Oberbank AG

EANS-News: Oberbank AG
Ausgezeichnetes Halbjahresergebnis 2014


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Geschäftszahlen/Bilanz/Oberbank AG / Ausgezeichnetes Halbjahresergebnis

Neuerliche Ergebnissteigerung auf höchstem Niveau!
 
Oberbank-Generaldirektor Franz Gasselsberger konnte für das erste Halbjahr 2014
erneut eine hervorragende Entwicklung seines Hauses präsentieren. Das Ergebnis
vor und nach Steuern ist deutlich gestiegen, bei Krediten und Einlagen wurden
weitere Marktanteile gewonnen.
 
Betriebsergebnis weiterhin deutlich besser als im Markt
 
Das Betriebsergebnis der Oberbank war mit 123 Mio. Euro um 11,0 % höher als im
1. Halbjahr 2013. Die Betriebsergebnisspanne, der Anteil des Betriebsergebnisses
an der Bilanzsumme, liegt bei der Oberbank mit 1,40 % klar über dem Gesamtmarkt
mit etwa 0,7 %.
 
Der Überschuss vor Steuern stieg um 11,0 % auf 87,2 Mio. Euro, der Überschuss
nach Steuern um 10,8 % auf 73,6 Mio.
Der Return on Equity betrug damit vor Steuern 12,05 %, nach Steuern 10,18 %.
Diese Rendite lag zuletzt bei den europäischen Banken im Schnitt bei nur 4 %.
 
Insgesamt stiegen die Erträge im 1. Halbjahr um 6,4 % auf 239,4 Mio. Euro, die
Kosten nur moderat um 2,0 % auf 116,4 Mio. Euro.
Daraus resultiert eine Cost-income-ratio von 48,6 %, nach 50,8 % im Vorjahr.
 
 
Kreditwachstum über dem Markt: + 3,6 % auf 12,1 Mrd. Euro!
 
In Österreich ist die Kreditnachfrage weiterhin verhalten.
 
Die Kommerzkredite stagnieren im Gesamtmarkt (+ 0,3 %), im Euroraum waren sie
zuletzt sogar rückläufig. Dennoch konnte die Oberbank das Kommerzkreditvolumen
um 2,7 % auf 9.784,9 Mio. Euro steigern. Gründe dafür sind ein neuerlicher
Rekord bei geförderten Investitionsfinanzierungen sowie deutliche Zuwächse im
Leasing.
 
Auch die Privatkreditnachfrage war in Österreich zuletzt schwach, das Wachstum
betrug nur 1,3 %. Die Oberbank-Privatkredite sind hingegen im 1. Halbjahr 2014
im Jahresabstand um 7,8 % auf 2.313 Mio. Euro gewachsen, das bedeutet einen
weiteren Marktanteilsgewinn.
 
Das Kreditwachstum wird sowohl im Firmen- als auch im Privatkundengeschäft von
allen Regionen der Oberbank getragen.
 
 
Günstiges Kreditrisiko als wesentliches Erfolgskriterium
 
Trotz des überdurchschnittlichen Kreditwachstums ist das Kreditrisiko der
Oberbank seit Jahren günstiger als im Markt. Zuletzt betrug die
Wertberichtigungsquote nur 0,6 %, das bedeutet, dass bei einer Million Euro an
Krediten nur 6.000 Euro wertberichtigt werden müssen. Der Marktdurchschnitt lag
zuletzt bei 3,5 %.
 
 
22,8 Mrd. Euro betreute Kundenvermögen beweisen das Vertrauen der Anleger!
 
Die Primäreinlagen waren zuletzt mit 11,7 Mrd. Euro leicht höher als im Vorjahr,
das Depotvolumen der KundInnen stieg sogar um 11,3 %. auf 11,0 Mrd. Euro. Damit
vertrauen die KundInnen der Oberbank knapp 23 Mrd. Euro an, um 5,2 % oder über
eine Milliarde mehr als Mitte 2013.
 
 
Erhöhtes Expansionstempo, acht Filialgründungen 2014
 
Im 1. Halbjahr hat die Oberbank bereits drei Filialen eröffnet, in Jihlava
(Tschechien) und Eggenfelden und Freising (Bayern). Zusätzlich sind 2014 fünf
weitere Filialeröffnungen geplant: eine in Wien, zwei in Tschechien, eine in
Ungarn und Darmstadt in Hessen. Damit führt die Oberbank Ende 2014 158 Filialen.
Erfurt und Jena (Thüringen) und Ulm (Baden-Württemberg) sind in Vorbereitung,
weiters Szekesfehervar in Ungarn und eine Filiale in Wien.
 
Die Oberbank bewegt sich mit ihrer Expansionspolitik gegen den Mainstream.
Während viele andere Banken aus Kostengründen auf das online-Banking setzen und
Filialen schließen, wird die Oberbank ihre Filialexpansion ungebrochen
fortsetzen.
 
Gasselsberger: ,,Das Bankgeschäft ist ein Vertrauensgeschäft - deshalb warte ich
schon auf den Tag, an dem die Filialen bei anderen Banken eine Renaissance
erleben werden!"
 
 
Neue Zentrale an der Donaulände
 
Die Errichtung der vergrößerten Oberbank-Zentrale an der Linzer Donaulände
verläuft plangemäß. Der Baubeginn ist für November 2014 vorgesehen, die
Fertigstellung Ende 2016. Die bisher genutzten Gebäude an vier Standorten in
Linz wurden mit 1.7.2014 verkauft, bis zur Inbetriebnahme des neuen Gebäudes
bleibt die Oberbank Mieter der Altobjekte.
Durch den Neubau entstehen 12.000 m2 Nutzfläche und eine Tiefgarage, die Kosten
für das gesamte Projekt belaufen sich auf rund 67 Mio. Euro.
 
 
Weiterhin aktuell: die österreichische Bankenabgabe
 
Franz Gasselsberger fordert eine Abschaffung oder zumindest eine Anrechnung der
österreichischen Bankenabgabe auf die europäischen Einlagensicherungs- und
Abwicklungsfonds: ,,Unsere Abgabe soll, wie in Deutschland, den Finanzsektor
stabilisieren und nicht in diversen Budgetlöchern verschwinden!"
Wenn das nicht geschieht, müssten die Banken die Kreditvergabe verteuern oder
sogar einschränken oder in vermeintlich ertragreichere, aber auch riskantere
Geschäfte einsteigen!
 
Gasselsberger: ,,Die Vorgangsweise des Finanzministers ist unverzeihlich: Solide
Regionalbanken werden überproportional belastet, alleine die Oberbank muss heuer
mit 14 Mio. Euro doppelt so viel Bankenabgabe wie im Vorjahr zahlen!"
 
 
Ausblick / 2. Halbjahr 2014
 
Trotz der zuletzt weniger optimistischen Konjunkturprognosen hat sich die
Kreditnachfrage bei der Oberbank in den letzten Monaten deutlich verbessert. Bei
den Privatkrediten wurde der für das Gesamtjahr budgetierte Zuwachs bereits
erreicht, bei den Firmenkrediten ist die Pipeline gut gefüllt.
 
Um diesen positiven Trend zu verstärken, bietet die Oberbank das
,,Oberbank-Wachstumspaket für KMU" an.
Ab sofort sind - bonitätsabhängig - Fixzinskredite ab 1 % möglich, zusätzlich
bietet die Oberbank Risiko- und Eigenkapitalfinanzierungen an. In Summe stellt
die Oberbank 200 Mio. Euro Kredite und bis zu 150 Mio. Euro Risikokapital zur
Verfügung!
 
 
Geschäfts-/ Ergebnisausblick 2014
 
Für das Gesamtjahr erwartet Gasselsberger ein solides Kreditwachstum, die
Einlagenpolitik wird sich an der Kreditentwicklung orientieren. Das Zinsergebnis
wird etwa dem des Vorjahres entsprechen, im Dienstleistungsergebnis wird ein
Zuwachs erwartet. Die Risikosituation der Oberbank ist ungebrochen gut.
 
Die erhöhte Bankenabgabe wird das Ergebnis 2014 spürbar beeinflussen.
Dennoch wird ein Ergebnis angestrebt das es erlaubt, die Eigenkapitalbasis
weiter zu stärken, das Wachstum aus eigener Kraft zu finanzieren und eine
angemessene Dividende auszuschütten.

Rückfragehinweis:
Oberbank AG
Mag. Frank Helmkamp
0043 / 732 / 7802 - 37247
frank.helmkamp@oberbank.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Oberbank AG
             Untere Donaulände  28
             A-4020 Linz
Telefon:     +43(0)732/78 02-0
FAX:         +43(0)732/78 58 10
Email:    sek@oberbank.at
WWW:      www.oberbank.at
Branche:     Banken
ISIN:        AT0000625108, AT0000625132
Indizes:     WBI
Börsen:      Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Weitere Meldungen: Oberbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: