ContourGlobal

Hoch effizientes "Cap des Biches"-Kraftwerk von ContourGlobal offiziell vom senegalesischen Präsidenten Macky Sall eröffnet

-- 86-MW-Kraftwerk "Cap des Biches" startet erste Phase mit 53 MW nach nur 14 Monaten Bauzeit

-- Zweite Phase mit weiteren 33 MW soll ab September 2016 mit der Stromerzeugung beginnen

-- Die moderne und hoch effiziente Anlage wird 100.000 Menschen im Senegal zuverlässig mit günstigem Strom versorgen

Dakar, Senegal, und New York (ots/PRNewswire) - ContourGlobal, der in den USA ansässige Energieerzeuger, nahm heute sein im senegalesischen Rufisque am Rande Dakars gelegenens "Cap des Biches"-Kraftwerk im Senegal mit einer Leistung von 53 MW in Betrieb. An der offiziellen Inbetriebnahme des "Cap des Biches"-Kraftwerks, bei dem es sich um die größte Investition durch ein US-Unternehmen im Senegal handelt, nahmen 300 Personen teil, darunter Seine Exzellenz Macky Sall, Präsident der Republik Senegal, Mohammed Dionne, Ministerpräsident der Republik Senegal, Joseph C. Brandt, Präsident und Chief Executive Officer von ContourGlobal, Thierno Alassane SALL, der senegalesische Energieminister, sowie Mouhamadou Makhtar Cissé, Geschäftsführer von Senelec, dem landeseigenen Versorgungsunternehmen des Senegal. An der Veranstaltung nahmen auch James P. Zumwalt, Botschafter der Vereinigten Staaten in der Republik Senegal und der Republik Guinea Bissau, Cheick Oumar Sylla, Executive Vice President von ContourGlobal, und weitere Führungskräfte des Unternehmens teil. Zudem waren Vertreter der Overseas Private Investment Corporation ("OPIC"), der International Finance Corporation von der Weltbankgruppe ("IFC") sowie von Wärtsilä Oy, dem für den Bau des Kraftwerks verantwortlichen Unternehmen, vor Ort. Die Bekanntgabe erfolgt gerade einmal einen Monat nach der Inbetriebnahme der Methangasanlage und dem Kraftwerk von ContourGlobal am Kivusee in Ruanda.

"Cap des Biches" ist eine Anlage zur thermischen Stromerzeugung mit einer Leistung von 86 MW, die von ContourGlobal entwickelt wurde und deren Bau in zwei Phasen erfolgt - der erste Teil mit einer Leistung von 53 MW konnte nach nur 14 Monaten Bauzeit im April 2016 mit der Stromerzeugung beginnen und in einem zweiten Schritt soll der Abschnitt mit 33 MW, für den der Spatenstich im Januar 2016 erfolgt war, im September 2016 mit der Stromproduktion beginnen. Das neue Kraftwerk ist darauf ausgelegt, existierende Anlagen und die Infrastruktur eines alten Kraftwerks mit einzubeziehen, um die Entwicklungs- und Baukosten gering zu halten. Dadurch kann die "Cap des Biches"-Anlage im Senegal Strom mithilfe thermischer Energie zu den niedrigsten Kosten produzieren.

Das "Cap des Biches"-Kraftwerk ist auf einen durchgängigen Betrieb ausgelegt und wird einen bedeutenden Beitrag zum Wirtschaftswachstum im Senegal leisten. Das innovative Finanzierungsmodell des Projekts bringt zwei führende Institutionen im Bereich der Finanzentwicklung zusammen: OPIC und IFC. Dabei stellt die OPIC 91 Millionen US-Dollar an Finanzhilfen mit einer Laufzeit von 18 Jahren für Phase I bereit. Die IFC stellt ihrerseits dieselbe Summe mit derselben Laufzeit von 18 Jahren als Währungsswap zur Verfügung. OPIC und IFC beabsichtigen, eine Vereinbarung über ein vergleichbares Konstrukt über die eingeplanten Mittel in Höhe von 41 Millionen US-Dollar für Phase II zu unterzeichnen.

Joseph C. Brandt, Präsident und Chief Executive Officer von ContourGlobal, sagte dazu: "ContourGlobal und Senelec haben sich im August 2014, während des Africa Leaders' Summit unter der Schirmherrschaft von US-Präsident Barack Obama in Washington DC' gemeinsam zum 'Cap des Biches'-Kraftwerksprojekt bekannt. Dieses Kraftwerk konnte durch zwei visionäre Bekenntnisse möglich gemacht werden, wobei sich das eine der Beendigung von Armut verschreibt und das andere dem Willen, die Vorzüge von Entwicklung für den afrikanischen Kontinent nutzbar zu machen - das sind Präsident Obamas 'Power Africa Initiative' und der 'Plan Senegal Emergent' von Präsident Macky Sall."

Mouhamadou Makhtar Cissé, Geschäftsführer von Senelec, stellte dazu fest: "Die Fertigstellung des 'Cap des Biches'-Kraftwerks ist ein entscheidender Schritt zur Umsetzung des 'Plan Senegal Emergent'. Mithilfe der Unterstützung der senegalesischen Regierung konnte Senelec eine Energiepolitik entwickeln, die einen Energiemix mit der Befriedung der Nachfrage zu den günstigsten Preisen zusammenbringt. Das wird bei der Bekämpfung der Armut im Land hilfreich sein und es wird die industrielle Entwicklung des Senegal sicherstellen."

"Der heutige Tag markiert einen wichtigen Schritt für die Entwicklung der Privatwirtschaft in Westafrika. ContourGlobal ist ein zuverlässiger Partner der OPIC, und deren Mitwirken am 'Cap des Biches' stellt, dank unserer Unterstützung, einen Fortschritt für die ,Power Africa Initiative' von Präsident Obama dar, indem Erfolg versprechende Kraftwerksmodelle in der Region entstehen und, was am wichtigsten ist, die Menschen im Senegal mit neuer Energie versorgt werden", sagte Elizabeth Littlefield, Präsidentin und CEO der OPIC.

"Elektrizität, eine unumgängliche Voraussetzung für Entwicklung, wird für das wirtschaftliche Wachstum benötigt", sagte Vera Songwe, IFC-Direktorin für West- und Zentralafrika. "Die innovativen und angepassten Lösungsansätze der IFC versetzten die Akteure im privaten Sektor in die Lage, eine größere Rolle bei der Bereitstellung qualitativ hochwertiger Anlagen zur Energieerzeugung und bei der Unterstützung des 'Plan Senegal Emergent' zu spielen."

Über ContourGlobal

ContourGlobal ist ein Entwickler und Betreiber von Stromerzeugungsanlagen mit Standorten in 20 Ländern auf 3 Kontinenten. Das Unternehmen besitzt und betreibt ein Portfolio aus 62 mit thermischer und mit erneuerbarer Technologie betriebenen Kraftwerken mit insgesamt ca. 4.000 MW installierter Bruttokapazität. Bei den Projekten, um deren Betrieb sich 2.000 Mitarbeiter von ContourGlobal auf der ganzen Welt kümmern, kommt ein breites Spektrum an Brennstoffen, Techniken und Ausrüstungen zum Einsatz.

ContourGlobal in Afrika

ContourGlobal nahm seine Tätigkeit in Afrika im Jahr 2008 mit der Entwicklung und dem Bau seines Vorzeigekraftwerkes in Lomé, Togo, auf. Das Kraftwerk von ContourGlobal in Togo, das im Jahr 2014 den "Impact Award for Critical Infrastructure" der US Overseas Private Investment Corporation erhielt, nahm den kommerziellen Betrieb 2010 auf und produziert seitdem zuverlässig Strom für das Land.

Das innovative Projekt von ContourGlobal in Ruanda nutzt das potenziell tödliche Methangas vom Grund des Kivusees zur dringend benötigten Stromerzeugung. Das Projekt war im Dezember 2015 in Betrieb genommen worden und soll in den kommenden Jahren bei der Stromerzeugung für Ruanda um über 100 MW erweitert werden. 2010 erhielt das KivuWatt-Projekt die Auszeichnung als "Deal of the Year" von Project Finance International.

Des Weiteren stellt ContourGlobal in Nigeria eine effiziente Dreifachnutzung (Wärme, Strom und Wasser) für den nigerianischen Kunden Nigeria Bottling Company Limited bereit. Dabei handelt es sich um eines der größten Unternehmen des Landes im Bereich nicht-alkoholische Getränke und den einzigen Lizenz-Abfüller für The CocaCola Company in Nigeria. Unser Geschäftsbereich in Nigeria ist Teil des Konzerns ContourGlobal Solutions. 2011 gab es für die Finanzierung durch die OPIC die Auszeichnung als "Deal of the Year" von Project Finance International.

Zudem treibt ContourGlobal derzeit in ganz Afrika die Entwicklung von Projekten im Umfang von fast 2.000 MW voran.

Weiterführende Informationen zu ContourGlobal finden Sie unter: www.contourglobal.com

Kontakt:

ContourGlobal Pressekontakt: Heidi Gluck
Tel.: +43 1 5124321
+43 664 4416240
glueck@heidiglueck.at



Weitere Meldungen: ContourGlobal

Das könnte Sie auch interessieren: