Oberbank AG

EANS-News: Oberbank AG
1. Quartal 2013

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Geschäftszahlen/Bilanz

Linz (euro adhoc) - Oberbank-Rekordergebnis: bestes 1. Quartal aller Zeiten!

Im ersten Quartal 2013 hat die Oberbank erneut eine herausragende Entwicklung
erreicht. Der Überschuss vor und nach Steuern ist weiter angestiegen, die
Entwicklung beim Kreditrisiko war besonders erfreulich und bei Krediten und
Einlagen wurden klare Zuwächse erzielt.

Ergebnis über dem hervorragenden Vorjahreswert

* Zuwächste beim Überschuss vor und nach Steuern
* Eine der ertragsstärksten Banken Österreichs

Obwohl die Oberbank schon im ersten Quartal 2012 ein Rekordergebnis erzielt hat,
stieg der Überschuss vor Steuern in den ersten drei Monaten 2013 um 1,0 % auf
40,9 Mio. Euro, der Überschuss nach Steuern wuchs trotz einer höheren
Steuerbelastung um 0,3 % auf 33,3 Mio. Euro. Oberbank-Generaldirektor Franz
Gasselsberger: "Damit haben wir uns weiterhin klar besser als der Gesamtmarkt
entwickelt und gehören zu den ertragsstärksten Banken Österreichs!"

Höchststände beim Zins- und Dienstleistungsergebnis

* Zinsergebnis 80,4 Mio. Euro, + 4,4 %
* Provisionsergebnis 28,8 Mio. Euro, + 4,0 %

Das gesamte Zinsergebnis ist im Jahresabstand um 4,4 % auf 80,4 Mio. Euro
gestiegen. Das operative Zinsergebnis war mit 70,7 Mio. Euro um 1,1 % höher als
im Vergleichsquartal des Vorjahres, das Equity-Ergebnis lag aufgrund höherer
Überschüsse der Beteiligungsunternehmen mit 9,7 Mio. Euro um 37 % über dem
Vorjahreswert.
Das Provisionsergebnis wuchs auf 28,8 Mio. Euro (+ 4,0 %), wobei besonders die
Kredit- (+ 17,5 %) und die Zahlungsverkehrsprovisionen (+ 9,0 %) herausragten.
Die Wertpapierprovisionen stiegen um 5,8 % an.

Besonders günstige Risikosituation

* 14,8 Mio. Euro Risikovorsorgen, - 23,7 %
* Risk/Earning-Ratio 18,43 %, Wertberichtigungsquote 0,52 %

Im 1. Quartal 2013 wurden Risikovorsorgen in der Höhe von 14,8 Mio. Euro
gebildet. Das sind, trotz der unverändert vorsichtigen Risikopolitik, um 23,7 %
weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (19,4 Mio.).
Auf Basis dieser Risikovorsorgen beliefen sich die Risk/Earning-Ratio auf
günstige 18,43 % und die Wertberichtigungsquote auf ebenfalls sehr gute 0,52%.

Deutlicher Anstieg der Finanzierungsleistung

* 4,0 % Kreditwachstum auf 11,35 Mrd. Euro
* Kommerz- und Privatkredite tragen das Wachstum 

Die Kommerzkredite stiegen zum 31.3.2013 um 4,1 % auf 9,2 Mrd. Euro, wobei
Zuwächse sowohl bei den Betriebsmittel- (+ 5,5 % auf 2,9 Mrd. Euro) als auch bei
den Investitionsfinanzierungen (+ 3,4 % auf 6,3 Mrd. Euro) erzielt wurden.
Bei den Privatkrediten kam es zu einem Anstieg um 3,5 % auf 2,1 Mrd. Euro. Die
Neuvergabe war vor allem im März 2013 besonders hoch, hier wurde das stärkste
Monatsergebnis seit 2008 erzielt.

22 Mrd. Euro betreute Kundenvermögen, + 7,3 %!

* 11,7 Mrd. Euro Primäreinlagen, + 2,2 %
* 10,1 Mrd. Euro Depotvolumen, + 13,8 % 

Insgesamt stiegen die Primäreinlagen zum 31.3.2013 im Jahresabstand um 2,2 % auf
11,7 Mrd. Euro, wobei die Spar-, Sicht- und Termineinlagen um 2,8 % auf 9,5 Mrd.
Euro überdurchschnittlich stark zulegen konnten.
Das Volumen der Wertpapiere auf den Depots der Kundinnen und Kunden der Oberbank
erreichte Ende März mit 10,1 Mrd. Euro (+ 13,8 %!) ein neues Allzeithoch, damit
stiegen die gesamten betreuten Kundenvermögen um 7,3 % auf 21,8 Mrd. Euro.

Sehr gute Kennzahlen, besonders starke Kapitalausstattung

* RoE vor Steuern 12,10 %, nach Steuern 9,86 %, Cost-income-ratio 51,49 % 
* Kernkapitalquote von 11,27 % auf 11,76 % gestiegen

Der Return on equity liegt mit 12,10 % vor und 9,86 % nach Steuern weiterhin auf
besonders gutem Niveau, ebenso wie die Cost-income-ratio von 51,49 %.
Das Kernkapital der Oberbank stieg im Jahresabstand um mehr als 6 % auf 1.241,6
Mio. Euro, die Kernkapitalquote von 11,27 % auf 11,76 %. Die Eigenmittel stiegen
auf 1.758,9 Mio. Euro ebenfalls deutlich an, die Eigenmittelquote von 16,65 %
ist mehr als doppelt so hoch wie gesetzlich vorgeschrieben.
Gasselsberger: "Trotz des Kreditwachstums liegen diese Quoten österreichweit im
Spitzenfeld, daher sind bei der Oberbank auch weiterhin keine
Krediteinschränkungen nötig!"


Rückfragehinweis:
Oberbank AG
MMag. Karin Wöckinger
0043 / 732 / 7802 - 7428
karin.woeckinger@oberbank.at

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Oberbank AG
             Untere Donaulände  28
             A-4020 Linz
Telefon:     +43(0)732/78 02-0
FAX:         +43(0)732/78 58 10
Email:    sek@oberbank.at
WWW:      www.oberbank.at
Branche:     Banken
ISIN:        AT0000625108, AT0000625132
Indizes:     WBI
Börsen:      Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Oberbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: