ASFINAG

Start der KorridorVignette auf der A14 Rheintal/Walgau Autobahn am 1. September 2008

Wien (ots) - "Mit 1. September 2008, 00:00 Uhr startet - nach rund einem Jahr intensiver Projektarbeit - der Verkauf der KorridorVignette. Damit führen wir rechtzeitig vor der kommenden Herbst- bzw. Wintersaison ein maßgeschneidertes Vignettenprodukt ein, mit dem Ziel den Ausweichverkehr durch den Großraum Bregenz zu reduzieren", teilte Mag. Walter Riepler, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH heute in Begrenz der Presse mit. Das neue Vignettenprodukt gilt für alle ein- und zweispurigen Kraftfahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht bis einschließlich 3,5 t (dazu zählen Pkw, leichte Wohnmobile und Motorräder). Die KorridorVignette wird auf diesem Streckenabschnitt aufgrund einer geografischen Besonderheiten eingeführt: Die besonders nahen Grenzen zu Deutschland und zur Schweiz führen zu einem "Korridor" zwischen diesen beiden Staaten. Da der derzeit nur mit einer Tunnelröhre ausgebaute Pfändertunnel auf dem hochrangigen Straßennetz derzeit noch ein verkehrliches Nadelöhr darstellt, weichen viele Autofahrer auf das untergeordnete Straßennetz aus. Durch die Einführung der KorridorVignette soll der Großraum Bregenz vom Verkehr entlastet werden. Walter Riepler betont: "Bei der KorridorVignette handelt es sich um eine zeitlich befristete Produktvariante. Mit der Fertigstellung der zweiten Röhre des Pfändertunnels und der anschließenden Generalsanierung der Bestandsröhre wird diese Sonderlösung wieder enden, da dann das in den vergangenen Jahren stark gestiegene Verkehrsaufkommen mittels eines modernen zweiröhrigen Tunnelsystems besser bewältigt werden wird. Dies wird voraussichtlich im Jahr 2013 der Fall sein." Die Tunnelausbauarbeiten für den Pfändertunnel sind bereits voll im Gange. Bis der Tunnelausbau beendet sein wird, wird den Autofahrern eine speziell für diesen Streckenabschnitt zugeschnittene Alternative zu den bereits bestehenden Vignettenprodukten angeboten, damit der Anreiz minimiert wird, auf das untergeordnete Straßennetz auszuweichen. Eine begleitende Studie hinsichtlich wirtschaftlicher und verkehrlicher Auswirkungen ist ebenfalls schon im Laufen, um die regionalen und finanziellen Auswirkungen bestmöglich abschätzen zu können. Sollte die KorridorVignette eine dauerhafte und wesentliche Mehrbelastung für die angrenzenden Gemeinden bringen, würde die KorridorVignette vorzeitig vom Markt genommen werden. Gültigkeit und Tarife Die KorridorVignette ist 24 h ab dem Ausstellungszeitpunkt gültig und berechtigt alle Kraftfahrzeuge bis einschließlich 3,5 t hzG (Pkw, leichte Wohnmobile und Motorräder) zum Befahren der A14 Rheintal/Walgau Autobahn zwischen der deutschen Staatsgrenze und der Anschlussstelle Hohenems (Exit 23). Sie kostet pro Fahrtrichtung EUR 2,00 (inkl. USt.), für beide Fahrtrichtungen somit EUR 4,00 (inkl. USt.). Handhabung der KorridorVignette Die KorridorVignette ist im Kraftfahrzeug mitzuführen, wird jedoch nicht auf die Windschutzscheibe aufgeklebt. Bei mehrspurigen Fahrzeugen (z.B. Pkw) ist die KorridorVignette von außen leicht sicht- und kontrollierbar im Fahrzeuginneren hinter der Windschutzscheibe zu hinterlegen (ähnlich einem Parkticket). Motorradfahrer müssen die KorridorVignette bei der Fahrt mitführen und bei einer Mautkontrolle auf Verlangen vorweisen können. Alle anderen Vignettenarten sind auf diesem Streckenabschnitt natürlich weiterhin gültig. Mit einer gültigen und am Fahrzeug richtig aufgeklebten Jahres-, 2-Monats- oder 10-Tages-Vignette benötigt man selbstverständlich keine zusätzliche KorridorVignette. Überprüfung der Einhaltung der Vignettenpflicht Die Einhaltung der Vignettenpflicht wird, wie bei allen anderen Vignettenarten, durch die ASFINAG Mautaufsichtsorgane und durch die Exekutive gemäß Bundesstraßen-Mautgesetz und Mautordnung kontrolliert. Bei Verstößen erfolgt vor Ort die Aufforderung zur Zahlung einer Ersatzmaut (Euro 120,- für Pkw/Wohnmobile bzw. Euro 65,- für Motorräder). Wird die Ersatzmaut nicht entrichtet, kommt es zur Anzeige bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde (der Strafrahmen liegt dann zwischen mind. Euro 300,- bis max. Euro 3.000,-). Verkauf der KorridorVignette Der Verkauf der KorridorVignette erfolgt am Beginn und am Ende des Korridors über Automaten, die direkt vom Fahrzeug aus bedient werden können. Automaten stehen jeweils am Beginn und am Ende des Korridors zur Verfügung und können direkt vom Fahrzeug aus bedient werden: - 5 Stück am Grenzübergang Hörbranz (am ehemaligen Zollamtsplatz) 3 Stück am Gelände der Autobahnmeisterei Hohenems (Exit 23) - Bezahlung ist möglich - mit Bargeld (es gibt kein Wechselgeld, der Betrag ist genau einzuwerfen, der Automat akzeptiert alle Euro-Münzen ab 10 Cent aufwärts) bzw. auch - mit gängigen Kredit- und Tankkarten - Sprechverbindung zum ASFINAG Service Center für Hilfestellung ist vorhanden (Hilfeknopf am Automat betätigen) Vertriebsstellen (POS) Zusätzlich zu den bestehenden Automaten ist die KorridorVignette auch bei diversen Vertriebsstellen erhältlich (vorwiegend Tankstellen und Raststätten), die auf den Zulaufstrecken im Bereich des Korridors liegen. Eine aktuelle Liste aller Vertriebspartner ist für unsere Kunden im Internet unter www.asfinag.at abrufbar. Kosten Die Projektkosten belaufen sich auf rund 2,5 Mio. Euro netto. Alle Informationen rund um das Thema KorridorVignette finden unsere Kunden unter www.asfing.at. Alle offenen Fragen beantwortet auch unser ASFINAG Service Center rund um die Uhr unter +43 (0)800 400 12 400. Rückfragehinweis: Mag. Ingrid Partl Leitung Öffentlichkeitsarbeit Pressereferentin ASFINAG Maut Service GmbH Mobil: +43 664 60108-12825 mailto:ingrid.partl@asfinag.at ots Originaltext: ASFINAG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: