Global Financial Contec - a division of Time Warner

SATTE RENDITEN DURCH DAS INVESTMENT IN POLEN

UNABHÄNGIGE INVESTMENT-EXPERTEN EMPFEHLEN DIREKT INVEST POLEN 2

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Finanzen/Investmentfonds

Wiesbaden (euro adhoc) - Der Immobilienfonds DIREKT INVEST POLEN 2   von elbfonds wurde in einem unabhängigen Experten-Rating mit "sehr gut" ausgezeichnet. INVESTMENT (das Original), das führende Fachmagazin für Immobilien-Investments, verlieh diese Auszeichnung an den renommierten Hamburger Initiator elbfonds. Welchen Sachwerten kann man jetzt vertrauen? Diese Frage untersuchten die unabhängigen Fonds-Experten von INVESTMENT (das Original). In einem quantitativen und qualitativen Verfahren wurden die besten Fonds und Initiatoren von den Fonds-Experten von INVESTMENT (das Original), im Verbund der Time Warner Gruppe, die internationale Vergleichsparameter angelegt haben, selektiert. Dabei wurden sachliche Maßstäbe angelegt - und besonders wichtig -, um Interessenskonflikte zu vermeiden, wurden die Analysen nicht - wie bei allen anderen Ratings - von den Initiatoren bezahlt und/oder in Auftrag gegeben. Stephan Groht, Geschäftsführender Gesellschafter elbfonds GmbH, kommentiert: "Gerade in Zeiten, wo Geld gedruckt wird, ohne dass es "rückgedeckt" wird, ist eine Investition in Geldwerte überhaupt nicht zu empfehlen. Rückdeckung bzw. "rückgedeckt" heißt, dass es einen Gegenwert für das gedruckte Papier geben sollte. Dies passiert aber aktuell nicht, wenn durch Missmanagement bei den Banken Milliarden von Euro in den Geldkreislauf gebracht werden. Das Ergebnis hieraus ist, dass der Wert des Geldes sinkt (Inflation). Daher ist es wichtig bei Kapitalanlagen in physische Substanz (Sachwerte) zu investieren. Der Sachwert, der am bekanntesten ist, ist die Immobilie." INVESTMENT: "Was macht Geschlossene Fonds als Assetklasse börsenkrisenresistent?" Stephan Groht: "In einem Geschlossenen Fonds ist die Anlageform, in die investiert wird, festgelegt. D.h. bei der Investition z. B. in Immobilien, sind der Standort, die Art der Investition und die Investitionssumme klar definiert. Der Geschlossene Fonds entwickelt sich größtenteils unabhängig von der Börse. Bei einer Investition z. B. in Immobilien ist das Marktumfeld für die geplante Immobiliennutzung relevant. Hier ist zu hinterfragen, ob eine Immobilieninvestition an dem vorgesehenen Standort zu einer guten Vermietung führt und ob die daraus resultierende Miete erzielbar scheint. Ist dies der Fall, findet sich für die Immobilie ein Mieter und danach natürlich auch ein Käufer." INVESTMENT: "Was sind die besten antizyklischen Investments?" Stephan Groht: "Da unser Fonds - DIREKT INVEST POLEN 2 - eine kurze Laufzeit von ca. 4 Jahren hat, ist für den Investor eine Kapitalanlage mit einem mittel- und langfristigen Anlagehorizont sinnvoll. Eine Investition in Sachwerte ist erstrebenswert. Losgelöst von unserem Fonds lautet die Antwort wie folgt: Ein Portfolio aus Sachwerten sollte wie folgt für Anleger erstrebenswert sein. Immobilien, Aktien und Edelmetalle (u. a. Gold). Immobilien-Investments - als Beispiel der DIREKT INVEST POLEN 2. Aktien -  langfristig, historisch, erfolgreiche Aktienfonds, mit einer Risikodiversifizierung, die dem Anlagerverhalten des Anlegers entspricht. Edelmetalle (z. B. Gold) - haben zum Einen eigene Werte, die sich zukünftig erhöhen dürften, da perspektivisch die weltweiten Edelmetallvorkommen sowie deren Abbau endlich sind, und zum Anderen sind sie, aufgrund des reinen Materialwertes als Zahlungsmittel interessant." INVESTMENT: "Welche Chancen eröffnen sich für den Anleger durch Ihren Fonds?" Stephan Groht: "Eine Beteiligung an dem Fonds DIREKT INVEST POLEN 2 eröffnet dem Anleger die Möglichkeit an dem Wachstum des polnischen Einzelhandelsmarktes zu partizipieren. Der klare Fokus auf Handelsimmobilien, die kurze prognostizierte Laufzeit von ca. 4 Jahren, die Investition am Anfang der Wertschöpfungskette - d. h. bei der Projektentwicklung - verspricht für den Anleger eine interessante Rendite und die Immobilienart spiegelt die aktuelle Marktnachfrage in Polen wider. Durch den Immobilienpartner, der sich seit 1984 erfolgreich auf die Realisierung von Handelsmärkten spezialisiert hat und dies seit 1996 auch in Polen erfolgreich umsetzt, ist auch hier das richtige Unternehmen in der Abwicklung aktiv. Die guten Kontakte führten u. a. auch dazu, dass ausgesuchte Einzelhandelskonzerne nach Fertigstellung vom Handelsmarkt, diesen nicht anmieten, sondern direkt kaufen." INVESTMENT: "Was ist das Besondere an Ihrem Polen-Fonds?" Stephan Groht: "Das VERKAUF-VOR-ANKAUF-PRINZIP, dass in der Regel bei unserem DIREKT INVEST POLEN 2 zum Tragen kommt. Das bedeutet in Kürze Folgendes: Durch das gute Netzwerk zu internationalen Handelsketten ist es dem Fonds möglich, bereits vor dem Ankauf nicht nur einen Mieter für den zu realisierenden Handelsmarkt zu haben, sondern in der Regel einen Käufer, der die Einzelhandelsflächen direkt nach Fertigstellung kauft." INVESTMENT: "Wie ist die Krisenabsicherung der Anlagen gewährleistet?" Stephan Groht: "Bereits in der Konzeption des Fonds wurde gesellschaftsrechtlich auf eine sichere Konstruktion geachtet. Jede Immobilieninvestition wird in der Gesellschaftsform einer GmbH & Co. KG nach polnischem Recht getätigt. Sollte trotz alle Sorgfaltspflicht einmal eine Immobilieninvestition in eine Schieflage geraten, so ist hiervon nicht die gesamte Fondskonstruktion betroffen, sondern nur die Komplementärin. Weiterhin erhöht sich die Sicherheit der Investition dadurch, dass in der Regel der Verkauf des Handelsmarktes bereits vor der Realisierung des Projektes feststeht und somit das Risiko des Anlegers nur auf den Zeitraum der Realisierung beschränkt ist. Diese Zeit wird optimiert durch das Know how des Immobilienpartners, der bereits 25 Jahre internationale Erfahrung bei der Realisierung von Handelsmärkten hat und eine Leistungsbilanz von ca 200 fertig gestellten und verkauften Immobilien vorweisen kann." INVESTMENT: "Wie ist die Wertentwicklung der Investments?" Stephan Groht: "Die eigentliche Wertschöpfung beginnt bereits mit dem Ankauf der geeigneten Grundstücke. Der Fonds akquiriert nur Grundstücke, bei denen eine großflächige Einzelhandelsbebauung vorgesehen ist. Diese Grundstücke werden dann potentiellen Nutzern (internationalen Handelsketten) vorgestellt. Wenn die Zusage einer Handelskette vorliegt, wird das Grundstück erworben. Dann wird mit dem Einzelhandelskonzern die genaue Bebauung, in Bezug auf die rechtlichen Voraussetzungen, besprochen und die Baugenehmigung beantragt. Nach 5-6 Monaten Bauzeit ist der Handelsmarkt dann fertig gestellt und wird an den Konzern übergeben. I.d.R. wird der Konzern den Handelsmarkt nicht mieten, sondern ihn direkt nach Fertigstellung kaufen. D. h. die Wertentwicklung der Investments ist nach Fertigstellung vom Handelsmarkt und dem daraus resultierenden Verkauf abgeschlossen. Sie entwickelt sich also vom Grundstücksankauf bis zum Verkauf der Immobilie - im Fonds Direkt Invest Polen 2 wird mit einer kalkulierten Fertigstellungszeit von 12-18 Monaten gerechnet - vom Grundstückswert hin zu einem Immobilienwert. Also von einer "grünen" Wiese hin zu einer vermieteten Einzelhandelsimmobilie, an dieser Wertentwicklung partizipiert der Anleger."

INVESTMENT FONDS-ANALYSE ELBFONDS GMBH - DIREKT INVEST POLEN 2

Der Immobilienmarkt in Polen: Polen verfügt über 80 Städte mit über 50.000 Einwohnern über eine hohe Anzahl sogenannter Mittelzentren. In diesen besteht eine steigende Nachfrage nach hochwertigen Immobilien - besonders für Handels- und Wohnimmobilien - durch die junge und stetig wachsende Mittelschicht, die auf "Westniveau" konsumieren will und es finanziell auch kann. Internationale Investoren hatten bisher hauptsächlich die polnische Hauptstadt Warschau im Blickpunkt, wenn es um Immobilien ging. Der Markt in Warschau gilt allerdings als gesättigt - ein harter Verdrängungswettbewerb ist die Folge. In den Mittelzentren ergeben sich aufgrund der positiven wirtschaftlichen Bedingungen und des vorhandenen enormen Konsumnachholbedarfs lukrative Investitionsmöglichkeiten, vor allem für Handelsimmobilien. Handelsimmobilien: Der Nachholbedarf in puncto Konsum ist groß und wächst kontinuierlich. Wie attraktiv der inländische Verbrauchermarkt ist, zeigt ein Blick auf den Einzelhandel, der im 1. Quartal 2008 im Jahresvergleich real um 16,0% zulegen konnte; im Gesamtjahr 2007 waren es + 14%. Die polnischen Konsumenten haben mehr Geld. Sie erwarten nun mehr Auswahl und Vielfalt. Die polnische Einkaufskultur ähnelt der amerikanischen sehr. Die Konsumenten verbringen einen Großteil ihrer Freizeit in den Konsumtempeln. Sie nutzen die Öffnungszeiten an sieben Tagen in der Woche und genießen viel größere Lebensmittel- / Gastronomie-Bereiche, als man sie hierzulande kennt. Ein positives, zukunftsgerichtetes Konsumklima ist vorhanden und forciert den steigenden Bedarf an modernen Einzelhandelsflächen. Das eröffnet Umsatzchancen für viele neue (westliche) Filialisten, die bereitwillig expandieren und entsprechende Handelsimmobilien - und die dazugehörigen Logistikimmobilien - benötigen. Hier setzt der DIREKT INVEST POLEN an: Die Fondsgesellschaft erwirbt in wachstumsstarken Mittelzentren Projektentwicklungen aus diesen Bereichen. Mit der wohlüberlegten Konzeption des DIREKT INVEST POLEN profitieren die Anleger von den lukrativen und renditestarken Investitionsmöglichkeiten im Herzen Europas. Sie partizipieren direkt an den positiven Entwicklungen des polnischen Immobilienmarktes - Handels- und Wohnimmobilien in den aufstrebenden polnischen Mittelzentren. Investment: Der Fonds investiert in ein Portfolio aus Projektentwicklungen mit dem Fokus Handelsimmobiien. Hierfür werden Projektgesellschaften in Polen gegründet. Diese werden in der Rechtsform einer GmbH & Co. KG nach polnischem Recht gegründet. Die Investitionen erfolgen zusammen mit der ST PROJEKT als Co-Investor oder ggf. anderen weiteren Investoren, jedoch stets als Mehrheitsinvestition. Geplant ist eine Erstinvestition in vier polnische Projektgesellschaften, die ihrerseits Immobilienprojekte in Polen durchführt. Die Investitionen in die Projektentwicklungen werden nicht laufend, sondern endfällig nach Verkauf getilgt. Die Beurteilung: Mittels der Benchmark-Analyse der Fonds-Experten von INVESTMENT ergibt sich summa summarum eine sehr gute Beurteilung. Der Fonds ist der einzige seiner Art, der in polnische Handelsimmobilien und deren Projektentwicklung investiert. Durch die langjährige Erfahrung der handelnden Personen und des Finanzpartners LBBW ergibt sich ein solider Background mit double digit-Gewinnprognosen. Aufgrund der vor-Ort-Recherche in Polen und der Analyse der Fonds-Parameter ist der Fonds für einen international erfahrenen und diversifiziert agierenden Investor sehr interessant.

Die INVESTMENT-Redaktion beurteilt den elbfonds GmbH - Direkt Invest Polen 2 mit "sehr gut".

Begründung: In einem Ausleseverfahren nimmt die Redaktion die Initiatoren unter die Lupe: Erfahrung, finanzieller Hintergrund, Anlegerfreundlichkeit, Platzierungskraft und Leistungsbilanz sind die Kriterien für das Initiatoren-Rating sowie die Beurteilung ihrer Fondsprodukte. Die INVESTMENT-Ratings haben einen umso höheren Stellenwert als das Magazin im Sinne der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes Pflichtlektüre für Investoren, Banker, Berater, Vermögensverwalter und alle an der Vermittlung von Kapitalanlagen beteiligten Personen sein sollte. "So geht der BGH (Entscheidung vom 13.01. 2000) davon aus, das INVESTMENT Pflichtlektüre für den obigen Personenkreis ist: "Sowohl der Anlageberater, Banker, als auch der Anlagevermittler mit besonderer Vertrauensstellung gegenüber seinen Kunden, den Investoren, muss zwingend alle Berichte in INVESTMENT gegenüber seinen Kunden, den Investoren bzw. Kapitalanlegern ungefragt und unaufgefordert offenbaren", kommentieren Experten die einschlägige Rechtslage. Der BGH erwartet vom Anlageberater, dass er die Prospektunterlagen auf Informationslücken und innere Schlüssigkeit überprüft." Daneben besteht die Pflicht, INVESTMENT als Fachpublikation laufend auszuwerten.

Der Anlageberater hat die Pflicht, sich selber die entsprechenden Informationen eigenhändig zu verschaffen.  Verstösst ein Berater und Vermittler gegen seine Sorgfaltspflicht, so haftet er bis zu 10 Jahre für die Verletzung von Erkundigungs- bzw. Aufklärungspflichten. Es handelt sich dabei um ständige Rechtssprechung, wie zahlreiche Entscheidungen belegen (vgl. u.a. BGH vom 6.7. 1995, 17.10.1989, OLG Thüringen 29.10. 1997, OLG München 19.06. 1996, OLG Düsseldorf 30.03. 1995, (6.6. 1992). Die INVESTMENT-Leser sind in der Zielgruppe der Immobilienentscheider und der High Net Worth Individuals (HNWI´s) zu finden. Die sogenannten HNWI´s haben mehr als EUR 1 Million zur Verfügung. Auf diese Zielgruppe und die sogenannten "Ultras" (Ultra High Net Worth Individuals) mit mehr als EUR 30 Millionen Vermögen konzentrieren sich auch die Kunden des Magazins INVESTMENT (das Original).

Nachfolgend finden Sie die Erläuterung zu dem unabhängigen Fonds-Rating von INVESTMENT (das Original).

Die Untersuchungs-Methoden: In einem Ausleseverfahren nimmt die Redaktion die Initiatoren unter die Lupe: Erfahrung, finanzieller Hintergrund, Anlegerfreundlichkeit, Platzierungskraft und Leistungsbilanz sind die Kriterien für das Initiatoren-Rating sowie die Beurteilung der Fondsprodukte.

Neben der Prognosesicherheit der bisher emittierten Fonds fallen folgende Faktoren ins Gewicht:

Erklärung der einzelnen Kennzahlen auf Basis der Prognoserechnung

Was ist die Substanzquote (in %)? Die Substanzquote bildet ab, wie viel vom Gesamtinvestitionsvolumen wirklich in das Investitionsobjekt fließt. Die Formel dafür lautet:

(Kaufpreis + Nebenkosten + Liquiditätsreserve) --------------------------------------------------------- Gesamtinvestitionsvolumen

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist die kumulierte Ausschüttung inkl. (excl.) Verkaufserlös (in %)? Diese Kennzahl zeigt die Ausschüttung an die Anleger über die gesamte Fondslaufzeit inklusiv (exclusiv) der Ausschüttung durch den eventuellen Verkauf des jeweiligen Investitionsobjektes. Die Formel dafür lautet:

Summe aller Ausschüttungen in % (+ Verkaufserlös des Investitionsobjektes in % )

Dabei erhält man den Verkaufserlös in % folgendermaßen:

Verkaufserlös des Investitionsobjektes ------------------------------------------------ Kaufpreis des Investitionsobjektes

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist die Laufzeit in Jahren? Die Laufzeit in Jahren beginnt ab dem Tag der Veröffentlichung des Prospekts und läuft bis zum Zeitpunkt der geplanten Fondsauflösung.

Was ist der Multiple? Der Multiple gibt an, um das wie viel Fache die Ausschüttungen an den Anleger dessen eingesetztes Kapital übersteigt. Die Formel dafür lautet:

Kumulierte Ausschüttung in % ------------------------------------ 100% zzgl. jeweiliges Agio

Dabei stellen die 100% die Zeichnungssumme der Anleger dar.

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist der jährliche Vermögenszuwachs (in %)? Diese Kennzahl zeigt den jährlichen Vermögenszuwachs der Anleger unter Berücksichtigung eines eventuellen Verkaufserlöses des jeweiligen Investitionsobjektes. Die Formel dafür lautet:

kumulierte Ausschüttung inkl. Verkaufserlös in % - ( 100% + Agio in % ) ------------------------------------------------------------------- ------------------- Laufzeit des Fonds

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist die Ausschüttung nach 5 (10) Jahren (in %)? Diese Kennzahl zeigt, wie viel der Fonds nach 5 (10) Jahren an die Anleger ausgeschüttet hat. Die Formel dafür lautet:

Summe aller Ausschüttungen in % in den ersten 5 (10) Jahren

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet. Der Referenzpunkt der Berechnung ist das BaFin-Veröffentlichungsdatum.

Was ist die Tilgung nach 5 (10) Jahren in % des Kreditbetrages? Diese Kennzahl dient dazu, den Tilgungsstand des Fonds nach 5 Jahren Laufzeit in % der gesamten Darlehenssumme erkennen zu können. Die Formel dafür lautet:

Summe aller Tilgungen der ersten 5 (10) Jahre -------------------------------------------------------- Gesamte Darlehenssumme

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist der Effizienzfaktor? Der Effizienzfaktor spiegelt die Höhe der reinen Fondskosten wieder. Je mehr sich der Effizienzfaktor der Zahl 0 annähert, umso vorteilhafter ist es für die jeweilige Beteiligung. Die Formel dafür lautet:

Bsp. Immobilien: Investitionskosten / Vermietbare Fläche in m² = Investitionskosen pro m² Jahresmiete / Vermietbare Fläche in m² = Jahresmiete pro m²

@@start.t2@@--------------------------------------------------------------------------------------- Jahresmiete pro m² / Investitionskosten pro m² = Jahresrendite pro m²

Gesamtinvestitionskosen / Vermietbare Fläche in m² = Gesamtinvestitionskosen pro m² Jahresmiete / Vermietbare Fläche in m² = Jahresmiete pro m² -------------------------------------------------------------------------------------------------------- Jahresmiete pro m² / Gesamtinvestitionskosten pro m² = Jahresrendite pro m²

Das Delta der Jahresrenditen pro m² bilden den Effizienzfaktor!

Bei Schiffen wird auf die Tragfähigkeit tdw runtergerechnet!@@end@@

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist die Eigenkapitalquote (in %)? Die Eigenkapitalquote gibt an wie viel vom Gesamtinvestitionsvolumen durch das Eigenkapital der Anleger finanziert wird. Die Formel dafür lautet:

Kommanditkapital eines Fonds inkl. Agio ------------------------------------ Gesamtinvestitionsvolumen inkl. Agio

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist die Fremdkapitalquote (in %)? Die Fremdkapitalquote gibt an wie viel vom Gesamtinvestitionsvolumen durch das aufgenommene Fremdkapital finanziert wird. Die Formel dafür lautet:

Fremdkapital eines Fonds --------------------------------- Gesamtinvestitionsvolumen

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist der Weichkostenfaktor inkl. (exkl.) Agio bezogen auf das Gesamtinvestitionsvolumen (Eigenkapital) (in %)? Der Weichkostenfaktor gibt an, wie viel der Fondskosten auf Basis des Gesamtinvestitionsvolumens nicht direkt in das Investitionsobjekt fließen. Die Formel dafür lautet:

Summe aller Weichkosten -------------------------------------------------- Gesamtinvestitionsvolumen (Eigenkapital)

Dabei sind die Weichkosten alle Kosten der Investitionsrechung außer dem Kaupreis, der Liquiditätsreserve (und dem Agio.)

Bei systembedingten Währungsumrechnungen wurde der Kurs zum Zeitpunkt der Prospektgenehmigung verwendet.

Was ist die Mindestzeichnungssumme? Die Mindestzeichnungssumme gibt den Betrag an, ab dem sich ein Anleger an einem Fonds beteiligen kann.

INVESTMENT gehört zu EBIZZ.TV.

Über EBIZZ.TV: EBIZZ TV ist im Veoh-Verbund mit über 660 eigenen Internet-TV-Kanälen und 100.000 assoziierten Kanälen eines der global reichweitenstärksten aber auch zielgruppengenauesten Portale. So erzielte das Netzwerk laut Nielsen Net Ratings über 28 Mio. Unique User, an Page Views über 350 Millionen (210 Millionen an Video Streams) und gehört zu den Top 100 der weltweit am meisten besuchten Internet-Seiten.

EBIZZ TV liefert redaktionell hochwertige Internet-TV-Sender zu spezifischen Themenwelten wie Finanzen, Reisen, Auto, Fashion, Lifestyle und Entertainment, die global aber auch individuell nach Kontinenten, Sprachräumen und Ländern belegbar sind.

Die Fachkompetenz im Immobilienbereich belegen auch weitere Spezialzeitschriften des Hauses wie IMMOBILIEN VERTRAULICH, der unabhängige und kritische Insiderdienst für Immobilienexperten (http://www.immobilienvertraulich.com), und Property (http://www.property-on.com), das globale, unabhängige Immobilienmagazin sowie das globale Luxusimmobilienportal ILOVEPROPERTY (http://www.iloveproperty.com) mit mehr als EUR 2 Milliarden an Immobilien-Assets.

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Global Financial Contec - a division of Time Warner
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Stefan Peters
Communication Officer
Telefon: +49(0)1805 78 57 28
E-Mail: office@ebizz.de

Branche: Medien
ISIN:      US8873171057
WKN:        592629
Börsen:  Börse Frankfurt / Open Market (Freiverkehr)



Weitere Meldungen: Global Financial Contec - a division of Time Warner

Das könnte Sie auch interessieren: