ARCADIS NV

ARCADIS kann höhere Umsätze und Gewinne verzeichnen

    Arcadis Nv, May 7, 2010 (ots/PRNewswire) - ARCADIS , ARCADIS, das internationale Unternehmen für Beratungsdienstleistungen, Design, technische Planung und Managementleistungen, erzielte im ersten Quartal 2010 gute Ergebnisse. Der Bruttoumsatz stieg um 7% auf 448 Millionen EUR, was durch den Merger mit Malcolm Pirnie unterstützt wurde. Das Nettoeinkommen des Betriebs erhöhte sich trotz des negativen Währungseffekts von 2% um 10% auf 17,1 Millionen EUR. Der organische Umsatzrückgang war im Vergleich zum vierten Quartal 2009 stabil. In der Infrastruktur und in geringerem Masse im Wasserbereich sind die Auswirkungen der Belastung in den lokalen Behördenmärkten spürbar, die bereits zuvor angekündigt wurden. Dies wird durch die steigende Nachfrage im Umweltmarkt ausgeglichen, insbesondere in den USA. Die Situation im Gebäudemarkt hat sich stabilisiert. Der harte Winter hatte negative Auswirkungen auf den Umsatz und das Einkommen. Die Gewinnspanne hat unter anderem aus diesem Grund etwas abgenommen.

    CEO Harrie Noy: "Zentralregierungen investieren weiterhin, um den schwachen Wirtschaftsaufschwung anzukurbeln, aber die Belastung der lokalen Staatsbudgets hindert das Wachstum im Infrastrukturmarkt. Der sich anbahnende Wirtschaftsaufschwung führt zu einer steigenden Nachfrage im privaten Sektor, insbesondere im Umweltmarkt. Der kommerzielle Immobilienmarkt in Europa und in den USA ist auf einem niedrigen Niveau stabil, aber der Schwerpunkt auf Nischenmärkten und Marktchancen in Asien und im Nahen Osten führen erneut zu einem höheren Auftragsbestand im Gebäudesektor. Die Kostenkontrolle und ein kundenorientierter Ansatz halten die Gewinnspanne auf einem guten Niveau."

    Die wichtigsten Zahlen  

@@start.t1@@      Beträge in Millionen Euro, ausser      1. Quartal            Änderung in %
      wenn anders angegeben
      Bruttoumsatz                                  448                418            7%
      Nettoeinnahmen                                325                291            12%
      EBITA                                              29,3              27,9          5%
      Nettoertrag aus Betriebstätigkeit 17,1              15,5          10%
      1)
      Nettoertrag pro Aktie (in EUR)      0,26              0,26          0%
      Durchschnitt der umlaufenden         66,5              60,1
      Aktien (in Millionen)@@end@@

    1) Vor Abschreibung und Einnahmen jenseits der Betriebstätigkeit

    Analyse  

    Der Bruttoumsatz stieg um 7%. Der Währungseffekt betrug minus 1%. Der Beitrag von Akquisitionen, insbesondere Malcolm Pirnie, betrug 16%. Organisch nahmen die Umsätze um 8% ab.

    Die Nettoumsätze (von unseren Mitarbeitern generiert) stiegen um 12%. Der Währungseffekt betrug minus 1% und der Beitrag von Akquisitionen betrug 17%. Die organische Abnahme von 4% befand sich auf dem gleichen Stand wie im vierten Quartal 2009. Aufgrund des Abschlusses mehrerer Projekte mit zahlreichen Subunternehmern verringerte sich der organische Bruttoumsatz mehr als der Nettoumsatz. In den meisten europäischen Ländern nahm das organische Wachstum ab, während sich der Umsatz in den USA organisch verringerte, obwohl weniger als letztes Jahr, insbesondere aufgrund der steigenden Nachfrage im privaten Sektor des Umweltmarkts. Die grösste organische Abnahme war im Immobilienmarkt in England und RTKL zu sehen, obwohl sich in RTKL ein Aufschwung abzeichnet.

    EBITA stieg um 5% auf 29,3 Millionen EURO. Der Währungseffekt betrug minus 2% und Akquisitionen trugen 13% bei. Insgesamt betrug die organische Abnahme 6%. Die Neustrukturierung in England im vergangenen Jahr zeigte Ergebnisse, während sich in den meisten anderen europäischen Ländern die Ergebnisse geringfügig verbesserten. Dies wurde durch eine beschränkte Verringerung der Ergebnisse in den Niederlanden und Belgien ausgeglichen, die teilweise durch den harten Winter verursacht wurde, während in Brasilien mehrere Energieprojekte einen Verlust aufwiesen. Deshalb war die Gewinnspanne (EBITA als Prozentanteil der Nettoumsätze) von 9,0% etwas geringer als letztes Jahr (2009: 9,6%). In den USA und in RTKL wirkte sich die gute Auftragslage zusammen mit der Kostenkontrolle positiv auf die Ergebnisse aus.

    Wie letztes Jahr leistete der Verkauf von Emissionszertifikaten in Brasilien keinen Beitrag. Die Verfahren, die die Verzögerung verursachten, wurden beinahe abgeschlossen, und der Verkauf soll erneut im zweiten Quartal beginnen. Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten in Brasilien, werden auch strategische Optionen für die brasilianischen Energieprojekte untersucht.

    Die Finanzierungskosten betrugen im Vergleich zum Vorjahr (2,4 Millionen Euro) 4,1 Millionen Euro (nach der Korrektur der Einnahmen aus der Abwicklung von Derivaten in Höhe von 7,5 Millionen Euro Anfang 2009). Die Erhöhung ist in erster Linie auf Akquisitionen zurückzuführen.

    Das Nettoeinkommen aus dem Betrieb nahm um 10% zu. Dies ist mehr als die Steigerung des EBITA aufgrund niedrigerer Steuern und einem höheren Betrag von verbundenen Unternehmen.

    Entwicklungen pro Geschäftsbereich  

    Die unten angegebenen Zahlen beziehen sich auf die Bruttoumsätze für das erste Quartal 2010 im Vergleich zu dem gleichen Zeitraum im letzten Jahr (ausser wenn dies anders angegeben ist). Ab 2010 ist der Wassersektor ein separater Geschäftsbereich (zuvor Teil des Infrastruktursektors).

    - Infrastruktur (25% des Bruttoumsatzes)  

    Der Bruttoumsatz verringerte sich um 4%. Der Währungseffekt betrug minus 3%. Der organische Umsatzrückgang von 7% ist teilweise auf den Abschluss einiger grosser Projekte mit zahlreichen Subunternehmern Ende letzten Jahres zurückzuführen. Der Nettoumsatz reduzierte sich nur geringfügig, unter anderem aufgrund des harten Winters. Nachdem die lokalen Märkte in den USA unter Druck gerieten, ist dieser Druck nun auch in Europa zu spüren. Zentrale Regierungsprogramme generierten Wachstum in Belgien, den Niederlanden und Mitteleuropa. Ein Konsortium mit ARCADIS wurde für die Hochgeschwindigkeitsbahnlinie zwischen Tours und Bordeaux, dem grössten PPP-Projekt in Frankreich, beauftragt.

    - Wasser (20% des Bruttoumsatzes)  

    Aufgrund des Mergers mit Malcolm Pirnie haben sich die Bruttoumsätze mehr als verdoppelt. Der Währungseffekt betrug minus 1%. Organisch erhöhten sich die Bruttoumsätze um 1% und die Nettoumsätze um 4%, insbesondere aufgrund der steigenden Nachfrage nach Wassermanagement. In Brasilien wurde ein grosser Vertrag für den São Francisco River abgeschlossen, um die ständige Wasserknappheit zu bekämpfen. Die Belastung der lokalen Staatsbudgets wird sich auch auf den Wassermarkt aus, jedoch in geringerem Masse. Malcolm Pirnie kann den Rückgang im Westen und Süden der USA durch mehr Arbeit im Nordosten ausgleichen.

    - Umwelt (35% des Bruttoumsatzes)  

    Der Bruttoumsatz stieg um 2%. Der Währungseffekt betrug minus 3% und der Beitrag von Akquisitionen betrug 11% (Umweltaktivitäten Malcolm Pirnie). Die organische Verringerung betrug 6%, wurde aber im Nettoumsatz auf 1% begrenzt (eine Verbesserung gegenüber früheren Quartalen). Dies ist in 2009 ebenfalls auf grosse Vertragsabschlüsse in den USA und die allmählich steigende Nachfrage von Unternehmen aufgrund des Wirtschaftsaufschwungs zurückzuführen. In Europa nahmen die Aktivitäten allgemein zu. Mit ExxonMobil wurde ein fünfjähriger Rahmenvertrag für Umweltservices in zehn europäischen Ländern abgeschlossen.

    - Gebäude (20% des Bruttoumsatzes)  

    Der Umsatz war 15% geringer mit einem Währungseffekt von minus 2%. Eine kleine Akquisition im Gesundheitsbereich in den Niederlanden trug 1% bei. Die organischen Bruttoumsätze waren 13% geringer, die Nettoumsätze 14%. Der kommerzielle Immobilienmarkt in England und in den USA hat sich auf einem niedrigen Niveau stabilisiert. RTKL gleicht den Rückgang in den USA und Europa durch Projekte in Asien und im Nahen Osten aus. Der Auftrag für das Design des Shanghai Changzheng Pudong Krankenhauses, die grösste neue Klinik in China, stellt den Durchbruch dar. In Belgien steigt die Nachfrage für industrielle Services.

    Prognose  

    Der Wirtschaftsaufschwung ist insbesondere in den USA stärker zu spüren. Der Aufschwung ist jedoch schwach, und es muss sich erst noch zeigen, inwieweit sich die Wirtschaftsbedingungen auf die unterschiedlichen Märkte auswirken werden, in denen ARCADIS tätig ist.

    Der Infrastrukturmarkt ist weiterhin stabil, da Regierungen hauptsächlich aufgrundmehrjähriger Investmentprogramme nach wie vor investieren. In Europa ist ARCADIS an vielen dieser Programme beteiligt. Der Anreiz von PPP-Initiativen, für die ARCADIS gut positioniert ist, nimmt zu. Das Konjunkturpaket der USA hilft, aber die Auswirkungen auf unsere Aktivitäten sind begrenzt. Brasilien bietet viele Wachstumschancen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor, während in Chile der Wiederaufbau nach dem Erdbeben begonnen hat.

    Der Bedarf an Trinkwasser, eine sauberere Umwelt und Hochwasserschutz sind wichtige Wachstumsfaktoren im Wassermarkt. Dies wird durch den Klimawandel gestärkt. Es wird erwartet, dass die Auswirkungen der Belastung der lokalen Staatsbudgets begrenzt sind. Die Synergie mit Malcolm Pirnie bietet in diesem Markt viele Chancen. Derzeit wird die Strategie für den Wasserbereich ausgearbeitet, mit dem Ziel der internationalen Expansion. Prioritäten sind Brasilien, Chile und der Nahe Osten.

    Verordnungen und Nachhaltigkeit stelle eine solide Basis für den Umweltmarkt dar. Kunden nutzen die Rezession, um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, während sie Portfolios der Altlasten für die Bereinigung ausgliedern. Dieser Trend, der in den USA mehrere grosse Verträge zur Folge hatte, wird sich fortsetzen. Unsere starke Wettbewerbsposition, die auf internationaler Präsenz und fortschrittlicher Technologie basiert, ermöglicht uns, einen Marktanteil zu erzielen, insbesondere jetzt, da die Nachfrage im privaten Sektor wieder steigt und die Zahl der Anbieter abnimmt. Wir profitieren auch von der steigenden Nachfrage für Beratung bezüglich Energieeinsparungen und der Reduzierung des CO2-Bilanz.

    Der Gebäudemarkt scheint die Talsohle erreicht zu haben. Der Auftragsbestand hat sich zwei Quartale hintereinander erhöht. Der kommerzielle Markt hat sich stabilisiert, ohne dass ein kurzfristiger Aufschwung erwartet wird. Bei RTKL hat sich die Situation aufgrund der guten Auftragslage in Asien, dem Nahen Osten und im Gesundheitswesen deutlich verbessert. Diese Entwicklung und die zufriedenstellende Nachfrage aus dem öffentlichen Sektor, einschliesslich Schulen und Gesundheitswesen, können in der zweiten Hälfte von 2010 zu einer Umsatzerholung führen. Das Facility-Management kann hierzu ebenfalls beitragen.

    CEO Harrie Noy folgert: "Unser Auftragsbestand erhöhte sich im ersten Quartal erneut um 5%. Alle Geschäftsbereiche haben zu diesem Wachstum beigetragen. Das geringere Wachstum im Infrastruktursektor aufgrund der Belastung der lokalen Märkte wird durch die bessere Prognose für den Umwelt- und Gebäudesektor sowie der steigenden Nachfrage von Kunden im privaten Sektor ausgeglichen. Das heisst, dass in der zweiten Jahreshälfte ein weiterer Aufschwung und ein Wachstum der organischen Aktivitäten möglich sind. Das Aufrechterhalten der Gewinnspannen ist weiterhin eine Priorität. Die Integration von Malcolm Pirnie erzeugt Synergy-Möglichkeiten und ab 2011 betriebliche Vorteile. Die weitere Expansion durch Akquisitionen bleibt weiterhin auf der Tagesordnung. Beispielsweise bieten Nachhaltigkeit, der Klimawandel, Stadterneuerungen, Mobilität, Wasser und Energie eine positive langfristige Prognose. Aufgrund der unsicheren Wirtschaftslage ist es zu früh, um eine Prognose für 2010 abzugeben."

    Über ARCADIS  

    ARCADIS ist ein internationales Unternehmen, das Beratungen, Design, technische Planung und Managementleistungen im Bereich Infrastruktur, Umwelt und Bauwesen anbietet. Wir streben danach, Mobilität, Nachhaltigkeit und Lebensqualität dadurch zu erhöhen, dass wir eine Balance zwischen der bebauten und der natürlichen Umwelt herstellen. ARCADIS entwickelt, entwirft, implementiert, wartet und verwaltet Projekte für Unternehmen und Regierungen. Mit mehr als 15.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro verfügt das Unternehmen über ausgezeichnete internationale Verbindungen, die von starken lokalen Marktpositionen gestützt werden. ARCADIS unterstützt UN-HABITAT mit seinem Wissen und seiner Expertise, um die Lebensqualität in den fortwährend wachsenden Städten zu verbessern. Besuchen Sie uns unter http://www.arcadis.com.

    ARCADIS NV  

    KURZGEFASSTE konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung  

    Beträge in Millionen Euro, ausser wenn anders angegeben  

@@start.t2@@                                                                          Erstes Quartal
                                                                         2010                         2009
      Bruttoumsatz                                              448,2                        418,0
      Material, Services von                          (122,7)                    (127,5)
      Dritten und
      Subunternehmern
      Nettoumsatz                                                325,5                        290,5
      Betriebskosten                                        (289,8)                    (257,0)
      Abschreibung                                              (6,5)                        (5,9)
      Sonstiges Einkommen                                      0,1                          0,3
      EBITA                                                          29,3                         27,9
      Abschreibung der                                        (1,6)                        (1,2)
      belegbaren immateriellen
      Vermögenswerte
      Einkommen aus                                              27,7                         26,7
      Betriebstätigkeit
      Nettofinanzierungskosten                          (4,1)                          5,1
      Einkommen von                                                0,7                          0,1
      angeschlossenen
      Unternehmen
      Gewinn vor Steuer                                        24,3                         31,9
      Gewinnsteuer                                              (8,2)                      (11,5)
      Gewinn im Zeitraum                                      16,1                         20,4
      Zuzurechnen:
      Nettoeinkommen (Aktionäre
      des Unternehmens)
      Minderheitsanteile                                        0,2                          0,2
      Nettoeinkommen                                            15,9                         20,2
      Abschreibung der                                          1,0                          0,8
      belegbaren immateriellen
      Vermögenswerte nach
      Steuern
      Lovinklaan-                                                  0,2                          0,1
      Belegschaftsaktienprogramm
      Nettoergebnisse der                                                                  (5,6)
      Finanzinstrumente
      Nettoeinkommen aus                                      17,1                         15,5
      Betriebstätigkeit
      Nettoeinkommen pro Aktie                            0,24                         0,34
      (in Euro)
      Nettoeinkommen aus                                      0,26                         0,26
      Betriebstätigkeit pro
      Aktie (in Euro)
      Gewichtete                                                66,526                      60,108
      durchschnittliche Zahl der
      Aktien (in Tausend)
      ARCADIS NV
      KONSOLIDIERTE BILANZ
      Beträge in Millionen Eur                         31. März        31. Dezember
      Vermögenswerte                                                2010                    2009
      Immaterielle Vermögenswerte                         359,0                  342,7
      Anlagevermögen, Anlagen und Einrichtungen    85,3                    84,8
      Investitionen in angeschlossene Unternehmen 27,8                    26,2
      Andere Investitionen                                      (0,2)                  (0,2)
      Sonstige Anlagevermögen                                 22,1                    19,8
      Derivate                                                          0,2                      1,2
      Latente Steueransprüche                                 20,0                    18,0
      Anlagevermögen insgesamt                              514,6                  492,9
      Inventare                                                         0,5                      0,5
      Derivate                                                          0,4                      0,1
      (Nicht) Abgerechnete Forderungen                 577,5                  555,1
      Sonstiges Umlaufvermögen                                46,1                    35,9
      Unternehmenssteueransprüche                          13,9                      6,2
      Cash und Barwerte                                         155,8                  224,5
      Umlaufvermögen insgesamt                              794,2                  822,3
      Gesamtvermögen                                            1308,8                 1315,2
      Firmenkapital und Verbindlichkeiten
      Aktionärsvermögen                                         365,4                  351,7
      Minderheitenanteile                                        17,7                    16,8
      Firmenkapitel insgesamt                                383,1                  368,5
      Provisionen                                                    29,5                    28,4
      Latente Steuerschulden                                  20,1                    10,8
      Kredite und Anleihen                                    362,1                  342,1
      Derivate                                                          2,7                      0,8
      Anlagevermögen insgesamt                              414,4                  382,1
      Rechnungsstellung höher als Kosten              155,5                  158,8
      Unternehmenssteuerschulden                              8,2                      7,4
      Aktueller Anteil der Kredite und Anleihen      5,3                      5,6
      Aktueller Anteil der Provisionen                    5,0                      6,0
      Derivate                                                          4,6                      2,7
      Kreditoren                                                    109,3                  128,9
      Angefallene Kosten                                         15,6                    21,3
      Banküberziehungen                                            8,1                    12,0
      Kurzfristige Anleihen                                    15,7                    14,9
      Sonstige aktuelle Verbindlichkeiten            184,0                  207,0
      Aktuelle Gesamtverbindlichkeiten                 511,3                  564,6
      Firmenkapitel und Verbindlichkeiten
      insgesamt                                                    1308,8                 1315,2
      ARCADIS NV
      KONSOLIDIERTER EIGENKAPITALNACHWEIS
      Beträge in Millionen Euro
                                                    Aktie  Aktie         Hedging  Gesamt
                                                  Capital Premium      Reserve  Umwandlung
                                                                                                Reserve
      Bilanz am 31. Dezember
      2008                                         1,2      36,2                      (40,2)
      Gewinn für den Zeitraum
      Wechselkursunterschiede                           3,9
      Steuern bezüglich
      auf Aktien basierender Vergütung
      Sonstiges Gesamteinkommen                                                  3,9
      Gesamteinkommen:
      für den Zeitraum                                                                 3,9
      Dividenden für Aktionäre
      auf Aktien basierender Vergütung
      Ausgeübte Optionen
      Bilanz am 31. März 2009          1,2      36,2                      (36,3)
      Bilanz am 31. Dezember
      2009                                         1,3    106,8            0,1    (28,4)
      Gewinn für den Zeitraum
      Wechselkursunterschiede                                              2,5
      Effektiver Anteil der
      Änderungen des Zeitwerts von
      Cash-Flow-Hedges                                                  (1,3)
      Steuern bezüglich
      auf Aktien basierender Vergütung
      Sonstiges Gesamteinkommen                                    (1,3)      2,5
      Gesamteinkommen:
      für den Zeitraum                                                  (1,3)      2,5
      Dividenden für Aktionäre
      auf Aktien basierender Vergütung
      Kauf von Aktien
      Ausgeübte Optionen
      Bilanz am 31. März 2010         1,3      106,8          (1,2)  (25,9)
      Beträge in Millionen EURO          Beibehalten Gesamt    Minorität Gesamt
                                                         Einnahmen  Aktie-  Zinsen  Kapital
                                                                        Aktionäre
                                                                         Kapital
      Bilanz am 31. Dezember 2008         210,4    207,6      12,3        219,9
      Gewinn für den Zeitraum                 20,2      20,2        0,2         20,4
      Wechselkursunterschiede                                3,9        0,7          4,6
      Steuern bezüglich der auf
      Aktien basierenden Vergütung              -          -                          -
      Sonstiges Gesamteinkommen                  -        3,9        0,7          4,6
      Gesamteinkommen für
      den Zeitraum                                  20,2      24,1        0,9         25,0
      Dividenden für Aktionäre                                         (0,1)        (0,1)
      Auf Aktien basierender Vergütung                 1,5        1,5          1,5
      Ausgeübte Optionen                          0,1        0,1                        0,1
      Bilanz am März 31, 2009                 232,2    233,3    13,1        246,4
      Bilanz am Dezember 31, 2009          271,9    351,7    16,8        368,5
      Gewinn für den Zeitraum                  15,9      15,9      0,2         16,1
      Wechselkursunterschiede                                 2,5      0,7          3,2
      Effektiver Anteil der Änderungen des
      Zeitwerts der Cash-Flow-Hedges                    (1,3)                  (1,3)
      Steuern bezüglich der auf
      Aktien basierenden
      Vergütung                                         (0,5)    (0,5)                  (0,5)
      Sonstiges Gesamteinkommen                (0,5)      0,7      0,7          1,4
      Gesamteinkommen für
      den Zeitraum                                    15,4      16,6      0,9         17,5
      Dividenden für Aktionäre                                  -         -
      Auf Aktien basierender Vergütung                  2,5      2,5          2,5
      Kauf von Aktien                                (7,2)    (7,2)                  (7,2)
      Ausgeübte Optionen                            1,8        1,8                      1,8
      Bilanz am März 31, 2010                 284,4    365,4    17,7        383,1
      ARCADIS NV
      KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
      Beträge in Millionen Euro                        Erstes Quartal
                                                                      2010      2009
      Cash-Flow aus Betriebsaktivitäten
      Gewinn für den Zeitraum                            16,1      20,4
      Anpassungen für:
      Wertminderung und Amortisierung                 8,1        7,1
      Einkommenssteuer                                         8,2      11,5
      Nettofinanzierungskosten                            4,1    (5,1)
      Einkommen von angeschlossenen
      Unternehmen                                              (0,7)      (0,1)
                                                                        35.8      33.8
      Auf Aktien basierender Vergütung                2,5        1,5
      Änderung des Zeitwerts von Derivaten
      im Betriebseinkommen                                                0,2
      Änderung der Inventuren                                          0,2
      Änderung der Forderungen                         (17,3)    10,8
      Änderung der latenten Steuern                    8,4        3,0
      Änderung der Provisionen                          (0,7)      1,0
      Änderung der Rechnungsstellung
      höher als Kosten                                        (9,1)    (3,4)
      Änderung der Anlagevermögen insgesamt    (64,8)  (50,5)
      Erhaltene Dividende                                        -        0,1
      Erhaltene Zinsen                                         0,6        1,3
      Bezahlte Zinsen                                         (3,2)    (6,1)
      Bezahlte Unternehmenssteuer                      (6,0)  (16,0)
      Netto-Cash aus Betriebsaktivitäten         (53,6)  (24,3)
      Cash-Flow aus Investitionsaktivitäten
      Investitionen (im)materielle
      Anlagenwerte                                              (4,8)    (9,0)
      Veräusserungen (im)materieller
      Vermögenswerte                                                         0,5
      Investitionen in konsolidierte
      Unternehmen                                                (2,8)    (1,1)
      Investitionen in angeschlossene
      Unternehmen und andere Finanzen
      Anlagevermögen                                          (2,0)    (1,8)
      Veräusserungen angeschlossener
      Unternehmen und andere Finanzen
      Anlagevermögen                                            0,7        1,1
      Netto-Cash für Investitionsaktivitäten    (8,9)  (10,3)
      Cash-Flow aus Finanzierungsaktivitäten
      Einnahmen aus ausgeübten Optionen              1,8        0,1
      Kauf von eigenen Aktien                                         (7,2)
      Langfristige Kredite und Anleihen              1,6        0,3
      Rückzahlung langfristiger
      Kredite und Anleihen                                 (2,4)    (6,3)
      Änderungen in kurzfristigen Anleihen         0,2        1,0
      Verrechnung von Finanzierungsderivaten                 (2,5)
      Netto-Cash aus Finanzierungsaktivitäten  (8,5)    (4,9)
      Netto-Änderung von Cash und Barwerten
      minus Banküberziehungen
                                                                        (71,0)  (39,5)
      Wechselkursunterschiede                                6,2        2,0
      Cash und Barwerte minus
      Banküberziehungen am 1. Januar
                                                                        212,5    111,7
      Cash und Barwerte minus
      Banküberziehungen am 31. März
                                                                        147,7      74,2@@end@@

ots Originaltext: ARCADIS NV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Weitere Informationen erhalten Sie von: Joost Slooten,
ARCADISNV, Tel.: +31-26-3778604, ausserhalb der Geschäftszeiten:
+31-6-2706-1880;E-Mail: joost.slooten@arcadis.com



Weitere Meldungen: ARCADIS NV

Das könnte Sie auch interessieren: