ContourGlobal

ContourGlobal unterzeichnet Vertrag mit der Republik Ruanda über die Abwicklung des Kivu-See-Methangas-Projekts

New York (ots/PRNewswire) - - Investition in Höhe von 325 Mio. US-Dollar ist die grösste in der Geschichte Ruandas und sorgt für die Bereitstellung von zusätzlichen 100 MW Strom ContourGlobal gab heute bekannt, dass sein Tochterunternehmen ContourGlobal Kivuwatt Ltd einen Vertrag mit der Republik Ruanda über den Aufbau einer integrierten Gasförderungs- und Stromerzeugungseinrichtung unterzeichnet hat, die 100 MW mittels Erdgasverbrennung erzeugten Stroms für Ruanda und die Region Ostafrika bereitstellen wird. Das Kivuwatt-Projekt von ContourGlobal beläuft sich auf 325 Mio. US-Dollar und ist die erste Grossanlage zur Methangewinnung aus den Tiefen des Kivu-Sees, eines tiefen Sees an der Grenze von Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo. Der Kivu-See birgt eine einzigartige Energiequelle in Form von Methangas in seinen Tiefen, wo sich das Gas im Wasser des Sees gelöst findet. Dieses Gas kann gewonnen und zur Stromerzeugung eingesetzt werden. Die Förderung des Gases führt ausserdem zu einer bedeutenden Minderung der Umweltgefahren, die mit einer natürlichen Freisetzung der Gaslagers verbunden wären, und sorgt für eine umweltfreundliche und nachhaltige Energiequelle für die Stromerzeugung. ContourGlobal wird ein plattformbasiertes Gasförderungssystem entwickeln, konstruieren und betreiben, das vor der Küste von Ruanda gelagert ist und Methangas aus einer Tiefe von 350 Metern fördert. Das Gas wird verarbeitet und mittels einer Pipeline zum Kraftwerk von ContourGlobal transportiert, das in Kibuye, Ruanda, errichtet wird. Das Kraftwerk ist das erste unabhängige Stromvorhaben in Ruanda und wird die zurzeit im Land erzeugte Strommenge mehr als verdoppeln. Darüber hinaus wird der im Rahmen des Projekts erzeugte Strom auch für die Versorgung der umgebenden ostafrikanischen Ländern Uganda, Demokratische Republik Kongo und Burundi zur Verfügung stehen. ContourGlobal ist seit zwei Jahren mit der Planung und Entwicklung des Projekts befasst und hat ausgedehnte Vermessungen des Grundes des Sees durchgeführt und Methangasproben aus den unteren Wasserschichten entnommen. Das Bauvorhaben gliedert sich in zwei Phasen, wobei die erste Baustufe mit 25 MW im Jahr 2010 und die zweite mit 75 MW im Jahr 2012 in Betrieb gehen soll. Der im Rahmen des Projekts erzeugte Strom wird dem ostafrikanischen Land dabei helfen, die gravierende Unterversorgung im Elektrizitätsbereich zu beheben, die das Wirtschaftswachstum des Landes blockiert und zur Abholzung in der Kivu-See-Region geführt hat, da die Bewohner der Gegend mangels alternativer Energiequellen Holz als Brennstoff verwenden mussten. Das Projekt ist in einer Region angesiedelt, die dringend billigere und verlässlichere Stromquellen benötigt. Die stromerzeugende Komponente des Projekts wird mit Wartsila-Motoren, die Erdgas verbrennen, betrieben werden. ContourGlobal Kivuwatt Ltd hat einen Konzessions- und Stromkauf-Vertrag mit einer Laufzeit von 25 Jahren abgeschlossen, der vorsieht, dass das Unternehmen von dem Kraftwerk erzeugten Strom an das ruandische Energieversorgungsunternehmen Electrogaz verkauft. Joseph Brandt, Präsident und Chief Executive Officer von ContourGlobal, sagte: "Dass sich die Regierung Ruandas für uns entschieden und uns mit der Erschliessung dieser einzigartigen Ressource beauftragt hat, ist uns eine grosse Ehre. Mit dem Gas des Kivu-Sees steht eine saubere Energiequelle zur Verfügung, um Strom für eine Region zu erzeugen, in der ein extremer Mangel an verlässlicher und bezahlbarer Elektrizität herrscht. Die Nutzung des Gasvorkommens in dem See hilft auch, die Gefahr einer unkontrollierten Freisetzung des im See vorhandenen Gases zu reduzieren. Unser Kivuwatt-Projekt wird preiswerten Strom für Ruanda und die weitere Region erzeugen und es der Regierung von Ruanda ermöglichen, Millionen seiner Bürger mit erschwinglichem Strom zu versorgen." Craig Huff, Co-Chief Executive der Reservoir Capital Group und Vorsitzender von ContourGlobal, sagte: "Das nächste Jahrzehnt wird eine rasante Erschliessung des Potenzials Afrikas im Bereich der Stromerzeugung bringen und wir sind begeistert, dass wir mit diesem innovativen Projekt eine führende Rolle bei diesen Anstrengungen spielen. ContourGlobal hat eine beachtliche Reihe von vielversprechenden neuen Stromerzeugungsprojekten in Afrika in Vorbereitung und wir erachten die Region auch weiterhin als einen attraktiven Ort für Investitionen. Die Regierung von Ruanda war eine hervorragender Projektpartner und wir danken ihr für die gewährte Unterstützung. Die Politik der Regierung hat ein sehr attraktives Klima für internationale Investoren geschaffen." Der Staatsminister für Energie und Wasser im Infrastruktur-Ministerium der Republik Ruanda Dr. Albert Butare kommentierte: "Die mit ContourGlobal im Laufe der letzten 17 Monate geführten Verhandlungen haben nachweislich sehr fruchtbare Ergebnisse gezeigt. Die Regierung von Ruanda konnte die erste 4 MW Methangas-Pilotanlage im November 2008 erfolgreich in Betrieb nehmen, die jetzt Strom in das national Stromnetz speist. Aber die Unterzeichnung der Verträge mit ContourGlobal zum 100 MW Methangas-zu-Strom-Projekt stellt einen sehr grossen und wichtigen neuen Schritt in Richtung auf eine Zukunft mit verlässlicher Stromversorgung für Ruanda dar. Eine ausreichende Stromversorgung ist die Grundvoraussetzung für das Erreichen der Regierungsziele, die darin bestehen, den Zugang der Bevölkerung und der Industrien des Landes zu Elektrizität massiv zu erweitern. Deshalb ist dieses Projekt für uns extrem wichtig. Es ist das erste in seiner Art hinsichtlich der Grössenordnung der Zusammenarbeit mit privaten Investoren im Energiesektor und wir freuen uns sehr auf dessen Realisierung." ContourGlobal entwickelt und betreibt weltweit Stromerzeugungs- und Blockheizkraftwerke für Regierungen und multinationale Unternehmen. Das Unternehmen hat sich sowohl auf schnell wachsende, unterversorgte Märkte als auch auf innovative Nischen wie erneuerbare Energien und Blockheizkraftwerke (BHKW) in den Industrieländern spezialisiert. Das Unternehmen umfasst derzeit elf in Betrieb oder in Bau befindliche Anlagen auf vier Kontinenten mit einer Betriebsgesamtkapazität von ca. 1.000 MW und einer aktiv in der Entwicklung befindlichen Reihe neuer Projekte mit einer Gesamtkapazität von 10.000 MW. In Afrika führt ContourGlobal zurzeit Vorhaben zur Stromerzeugung in den folgenden drei Ländern durch: Togo, Nigeria und Rwanda. Das Unternehmen entwickelt aktiv weitere Projekte in den subsaharischen Ländern Afrikas. Die Reservoir Capital Group ist eine in privater Hand befindliche Investmentgesellschaft, verwaltet ein Vermögen von ca. 4 Mrd. USD und ist der Mehrheitsaktionär von ContourGlobal. Neben ContourGlobal und der Regierung von Ruanda sind folgende Projektteilnehmer und Berater am Kivuwatt-Projekt beteiligt: Wartsila (Stromkraftwerksanbieter), Antares Offshore (Gasförderungsberater), Norton Rose (Berater der ContourGlobal Kivuwatt Ltd) und die Berater der Regierung von Ruanda Hogan & Hartson sowie Kelley, Drye und Warren. Besuchen Sie bitte ContourGlobal im Internet unter www.contourglobal.com ots Originaltext: ContourGlobal Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Kathleen Valadez, +1-212-610-9148, für ContourGlobal

Das könnte Sie auch interessieren: