IDE Technologies Ltd.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Erwärmung machen sich langsam bemerkbar: IDE beginnt mit der Vermarktung von Schnee-Erzeugern für die weltweite Skibranche

    Tel Aviv, Israel (ots/PRNewswire) -

    - Die einzigartige Kältetechnik von IDE bietet eine Antwort auf den weltweiten Schneemangel und ermöglicht weitere Anwendungen für Fernwärme und -kühlung und die Kühlung tiefer Bergwerke

    - Die ersten beiden Schnee-Erzeuger gehen an berühmte Skiorte in der Schweiz (Zermatt) und Österreich (Pitztal) und werden bereits im Herbst 2008 einsatzbereit sein

    IDE Technologies (IDE), zu gleichen Teilen im Besitz von Israel Chemicals (zu Israel Corporation gehörend) und der Delek Group, erweitert die Hauptgeschäftstätigkeit mit der Markteinführung einer einzigartigen Kühltechnik, die der weltweit wachsenden Nachfrage nach Kunstschnee entgegenkommt. Das Unternehmen, das ein hauseigenes Verfahren einsetzt, das auch für andere Anwendungen wie thermale Energiespeicherung für die Gebäude- und Fernkühlung und -heizung und die Kühlung tiefer Bergwerke benutzt wird, hat mit der Vermarktung von Schnee-Erzeugern für die weltweite Skibranche begonnen.

    Die VIM-Technologie (Vacuum Ice Maker - Vakuum-Eiserzeuger), die in Israel auch unter der Bezeichnung "Zarchin-Prozess" bekannt ist, wurde von IDE bereits in den 1960er Jahren für die Meerwasserentsalzung in Eilat, Israels südlichster, in einem Wüstengebiet gelegenen Stadt, eingesetzt. In den letzten 15 Jahren hat IDE auf besondere Anfrage von Kunden 10 Eiserzeuger für die Kühlung von Minen und Gebäuden und für Fernheizungen produziert.

    In Anbetracht des zunehmenden Interesses am Kühlverfahren des Unternehmens hat IDE vorsorglich weltweit zusätzliche Märkte und Marketing- und Verkaufsmöglichkeiten für eine Reihe von Anwendungen erschlossen.

    Letztes Jahr stellte IDE sein Schnee-Erzeugungsverfahren Vertretern der globalen Skibranche, u.a. auch führenden Skiorten in den Alpen vor. Die ersten beiden Schnee-Erzeuger wurden an bekannte Skiorte in der Schweiz (Zermatt) und Österreich (Pitztal) verkauft und werden planmässig im Herbst 2008 betriebsbereit sein. Die Investition in die Schnee-Erzeuger von IDE beläuft sich ohne Nebenkosten auf ca. 2 Mio. Dollar. Darüber hinaus plant IDE im Laufe des Jahres 2008, drei neue VIM-Einheiten für die Kühlung von Bergwerken in Südafrika zu installieren.

    Avshalom Felber, CEO von IDE, sagte dazu: "Der weltweite Schnee-Erzeugungsmarkt allein erwirtschaftet einen Jahresumsatz von ca. 1 Mrd. Dollar. Dieser Markt macht allerdings nur einen kleinen Teil des weltweiten Marktes für industrielle Heizungs- und Kühlungsanwendungen aus, für die unsere einzigartige Technologie mit ihren eindeutigen wirtschaftlichen Vorteilen geeignet ist. Wir sehen in der Ausweitung unserer Geschäftstätigkeit auf diese Sektoren ein bedeutendes wirtschaftliches Potenzial, das sich zu IDEs Hauptwachstumsfaktor in den nächsten Jahren entwickeln wird. Wir haben die Absicht, mit unseren exklusiven, innovativen Anwendungen, die durch unsere solide, globale Position als innovatives, bahnbrechendes Wasser- und Energieunternehmen gestützt werden, 5 % des weltweiten Schnee-Erzeugungsmarkts zu erobern."

    Schnee-Erzeugung

    Die zunehmende globale Erwärmung der letzten Jahre hat in den Skigebieten überall auf der Welt zu bedeutend geringeren Schneefällen geführt und dem Kunstschneemarkt Auftrieb verliehen. Die existierenden Verfahren zur Herstellung von Kunstschnee beruhen auf dem Versprühen feiner Wassertropfen, die zu Eis gefrieren, bevor sie den Boden erreichen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Umgebungstemperatur unter minus 4 Grad Celsius liegt. Die Schnee-Erzeuger von IDE sind hingegen in der Lage, ganz unabhängig vom Wetter grosse Mengen Schnee zu produzieren. Infolgedessen ermöglichen sie bereits zu Anfang der Skisaison, wenn die Temperatur noch über minus 4 Grad Celsius liegen, Schnee zu produzieren. So können Skigebiete früher eröffnet, die Saison verlängert und der Umsatz und Gewinn vergrössert werden.

    Der Einsatz des Schnee-Erzeugers von IDE bietet bedeutende Energieeinsparungen, da sein Stromverbrauch um 80 % unter dem anderer wetterunabhängiger Schnee-Erzeugungsverfahren liegt (Herstellung und Zerkleinerung von Eis). IDE schliesst derzeit in Israel die Installation eines Schnee-Erzeugers ab, dessen Betrieb und Leistung getestet wird, bevor er zum Kunden in den Alpen verfrachtet wird.

    Besuchen Sie bitte die Website unter http://www.ide-tech.com

      Ansprechpartner:
      Moshe Tessel
      Marketing Manager
      IDE Technologies Ltd
      Tel.: +972-9-8929830
      E-Mail: moshet@ide-tech.com

ots Originaltext: IDE Technologies Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Moshe Tessel, Marketing Manager, IDE Technologies
Ltd, Tel.: +972-9-8929830, E-Mail: moshet@ide-tech.com



Das könnte Sie auch interessieren: