Droege & Comp. GmbH

Pressemitteilung der Droege & Comp. GmbH und Haufe Mediengruppe: Studie HR-Kompetenzbarometer 2008
Schlechte Noten für Personaler

    Düsseldorf (ots) - Eher schlecht bewerten Manager ihre Personaler hinsichtlich deren Kompetenz insgesamt (auf einer Skala zwischen 1 und 5 gerade mal eine 2,8 im Durchschnitt). Auch in der zukunftsträchtigen Frage der Globalisierung erhalten Personaler von Managern gerade mal eine 3,2 im Durchschnitt. So die Ergebnisse des HR-Kompetenzbarometers, einer Langzeitstudie, die die Unternehmensberatung Droege & Comp. in Kooperation mit dem Personalmagazin und mit ca. 700 Teilnehmern seit zwei Jahren durchführt.

    Ziel der Langzeitstudie ist eine objektive Bewertung der Leistung und Qualität deutscher Personalmanager. Dabei werden die Eigensicht des Personalbereichs mit der von Managern und Mitarbeitern verglichen. Bisher wurden in drei Wellen 300 Personalmanager, 200 Führungskräfte sowie 200 Mitarbeiter über zwei Jahre hinweg zu den Leistungen von Personalern in den fünf Kompetenzfeldern der Personalarbeit, nämlich ihr Beitrag zur Unternehmenskultur und strategischen Ausrichtung, der persönlichen Akzeptanz, dem Business Know-how, der HR-Technologie-Kompetenz sowie der HR-Fach- und -Wertschöpfungskompetenz befragt.

    Die Auswertung der beiden ersten Befragungsjahre ergab: Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Einschätzung der Kompetenz von Personalern verschlechtert. Besonders gravierend war die Diskrepanz zwischen Fremd- und Eigenbild zum Beitrag der Personalarbeit bei der Gestaltung der Zusammenarbeit mit Arbeitnehmern- und Gewerkschaftsvertretern.

    Das Personalmanagement sieht sich im Zuge von demographischen Veränderungen, Fach- und Führungskräftemangel sowie einem Umbruch in der Bildungslandschaft aktuell mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Diese zu bewältigen und dennoch gleichzeitig ein neues Selbstverständnis der eigenen Rolle zu erlangen, ist laut Studienautoren Dr. Sven Mandewirth und Thierry Hamon, beide Partner bei Droege & Comp., unerlässlich.

    Die Studie kann ab sofort auf der Homepage des Personalmagazins unter http://www.personalmagazin.de heruntergeladen werden. Der ausführliche Artikel zum Thema findet sich in der Juli-Ausgabe des Personalmagazins.

    Außerdem kann die Studie in gebundener Fassung über Droege & Comp. (Tel.: 0211-86731-0, Fax: 0211-86731-111, Mail droege@droege.de) bezogen werden.


ots Originaltext: Droege & Comp. GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Ansprechpartner:
Thierry Hamon/Dr. Sven Mandewirth
Partner, Droege & Comp. GmbH

Pressekontakt:
Droege & Comp. GmbH
Unternehmenskommunikation
Andrea Behrens
Tel.: 0211/86731-0
Fax:  0211/86731-111
E-Mail: andrea_behrens@droege.de



Weitere Meldungen: Droege & Comp. GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: