Canopus BioPharma, Inc.

CB1400, patentiert durch Canopus BioPharma, geht in die Phase II der klinischen Versuche zur Prävention von Mukositis bei Patienten mit Krebs im Kopf- und Halsbereich

    Los Angeles (ots/PRNewswire) - Canopus BioPharma Inc. (OTC: CBIA) freut sich, mitteilen zu können, dass der südafrikanische Kontrollrat für Arzneimittel - der South African Medicines Control Council - die Zustimmung für eine Phase-II-Studie an 30 Krebspatienten erteilt hat, um die schützende Wirkung vor strahlungsbedingter Mukositis von CB1400 auf den Gastrointestinaltrakt zu untersuchen. Dieser neue Versuch stellt in der Entwicklung von CB1400 als ein neuartiger und präventiver Wirkstoff gegen Mukositis ein wichtiger Schritt nach vorne dar.

    Orale und gastrointestinale (GI) Mukositis ist eine schmerzhafte, schwächende und mitunter tödlich verlaufende Nebenwirkung der Strahlen- und Krebschemotherapie. Es stehen keine präventiven Medikamente gegen Mukositis zur Verfügung und nur wenige Behandlungen erweisen sich als wirksam. Bei einigen Krebstherapien kann sich bei über 90% der Patienten eine orale Mukositis entwickeln. Es handelt sich infolgedessen um ein weit verbreitetes Problem, das beträchtliche wirtschaftliche Folgen und erhebliche Auswirkungen auf das Gesundheitswesen hat. Es besteht ein tatsächlicher Bedarf nach einem wirksamen und gut verträglichen Mittel zur Prophylaxe der Mukositis. Der US-Markt für einen präventiven Wirkstoff gegen Mukositis wird pro Jahr auf über 1 Mrd. USD geschätzt.

    In einer im Auftrag von Canopus durchgeführten Studie wurden die schützenden und antimutagenen Wirkungen von CB1400 bereits bei einem Test an einem Tiermodell mit Mukositis nachgewiesen. Ein vollständiger Schutz des GI-Trakts hat sich bei gammabestrahlten Mäusen gezeigt, die mit oralem CB1400 (100 mg/kg/Tag) vorbehandelt wurden. Selbst bei hohen Strahlendosen (10Gy) gab es keinen Hinweis auf eine Mukositis: in den mit CB1400 vorbehandelten Gruppen war eine Gewichtszunahme zu beobachten, alle mit einem Placebo behandelten Mäuse starben.

    Canopus BioPharma Inc. hat sich erboten, mit führenden Onkologen in Australien, Südafrika und in den USA weitere klinische Studien durchzuführen, um CB1400 als präventiven Wirkstoff gegen Mukositis bei Patienten mit Krebs im Kopf- und Nackenbereich, die eine Strahlen und/oder Chemotherapie erhalten, zu untersuchen.

    Informationen zu Canopus BioPharma, Inc.:

    Canopus BioPharma, Inc. (OTCBB: CBIA) ist darum bemüht, die sichersten, kostengünstigsten und wirksamsten pharmazeutischen Produkte und Analysemethoden auf den Gebieten der Infektionserkrankungen, des Strahlenschutzes, Krebs und der Suchtkrankheiten bereitzustellen. Mit innovativer Wissenschaft, einer bewährten Forschung- und Entwicklungsleitung sowie überlegenen Produkten und Präparaten hat sich Canopus BioPharma seit dem Jahr 2001 dafür eingesetzt, in einer neuen Ära des Gesundheitswesens ein Markttrendsetter zu werden. Das Unternehmen ist darüber hinaus in der Entwicklung von neuartigen cameliden Antikörperprodukten weltweit führend und stellt Ärzten, Patienten und Forschern einzigartige Wege für die Entwicklung und Verbesserung von Analysemethoden und Überwachungsmöglichkeiten - insbesondere für Schutzanwendungen in der Nahrungskette - zur Verfügung. Canopus beschäftigt Mitarbeiter in Australien, Südafrika, Irland, Panama und in den USA. Weitere Informationen über das Unternehmen stehen im Internet unter http://www.canopusbiopharma.com zur Verfügung.

ots Originaltext: Canopus BioPharma, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Canopus BioPharma Ansprechpartner: Len Rothstein, President, Tel.:
+1-818-980-5008, Fax: +1-818-980-5088, len@canopusbiopharma.com



Weitere Meldungen: Canopus BioPharma, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: