienerprivatbank.com
WWW:      www.wienerprivatbank.com
Branche:     Finanzdienstleistungen
ISIN:        AT0000741301
Indizes:     WBI, Standard Market Auction
Börsen:      Amtlicher Handel: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: Wiener Privatbank SE

Das könnte Sie auch interessieren: