Mascus.de

Handelsplatz Internet auch die Zukunft für spezifische Bereiche
Erprobte Lösung auch für den Bau-, Land- und Forstmaschinenhandel

Schwarzach/Vorarlberg (ots) - Handel über das Internet hat zahlreiche Vorteile und genießt in vielen Bereichen der Konsumgüter bereits großes Vertrauen der Nutzer. Ob virtuelle Shopping-Malls oder der wachsende Anteil von Kleinanzeigen mit Portalen wie Quoka.de, nahezu alle Modelle führen zum Erfolg. Auch spezifische Branchen wie der Handel mit Bau- oder Landmaschinen werden mittlerweile über das Internet angeboten - über Portale wie Mascus sogar über Landesgrenzen hinweg. Die Vorteile liegen auf der Hand, bietet das Internet doch eine wesentlich größere Reichweite mit geringeren Kosten als traditionelle Angebotsformen. Kein Wunder also, dass auch spezialisierte Bereiche das Zukunftsmedium für sich entdecken. "Das Internet bietet die logische Fortsetzung von spezialisierten Anzeige-Fachblättern", so Helmar Hipp, Geschäftsführer des Vorarlberger Medienhauses. Das dem Medienhaus zugehörige Portal www.quoka.de, hervorgegangen aus lokalen Anzeigeblättern wie "SperrMüll" oder "Kurz & Fündig", bietet bereits seit mehreren Jahren Privatleuten und auch Gewerbetreibenden eine Plattform. "Auch sehr spezielle Bereiche können heute im Internet abgebildet und bedient werden", so Helmar Hipp. Mittlerweile auch in Deutschland voll nutzbar ist Mascus (www.mascus.de), europaweite Handelsplattform für Baumaschinen, Nutzfahrzeuge, Forstmaschinen und Landmaschinen. "Mehr als 250.000 Menschen nutzen pro Monat diese Webseite, um Maschinen zu kaufen und zu verkaufen", so Helmar Hipp. Dabei ist das Portal Bindeglied zwischen über 30 Ländern und ist nutzbar in über 20 Sprachen. "Eine zentralere Bündelung ist kaum möglich", erläutert Hipp das Konzept, das in Skandinavien bereits im Jahr 2001 startete. "Händler, die über Mascus ihren Maschinenpark anbieten, haben noch weiteren Mehrwert", führt Helmar Hipp weiter aus, "denn die Angebote werden auch auf www.quoka.de und www.quoka.at gelistet - besser kann man die Synergien des Internets kaum ausnutzen". Dabei bieten die Portale auch ein hohes Maß an Sicherheit im Vergleich zu anderen Lösungen, die das WWW ebenfalls bietet. Der Handel wird nur angebahnt, "wie bei einer klassischen Kleinanzeige", so Helmar Hipp. Das Geschäft wird zwischen den Beteiligten abgewickelt - ohne Bezahlsysteme und ohne auf mehr oder minder glaubwürdige Bewertungen vertrauen zu müssen. Wenig überraschend also, dass die Zukunft auch für spezifische Branchen und deren Bedarf im Internet liegt. Mascus.de ist größter virtueller Marktplatz für Bau-, Land-, und Forstmaschinen ebenso wie Nutzfahrzeuge in Europa. So erleichtert www.mascus.de, 2001 bereits in Skandinavien an den Start gegangen, den Handel, die Suche und das auffinden von Fahrzeugen, Maschinen und Zubehör. Gewerbliche wie auch private Käufer und Verkäufer können das System nutzen, Provisionen werden keine fällig. Verkäufer müssen lediglich eine geringe Gebühr zahlen. Über eine Viertelmillion Nutzer monatlich wissen den Service und die Reichweite zu schätzen. Mascus bedient bis jetzt über 30 europäische Länder in mehr als 24 verschiedenen Sprachen. ots Originaltext: Mascus.de Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Weitere Informationen: Mascus.de, medienhaus.com GmbH, Gutenbergstrasse 1, A-6858 Schwarzach, Österreich, Internet: www.mascus.de, E-Mail: info@mascus.de PR-Agentur: euro.marcom dripke.pr, Tel. 0611/973150, E-Mail team@dripke.de

Das könnte Sie auch interessieren: