ARCADIS NV

ARCADIS Setzt Wachstum und Gute Ergebnisse Fort

Arnheim, Niederlande (ots/PRNewswire) - - Bruttoumsatz um mehr als 20 % gesteigert - Organisches Wachstum bleibt auf gutem Niveau, stärkste Leistung im Bereich Umwelt - Der Nettobetriebsgewinn legte im zweiten Quartal um 16 % und für das erste Halbjahr um 18 % zu - Starker Umsatz- und Gewinnanstieg trotz negativem Währungseffekt von 6 % bis 7 % - Weitere Margenverbesserung erzielt - Erwarteter Anstieg des Nettobetriebsgewinns für das Gesamtjahr 2008: 10 % bis 15 % ARCADIS (Euronext: ARCAD), das internationale Beratungs-, Konzeptions-, Ingenieurs- und Verwaltungsdienstleistungsunternehmen, setzte seine guten Leistungen im zweiten Quartal 2008 fort. Der Bruttoumsatz stieg um 23 % auf 427 Mio. EUR an. Das organische Wachstum blieb mit 8 % auf einem guten Niveau. Der Umweltmarkt war erneut ein wesentlicher Wachstumsfaktor, während sich in den meisten europäischen Ländern das Wachstum im Bereich Bau verstärkte. Der Nettobetriebsgewinn stieg um 16 % auf 16,3 Mio. EUR an. Der Rückgang des US-Dollars und des britischen Pfunds beeinträchtigten Umsatz und Gewinn um jeweils 6 % und 7 %. Im ersten Halbjahr 2008 stieg der Bruttogewinn um 22 % auf 827 Mio. EUR. Das organische Wachstum betrug 9 % und war mit 15 % im Umweltmarkt besonders stark. Umwelt ist jetzt der stärkste Geschäftsbereich von ARCADIS. Der Nettobetriebsgewinn stieg um 18 % auf 31,6 Mio. EUR an. Dies war das Ergebnis ausgedehnter Aktivitäten, eines guten Beitrags übernommener Firmen und einer Verbesserung der Rentabilität, vor allem in den USA. Die Marge konnte auf 10,1 % verbessert werden, verglichen mit 9,8 % im Vorjahr. Der Währungseffekt war mit 6 % bis 7 % negativ. Nach der Übernahme der Umweltberatung LFR (Bruttoumsatz 127 Mio. $, 480 Mitarbeiter) im Januar 2008 folgten während des Quartals zwei kleinere Übernahmen: das auf Eisenbahninfrastruktur spezialisierte Elekol in Polen (Bruttoumsatz 3 Mio. EUR, 40 Mitarbeiter) und das im Infrastrukturmarkt aktive VDS in Belgien (Bruttoumsatz 3,5 Mio. EUR, 35 Mitarbeiter). Nach dem zweiten Quartal wurde die italienische Umweltberatung SET (Bruttoumsatz 9 Mio. EUR, 35 Mitarbeiter) übernommen, vor allem mit dem Ziel, multinationale Kunden in Italien zu bedienen. CEO Harrie Noy sagte zu den Halbjahresergebnissen: "Unser Fokus auf Märkte mit Wachstumspotenzial, ein stark kundenfokussierter Ansatz und interne Kooperation zur Erzielung von Synergien bilden die Grundlage für diese guten Ergebnisse. Durch die Ausweitung unseres Marktanteils bleibt das Wachstum im Umweltmarkt auf einem hohen Niveau. In den USA konnten auch weiterhin starke Ergebnisse erzielt werden, teilweise aufgrund erhöhter Vertriebsanstrengungen und Kostenkontrollen. RTKL profitiert von seiner Führungsposition bei der architektonischen Konzeption und Planung und lieferte aufgrund einer frühzeitigen Einstellung auf die Änderungen am Immobilienmarkt Ergebnisse, die unsere Erwartungen übertrafen." Bedeutende Kennzahlen Beträge in Mio. EUR, sofern Zweites Erstes nicht anderweitig angegeben Quartal Vari Halbjahr Vari 2008 2007 -anz 2008 2007 -anz Bruttoumsatz 427 348 23% 827 680 22% EBITA 29,5 23,8 24% 57,0 46,4 23% Nettogewinn 17,0 13,2 28% 28,6 24,8 15% Nettogewinn je Aktie 0,28 0,22 28% 0,47 0,41 15% (in EUR) 1) Nettobetriebsgewinn 2) 16,3 14,0 16% 31,6 26,8 18% Dto. je Aktie (in EUR) 1,2) 0,27 0,23 17% 0,52 0,44 18% 1) 2008 beruhend auf 60,6 Mio. ausgegebenen Aktien (2007: 61,3 Mio.) 2) Vor Abschreibungen und nichtbetrieblichen Posten Analyse Zweites Quartal Der Anstieg des Bruttoumsatzes um 23 % wurde durch Währungsrückgänge um 6 % abgeschwächt. Durch die Übernahme von RTKL, LFR und einiger kleinerer Unternehmen betrug der Beitrag von Akquisitionen 21 %. Das organische Wachstum belief sich auf 8 % und war in den Niederlanden, in Brasilien und in Chile am stärksten. In den anderen europäischen Ländern legte das organische Wachstum trotz eines Rückgangs des englischen Immobilienmarkts auf 7 % zu. In den USA schwächte sich das organische Wachstum aufgrund geringerer Drittaufträge im Umweltmarkt und vorübergehender Verzögerungen bei der Einleitung neuer Infrastrukturprojekte ab. Der Nettoumsatz, der Teil des Umsatzes, der von unseren eigenen Mitarbeitern erzielt wurde, legte um 22 % zu, ohne Berücksichtigung des Währungseffekts um 28 %. Die Akquisitionen trugen 21 % bei. Mit 7 % war das organische Wachstum höher als im ersten Quartal. Aufgrund von Änderungen der Projektzusammensetzung stieg der Nettoumsatz im Umweltmarkt deutlich stärker als der Bruttoumsatz an. Der EBITA legte um 24 % zu, unter Herausrechnung des Währungseffekts um 31 %. Hiervon waren 20 % auf Firmenübernahmen zurückzuführen. Das organische Wachstum belief sich auf 11 %. Hierin enthalten ist ein Beitrag aus dem Verkauf von Carbon Credits aus der Biogasproduktion in Brasilien in Höhe von 1,3 Mio. EUR, verglichen mit 0,2 Mio. EUR im Vorjahr. Wird dieser Effekt herausgerechnet, belief sich der organische Anstieg des EBITA auf 6 %. Die für die Absicherung von Zins- und Währungsrisiken verwendeten Finanzderivate hatten einen starken Einfluss auf die Finanzierungsbelastungen. Wird dieser Effekt herausgerechnet, stiegen die Finanzierungsbelastungen auf 3,1 Mio. EUR an (2007: 1,7 Mio. EUR), vor allem aufgrund von Investitionen für Akquisitionen. Der Nettobetriebsgewinn stieg um 16 % auf 16,3 Mio. EUR an. Aufgrund von grösseren Minderheitsbeteiligungen durch das Wachstum in Brasilien, höheren Finanzierungsbelastungen und leicht angestiegenen Steuern ist dies niedriger als das Wachstum des EBITA. Erstes Halbjahr Der Bruttoumsatz stieg um 22 % an, bei Herausrechnung des Währungseffekts um 28 %. Der Beitrag von übernommenen Firmen belief sich auf 19 %. Das organische Wachstum betrug 9 %. Die Niederlande konnten sich mit einem organischen Wachstum von 13 % weiter positiv entwickeln, und auch Belgien, Frankreich, Zentraleuropa, Brasilien und Chile erzielten solide Ergebnisse. Das organische Wachstum von 9 % in den USA ist vollständig auf den Umweltmarkt zurückzuführen, wo wir auch weiterhin starke Leistungen erzielen. Der Nettoumsatz stieg um 20 % an, bei Herausrechnung des Währungseffekts um 26 %. Hiervon waren 19 % auf Firmenübernahmen zurückzuführen, das organische Wachstum betrug 7 %. Der EBITA legte um 23 % zu, unter Herausrechnung des Währungseffekts um 30 %. Der Beitrag übernommener Firmen belief sich auf 22 %, das organische Wachstum betrug 8 %. Der Beitrag aus dem Verkauf von Carbon Credits war gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufig. Nichtsdestotrotz verbesserte sich die Marge (EBITA als Prozentsatz des Nettoumsatzes) auf 10,1 %, verglichen mit 9,8 % in 2007. Der Nettobetriebsgewinn legte um 18 % zu. Dies liegt vor allem aufgrund der höheren Finanzierungsbelastungen und der höheren Steuern leicht hinter dem Anstieg des EBITA. Werden die zur Absicherung von Zins- und Währungsrisiken verwendeten Derivate herausgerechnet, stiegen die Finanzierungsbelastungen vor allem aufgrund von Investitionen in Firmenübernahmen auf 6,8 Mio. EUR (2007: 2,6 Mio. EUR). Die Steuern stiegen aufgrund einer geringeren Absetzbarkeit von Optionskosten und einem grösseren Gewinnanteil in den USA an. Entwicklungen nach Geschäftsbereichen Die aufgeführten Beträge betreffen den Bruttoumsatz für das erste Halbjahr 2008 verglichen mit demselben Zeitraum des Vorjahres, sofern nicht anderweitig angegeben. - Infrastruktur Der Bruttoumsatz stieg um 2 %. Der saldierte Beitrag aus Firmenübernahmen und -verkäufen war um 1 % negativ. Der Währungseffekt betrug - 2 %. Der frühere Rückgang der Grundstückserschliessung in den USA hatte negative Auswirkungen auf das organische Wachstum in Höhe von 5 %. Wird dieser Effekt herausgerechnet, belief sich das organische Wachstum auf 7 %. In Europa trugen vor allem die Niederlande, Frankreich und Zentraleuropa hierzu bei, während das Wachstum in Brasilien und Chile vor allem auf Bergbau und Energie zurückzuführen war. Im zweiten Quartal schwächte sich aufgrund von Verzögerungen beim Beginn von Projekten in den USA das organische Wachstum ab. Der Auftragsüberhang konnte jedoch vor allem im Bereich Wasser erheblich gesteigert werden. - Umwelt Trotz eines negativen Währungseffekts von 12 % stieg der Bruttoumsatz um 19 % an. Der Beitrag der Firmenübernahmen (LFR und Vectra) betrug 15 %, das organische Wachstum belief sich ebenfalls auf 15 %. In den USA blieb das organische Wachstum trotz einer Veränderung der Projektzusammensetzung, die zu geringeren Drittaufträgen führte, mit 17 % auf einem hohen Niveau. In den Niederlanden und in Belgien konnte bei den Aktivitäten ebenfalls ein starkes Wachstum verzeichnet werden, unter anderem im Bereich Bewertung von Umwelteinflüssen, in dem wir stark positioniert sind. In England und Brasilien war das Wachstum vor allem auf eine Ausweitung unserer Dienste an multinationale Kunden, unter anderem in der Öl- und Gasbranche, zurückzuführen. - Gebäude Der Bruttoumsatz legte um 74 % zu. Hiervon sind 72 % der Übernahme von RTKL und APS zuzuschreiben. Der Währungseffekt betrug - 4 %. Das organische Wachstum von 6 % ist vor allem das Ergebnis erhöhter Aktivitäten in den meisten europäischen Ländern im zweiten Quartal, während in den USA die Projektmanagementaktivitäten erneut zulegen konnten. Vor allem in England wurde unser Projektmanagementgeschäft von Verzögerungen bei (gewerblichen) Immobilienprojekten beeinträchtigt, was sich negativ auf den Umsatz auswirkte. RTKL hat zwar ebenfalls feststellen müssen, dass die Finanzierung einiger Projekte offenbar ein wenig schwieriger ist, die Aktivitäten konnten jedoch aufgrund eines Wachstums bei nichtgewerblichen Projekten und im internationalen Markt zulegen. Ausblick Der Infrastrukturmarkt bietet weitläufige Gelegenheiten mit häufig längerfristigen Investitionsprogrammen in Europa und privater Finanzierung zur Beschleunigung der Implementierung. In Zentraleuropa werden aufgrund der Finanzierung durch die Europäische Union hohe Investitionsniveaus gewahrt; in Brasilien und Chile wachsen die Bereiche Bergbau und Energie. In Brasilien entwickelt ARCADIS Logos auch weiterhin ein Portfolio von Energieprojekten, das vor allem kleine Wasserkraftwerke umfasst. In den USA scheint der Transportmarkt stabil zu sein, während der Rahmenvertrag für New Orleans, für den dieses Jahr bereits Arbeitsaufträge in Höhe von mehr als 45 Mio. $ erhalten wurden, eine solide Basis im Wassermarkt bildet. Nachhaltigkeit und Regulierung generieren eine hohe anhaltende Nachfrage im Umweltmarkt. Eine zunehmende Anzahl multinationaler Unternehmen beabsichtigt, mit einer eingeschränkten Anzahl internationaler Dienstanbieter zusammenzuarbeiten, was uns eine Ausweitung unseres Marktanteils ermöglicht. Die starke Nachfrage aus der Öl- und Gasbranche und von Versorgungsunternehmen, weitere GRiP(R) Verträge der US-amerikanischen Streitkräfte, die Anwendung von GRiP(R) in Europa und die Synergie mit LFR bieten weitere Wachstumsgelegenheiten. Der Klimawechsel führt zu einer Diversifizierung unserer Dienste für Industriekunden, wie beispielsweise die Bestimmung der Kohlenstoffausbringungsmenge und die Reduzierung von Emissionen. Im Gebäudemarkt führt die Kreditkrise zu Verzögerungen bei kommerziellen Immobilienprojekten, vor allem in England und den USA. RTKL hat erfolgreich beschlossen, sich um nichtgewerbliche Projekte in den USA und Projekte in Asien, Zentral- und Osteuropa und im Nahen Osten zu bemühen. Für das Projektmanagement sehen wir Gelegenheiten im Bereich Infrastruktur, aber auch im Nahen Osten. Der neue Facility-Management-Vertrag mit Philips ist eine ausgezeichnete Grundlage für eine weitere Ausdehnung dieses Dienstes. CEO Noy fasste zusammen: "Die Märkte, in denen wir aktiv sind, bieten zahlreiche Gelegenheiten. Nachhaltigkeit, Klimawandel, urbane Erneuerung, Mobilität und Energie sind wichtige Wachstumstreiber. Mit unseren starken Positionen in Heimmärkten und unserem charakteristischen Serviceangebot sind wir gut positioniert, um von diesen Entwicklungen zu profitieren. Unser Auftragsüberhang ist gross. Die wirtschaftliche Unsicherheit erfordert jedoch Umsicht. Aus diesem Grund haben wir Kostenkontrollen und verstärkten Vertriebsanstrengungen in attraktiven Bereichen eine hohe Priorität eingeräumt. Eine weitere Expansion durch Akquisitionen bleibt hoch oben auf der Prioritätsliste. Sollten keine unvorhergesehenen Umstände eintreffen, erwarten wir für 2008 eine weitere Steigerung des Nettobetriebsgewinns um 10 % bis 15 %. ARCADIS ist ein internationales Unternehmen, das Beratungs-, Konzeptions-, Ingenieurs- und Verwaltungsdienstleistungen in den Bereichen Infrastruktur, Umwelt und Gebäude bietet, um die Mobilität, Nachhaltigkeit und Lebensqualität zu verbessern. ARCADIS entwirft, entwickelt, implementiert, unterhält und betreibt Projekte für Unternehmen und Behörden. Mit über 13.500 Mitarbeitern und einem Bruttoumsatz von 1,5 Mrd. Euro verfügt das Unternehmen über ein umfassendes internationales Netzwerk, das durch eine starke Marktpräsenz vor Ort unterstützt wird. -- Tabellen im Anschluss -- Die in dieser Pressemeldung bereitgestellten Informationen sind vom Vorläufigen Abschluss 2008 abgeleitet, der auf der Website von ARCADIS unter http://www.arcadis-global.com erhältlich ist. ARCADIS NV KONZERNERTRAGSRECHNUNG Beträge in Mio. EUR, sofern Zweites Quartal Erstes nicht anderweitig angegeben Halbjahr 2008 2007 2008 2007 Bruttoumsatz 427,4 348,0 827,3 680,1 Materialen, Dienstleistungen von Dritten und Zulieferern (138,5) (111,7) (261,5) (206,8) Nettoumsatz 288,9 236,3 565,8 473,3 Betriebskosten (253,9) (208,0) (497,9) (418,2) Abschreibungen (5,8) (4,5) (11,4) (8,7) Sonstiger Ertrag 0,3 0,5 EBITA 29,5 23,8 57,0 46,4 Abschreibung auf feststellbare immaterielle Vermögenswerte (3,5) (1,7) (5,6) (3,5) Betriebsgewinn 26,0 22,1 51,4 42,9 Nettofinanzierungskosten 1,0 (1,4) (5,5) (2,2) Ertrag von Partnerunternehmen (0,1) (0,2) 0,1 (0,7) Gewinn vor Steuern 26,9 20,5 46,0 40,0 Ertragsteuern (8,7) (6,8) (15,4) (13,4) Gewinn für den Zeitraum 18,2 13,7 30,6 26,6 Zurechenbar zu: Nettogewinn (Aktionäre des Unternehmens) 17,0 13,2 28,6 24,8 Minderheitsbeteiligung 1,2 0,5 2,0 1,8 Nettogewinn 17,0 13,2 28,6 24,8 Abschreibung auf feststellbare immaterielle Vermögenswerte nach Steuern 2,4 1,1 3,8 2,3 Optionskosten des britischen Aktiensparmodells 0,1 0,2 Nettoauswirkungen von Finanzinstrumenten (3,2) (0,3) (1,0) (0,3) Nettobetriebsgewinn 16,3 14,0 31,6 26,8 Nettogewinn je Aktie (in EUR) (1) 0,28 0,22 0,47 0,41 Nettobetriebsgewinn je Aktie (in EUR)(1) 0,27 0,23 0,52 0,44 Gewichtete durchschnittl. Anzahl von Aktien (in Tausend)(1) 60.636 61.,287 60.614 61.194 (1)Die Vergleichszahlen wurden dem im 2. Quartal durchgeführten Aktiensplit im Verhältnis von 3:1 entsprechend angepasst. ARCADIS NV ZUSAMMENGEFASSTE KONZERNBILANZ Beträge in Mio. EUR 30. Juni 2008 31. Dezember 2007 Aktiva Anlagevermögen 350,9 332,9 Umlaufvermögen 687,1 588,8 Summe 1.038,0 921,7 Passiva Eigenkapital Aktionäre 179,5 187,7 Minderheitsbeteiligung 11,9 11,5 Summe Eigenkapital 191,4 199,2 Langfristige Verbindlichkeiten 312,1 216,7 Kurzfristige Verbindlichkeiten 534,5 505,8 Summe 1.038,0 921,7 ARCADIS NV ÄNDERUNGEN DES EIGENKAPITALS DER AKTIONÄRE Aktien- Aufgeld Kumulierte Ein- Summe Minder- Summe kapital Umrech- behaltene Eigen- heitsbe- Eigen nungsreserve Gewinne kapital teiligung kap- der Aktionäre ital Beträge in Mio. EUR Saldo zum 1,0 44,2 (7,6) 151,3 188,9 11,8 200,7 31. Dezember 2006 Wechselkursdifferenzen (2,9) (2,9) 0,6 (2,3) Steuern im Zusammenhang mit aktienbasierter Vergütung 4,9 4,9 4,9 Direkt aktivierter Gewinn (2,9) 4,9 2,0 0,6 2,6 Gewinn für den Zeitraum 24,8 24,8 1,8 26,6 Gesamtertrag / (-aufwand) für den Zeitraum (2,9) 29,7 26,8 2,4 29,2 Dividenden an Aktionäre (20,4) (20,4) (1,1) (21,5) Erworbene Eigenaktien für gewährte Optionen (1,2) (1,2) (1,2) Aktienbasierte Vergütung 1,2 1,2 1,2 Ausgeübte Optionen 1,4 1,4 1,4 Erweiterung der Eigentümerschaft (1,8) (1,8) Saldo zum 1,0 44,2 (10,5) 162,0 196,7 11,3 208,0 30. Juni 2007 Saldo zum 1,0 44,2 (29,8) 172,3 187,7 11,5 199,2 31. Dezember 2007 Wechselkursdifferenzen (16,8) (16,8) 0,4 (16,4) Steuern im Zusammenhang mit aktienbasierter Vergütung 1,1 1,1 1,1 Direkt aktivierter Gewinn (16,8) 1,1 (15,7) 0,4 (15,3) Gewinn für den Zeitraum 28,6 28,6 2,0 30,6 Gesamtertrag / (-aufwand) für den Zeitraum (16,8) 29,7 12,9 2,4 15,3 Dividenden an Aktionäre (24,8) (24,8) (1,2) (26,0) Aktiensplit 0,2 (0,2) Erworbene Eigenaktien für gewährte Optionen - - - Aktienbasierte Vergütung 2,9 2,9 2,9 Ausgeübte Optionen 0,8 0,8 0,8 Erweiterung der Eigentümerschaft (0,8) (0,8) Saldo zum 30. Juni 2008 1,2 44,0 (46,6) 180,9 179,5 11,9 191,4 ARCADIS NV ZUSAMMENGEFASSTE KONZERNKAPITALFLUSSRECHNUNG Erstes Halbjahr 2008 2007 Nettogewinn 28,6 24,8 Abschreibungen 17,0 12,2 Bruttokapitalfluss 45,6 37,0 Nettoumlaufvermögen (97,2) (60,0) Sonstige Änderungen 8,2 4,3 Nettomittelzufluss aus/(für) betriebliche Aktivitäten (43,4) (18,7) Investitionen/Veräusserung (saldiert) für (Im)materielles Anlagevermögen (13,5) (0,1) Akquisitionen/Veräusserungen (34,5) (14,4) Finanzanlagen (2,4) (8,6) Nettomittelabfluss durch Investitionsaktivitäten (50,4) (23,1) Nettomittelzufluss aus Finanzierungsaktivitäten 73,8 42,6 Änderung von Bargeld und Gegenwerten abzügl. Bankverbindlichkeiten (20,0) 0,8 Wechselkursdifferenzen (2,9) (0,8) Bargeld und Gegenwerte abzügl. Bankverbindlichkeiten zum 1. Januar 71,7 78,4 Bargeld und Gegenwerte abzügl. 48,8 78,4 Bankverbindlichkeiten zum 30. Juni INFORMATIONEN NACH SEGMENT (Erstes Halbjahr) Bruttoumsatz extern EBITA 2008 2007 2008 2007 Niederlande 195,1 170,7 12,1 11,9 Europa, ausser Niederlande 175,8 158,7 10,2 8,2 USA 389,2 288,3 28,3 19,8 Sonstige Regionen 67,2 62,3 6,4 6,5 Konsolidierungen und Sonstiges - 0,1 827,3 680,1 57,0 46,4 Umsatz zwischen Geschäftsbereichen Summe konsolidiert 827,3 680,1 57,0 46,4 Der wiederkehrende EBITA wird folgendermassen zum Gesamtgewinn vor Ertragssteuern übergeleitet: 2008 2007 EBITA, wiederkehrend 57,0 46,4 Abschreibung (5,6) (3,5) Nettofinanzierungskosten (5,5) (2,2) Ertrag von Partnerunternehmen 0,1 (0,7) Gewinn vor Steuern 46,0 40,0 Geografische Informationen weichen nur aufgrund der Aktivitäten von RTKL und APS von den oben aufgeführten Segmentinformationen ab, die geografisch auch in Europa und Sonstige Regionen vertreten sind. Die Daten teilen sich nach geografischen Regionen folgendermassen auf: Bruttoumsatz nach Ursprung 2008 2007 Niederlande 195,1 170,7 Europa, ausser Niederlande 183,9 158,6 USA 377,3 288,4 Sonstige Regionen 71,0 62,3 Konsolidierungen und Sonstiges - 0,1 Summe konsolidiert 827,3 680,1 ARNHEIM, Niederlande, August 11 /PRNewswire/ -- http://www.arcadis-global.com ARNHEIM, Niederlande, August 11 /PRNewswire/ -- ots Originaltext: ARCADIS NV Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an: Joost Slooten von ARCADIS NV unter +31-26-3778604; rufen Sie ausserhalb der üblichen Geschäftszeiten bitte unter +31-6-2706-1880 an; E-Mail: j.slooten@arcadis.nl; ARCADIS NV, Nieuwe Stationsstraat 10, Postfach 33, 6800 LE Arnhem, Niederlande, Tel +31-26-3778-292, Fax +31-26-4438-381

Das könnte Sie auch interessieren: