Droege & Comp. GmbH

Aktuelle Studie belegt: Deutschem Mittelstand droht Geldknappheit Unternehmen unvorbereitet auf Konsequenzen der Krise

    Düsseldorf (ots) - Trotz der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise vernachlässigt der deutsche Mittelstand weiterhin professionelles Krisenmanagement und riskiert dadurch gravierende Liquiditätsengpässe. So haben 36 Prozent keinen Stresstest für das Jahr 2009 durchgeführt, der sie auf mögliche Worst-Case-Szenarien vorbereitet. 40 Prozent der Unternehmen verfügen nicht über ein systematisches Warnsystem. In rund 58 Prozent der Unternehmen fehlt ein verantwortlicher Krisenmanager oder -stab. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Umfrage der Internationalen Unternehmer-Beratung Droege & Comp. unter 320 mittelständischen Unternehmen zu ihrem Umgang mit der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise.

    "Vor dem Hintergrund dieser Zahlen müssen wir davon ausgehen, dass der Höhepunkt der Krise noch nicht erreicht ist, sondern erst noch bevorsteht. Denn viele Unternehmen können ohne proaktives Krisenmanagement unvorbereitet in existenzbedrohende Situationen geraten", sagt Dr. Christoph Nöcker, Geschäftsführender Partner bei Droege & Comp. Die Umfrage zeige, dass viele Unternehmen die Augen verschließen vor den massiven Konsequenzen fallender Nachfrage oder Marktpreise auf das laufende Geschäft. 41 Prozent analysieren die Auswirkungen auf die GuV nur sporadisch oder gar nicht, 39 Prozent betrachten nicht die Effekte auf Bilanz oder Planbilanz und 29 Prozent kennen den Einfluss solcher Faktoren auf ihre Liquidität nicht.

    Auch die systematische Auseinandersetzung mit den konjunkturellen Entwicklungen in den vor- und nachgelagerten Wertschöpfungsstufen kommt - so die Ergebnisse der Studie - zu kurz. Dadurch riskieren Firmen, von den Marktentwicklungen plötzlich überrascht zu werden. So befassen sich etwa 35 Prozent der befragten Unternehmen nicht methodisch mit den vorgelagerten Wertschöpfungsstufen. Gleichzeitig geben mehr als 30 Prozent der Befragten an, die wesentlichen Einflussfaktoren auf die Produktnachfrage unzureichend oder gar nicht zu kennen.

    "Wir raten Unternehmen dringend, einen regelmäßigen Stresstest durchzuführen: Was passiert etwa bei einem Absatz- und Preisrückgang von 20 bzw. drei Prozent, verspäteten Kundenzahlungen, veränderten Kreditlinien?", sagt Dr. Christoph Nöcker. "Nur durch frühzeitige Alarmbereitschaft können sich Firmen gegen die Auswirkungen auf ihre GuV und Liquidität wappnen: Kostensenkungs-, Umsatzsteigerungsmaßnahmen einleiten, ihre Asset Management- und Working Capital-Situation überarbeiten und eventuell professionelle Hilfe zu Rate ziehen." Auch können Unternehmen auf dieser Basis zeitig den Dialog mit Banken suchen, um über mögliche Finanzierungsstrukturen zu sprechen. "Die Richtlinien der Banken sind inzwischen ganz deutlich: Kein Risikomanagement, kein Geld."

    Interessierten Unternehmen bietet Droege & Comp. einen kostenlosen Online-Quick-Check "Der Stresstest - Ist Ihr Unternehmen fit für die Bewältigung der aktuellen Krise?": www.droege.de/stresstest

    Zur Umfrage

    Die Umfrage "Stresstest - Krisenmanagement für den Mittelstand" untersucht, wie mittelständische Unternehmen in Deutschland auf die aktuelle Finanzkrise reagieren und welche Vorsichtsmaßnahmen sie ergreifen. Befragt wurden 320 Unternehmen, 133 davon mit einem Jahresumsatz von 500 Millionen Euro und mehr. Die Interviews führte das Marktforschungsinstitut Innofact AG vom 23. Januar bis 11. Februar 2009.

    Über Droege & Comp. Internationale Unternehmer-Beratung

    Die Droege International Group AG mit ihren Tochtergesellschaften, zu der auch die Droege & Comp. Internationale Unternehmer-Beratung gehört, agiert seit rund 20 Jahren als verlässlicher Partner und Problemlöser für den internationalen Mittelstand. Das spezifische Leistungsangebot der Gruppe setzt sich zusammen aus umsetzungsstarker Top-Management-Beratung, Corporate Finance-Beratung, Interim Management sowie Eigenkapitalbeteiligungen in Special Situations. Die Wurzeln der Droege International Group liegen im Jahr 1988, als Walter P. J. Droege die Droege & Comp. Internationale Unternehmer-Beratung gründete.


ots Originaltext: Droege & Comp. GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Peter Steinke, Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49 211 86 731-231



Weitere Meldungen: Droege & Comp. GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: