The Organizing Committee of ISPPD-6

Gesundheitsexperten fordern die Führungspersönlichkeiten der Welt auf, den Zugang zu lebensrettenden Pneumokokkenimpfstoffen zu sichern

    Reykjavik, Island (ots/PRNewswire) -

    Fast 1.000 der weltweit auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten und Impfstoffe führenden Experten treffen sich diese Woche zum 6. Internationalen Symposium zu Pneumokokken und Pneumokokkenerkrankungen (6th International Symposium on Pneumococci and Pneumococcal Diseases, ISPPD-6), um zu erneuten und dringenden Massnahmen der Regierungen zum Schutz ihrer Bürger gegen Pneumokokkenerkrankungen aufzurufen, die weltweit für den Tod vieler Kinder und Erwachsener verantwortlich sind.

    Bei den Pneumokokkenerkrankungen handelt es sich um bakterielle Infektionen in Form von Pneumonie, Meningitis, Sepsis und andere lebensbedrohliche Erkrankungen, denen 1,6 Millionen Menschen --darunter über 800.000 Kinder unter fünf Jahren -- jedes Jahr zum Opfer fallen. Schätzungen weisen darauf hin, dass durch die weltweite Einführung von Pneumokokkenimpfungen das Leben von 5,5 Millionen Menschen bis zum Jahr 2030 gerettet werden könnte.

    "Es gibt sichere und wirksame Impfstoffe zur Prävention von Pneumokokkenerkrankungen und es wird erwartet, dass verbesserte Impfstoffe 2009 zur Verfügung stehen werden", so Dr. Orin Levine, verantwortlicher Leiter des PneumoADIP-Programms der Global Alliance for Vaccines & Immunization (GAVI) und Mitvorsitzender des Pneumococcal Awareness Council of Experts (PACE). "Wir verfügen über die wissenschaftlichen Kenntnisse und die Finanzquellen. Jetzt brauchen wir den politischen Willen, denn der Preis für Untätigkeit wird sich in unnötig verlorenen Menschenleben berechnen."

    Führende unter Leitung des PACE auf dem ISPPD-6-Symposium versammelte Gesundheitsexperten gaben einen weltweiten Aufruf zum Handeln heraus, in dem die Regierungen aufgefordert wurden, Schritte zu einer tragfähigen, den Zugang zu Pneumokokkenimpfstoffen sichernden Finanzierung zu unternehmen.

    "Unser Ziel ist es, weltweit Millionen von Menschenleben zu retten. Dazu bringen wir Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaftler, Branchenvertreter und Entscheidungsträgern in den Bereichen Gesundheit und Finanzen der einzelnen Länder zusammen, damit die Prävention von Pneumokokkenerkrankung Priorität erhält", so Dr. Ciro de Quadros, Executive Vice President des Sabin Vaccine Institute und Ko-Vorsitzender des PACE. "Wir regen alle beteiligten Parteien dazu an, das zur Prävention dieser tödlichen Erkrankungen erforderliche weltweite Engagement zu zeigen."

    Kenia ist ein auf dem Symposium vertretenes Land, das mit seinem Impfprogramm auf eine Erfassung der gesamten Bevölkerung hinarbeitet.

    "Allein in Kenia sterben jedes Jahr 20.000 Kinder unter fünf Jahren an Pneumokokkenerkrankungen", so Dr. Fred Were, Vorsitzender der Kenya Paediatric Association und Mitglied des PACE. "Mit derzeitigen und künftigen Impfstoffen könnten wir möglicherweise 50 bis 80 Prozent dieser Todesfälle verhindern. Ich bin stolz darauf, dass Kenia sich zur Einführung dieser Impfung entschieden hat, um so das Leben und die Gesundheit der kenianischen Kinder zu schützen."

    Pneumokokken-Impfstoffe stehen seit dem Jahr 2000 für den sicheren und wirksamen Schutz von Kindern und Erwachsenen vor Pneumokokkeninfektionen zur Verfügung. Der 7-valente Pneumokokken-Konjugatimpfstoff (PCV-7) wird zurzeit in über 70 Ländern verwendet und man erwartet, dass die aktuell in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien befindlichen Pneumokokken-Konjugatimpfstoffe mit erweiterter Schutzwirkung bis zum Jahr 2009 zugelassen werden.

ots Originaltext: The Organizing Committee of ISPPD-6
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Traci Siegel (US), +1-202-262-7938, traci.siegel@gmmb.com, für das
Organisationskomitee des ISPPD-6



Das könnte Sie auch interessieren: