Me-First.ch

Mausarm-Syndrom: Wenn das Klicken zur Qual wird

    Zürich (ots) - Häufiges Arbeiten am Computer führt leicht zu Schmerzen, die oftmals chronisch werden. Man spricht von "Mausarm" oder RSI. Hilfe zur Vorbeugung gegen Schmerzen und zur Therapie gibt die neue Website Me-First.ch .

    Immer mehr Menschen verbringen einen Grossteil ihrer Arbeitszeit am Computer. Nicht selten schmerzt am Abend der Nacken oder das Handgelenk. Wenn dieser Schmerz irgendwann nicht mehr vorüber geht, spricht man vom Mausarm-Syndrom oder von RSI (Repetitive Strain Injury), auf Deutsch Verletzungen durch wiederholte Belastung. Sie entstehen durch eine ungesunde Haltung vor dem Bildschirm oder durch millionenfach wiederholte Bewegungen der Hände an Maus und Tastatur. Dadurch kommt es immer wieder zu kleinsten Verletzungen am Gewebe der Muskeln, Sehnen und Bänder. Zunächst können diese ohne bleibende Folgen ausheilen. Doch wenn die Belastung anhält, kann sie mit der Zeit zu chronischen Beschwerden führen.

    Auch in der Schweiz leiden zahlreiche Menschen an RSI. Wie viele es sind, wird zurzeit allerdings nirgends erfasst. Anders als in der EU, wo diverse staatliche Programme gegen diese Gesundheitsstörung laufen, ist RSI hierzulande kaum ein öffentliches Thema. Manchmal werden die Betroffenen sogar als Simulanten oder eingebildete Kranke abgestempelt. Weil das Phänomen noch relativ neu ist, kann es schon schwer werden, einen Arzt zu finden, der die Beschwerden ernst nimmt und die richtige Diagnose stellt.

    Hilfe zur Selbsthilfe finden Schweizerinnen und Schweizer mit RSI-Symptomen seit Kurzem auf der Online-Plattform Me-First.ch . Sie erhalten Informationen zu RSI, Ratschläge zum Umgang damit und Hinweise auf Therapiemöglichkeiten. In einem Forum und als Blogger können sie selbst aktiv werden und sich gegenseitig unterstützen. Me-First.ch richtet sich aber auch an Therapeuten und Ärzte, die sich für RSI interessieren. Ausserdem erhalten Angestellte und Arbeitgeber wertvolle Tipps, wie man den Arbeitsplatz einrichten kann, damit gesundheitliche Probleme erst gar nicht entstehen. Ein nützliches Mittel dazu sind z. B. ergonomisch optimierte Eingabehilfen und Mäuse. Wer will, kann diese über den Online-Shop von Me-First.ch beziehen.

    Hochauflösende Bilder, Medienmitteilung: www.me-first.ch/medien

    Links zum Thema:     http://osha.europa.eu/OSHA/search?SearchableText=RSI     http://www.rsi-online.de

ots Originaltext: Me-First
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Me-First
Patrick Baur
Albisstrasse 64
8038 Zürich
Tel.:    +41/76/384'52'68
E-Mail: info@me-first.ch



Weitere Meldungen: Me-First.ch

Das könnte Sie auch interessieren: