Joimax GmbH

"Shrill®" - Das neue Shaver Drill System von joimax® zur spinalen Stenosebehandlung

Karlsruhe (ots) - Rechtzeitig zu den großen internationalen Herbst-Kongressen lanciert joimax® den "Shrill®", ein weiteres technisches Highlight zur erweiterten Anwendung der TESSYS® Wirbelsäulen-Operationstechnik. Dieses multifunktionale Fräs- und Resektionssystem trägt Weichteil- und Knochengewebe mühelos unter endoskopischer Sicht sicher ab und komplettiert die TESSYS®-Methode nun auch für Stenosebehandlungen. Die Vorteile für den Operateur: Shrill® ist einfach programmierbar, intuitiv zu bedienen und kann per Tasten am Handstück oder Fußschalter gesteuert werden. Verschiedenste Shaveraufsätze ermöglichen sicheres Abfräsen von Knochengewebe und Abtragen von Weichteil- und Narbengewebe selbst in unmittelbarer Nervennähe. Dank einer integrierten Spül- und Absaugfunktion ist jederzeit eine klare Sicht im Operationsfeld gewährleistet. "Damit können wir nun auch spinale Stenosen sehr gut und komplett endoskopisch operieren", meint Dr. Menno Iprenburg, einer der ersten Anwender der TESSYS® Operationsmethode. "Dekompressionen von Nervenstrukturen über mehrere Wirbelsäulenebenen sind jetzt unter endoskopischer Sicht in einer Operationssitzung machbar", so Dr. Ralf Wagner, ein weiterer Experte dieser neuen Operationstechnik. Die Vorteile für den Patienten sind wie bei allen anderen Geräten und Instrumenten von joimax®: hohe Sicherheit auch in sensiblen Bereichen, eine schnelle Schmerzlinderung und Wiedererlangung der Lebensqualität durch die schonende, minimal invasive Operationsmethode von TESSYS®. Und nicht zuletzt ein wichtiger Vorteil für das ganze Gesundheitssystem: Die kurze Rekonvaleszenzzeit der Patienten schont die Kassen! Über joimax®: Das junge Medizintechnik-Unternehmen ist im Bereich der kombiniert minimal invasiven Zugangstechnologien ("joined minimal access technologies") tätig. joimax® entwickelt, produziert und vermarktet ausgereifte und anwenderfreundliche Komplettsysteme für die endoskopische Wirbelsäulenchirurgie, insbesondere die Plattformtechnik zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die hierfür eigens entwickelte TESSYS® -Methode verwendet zur Entfernung eines Vorfalls den lateralen endoskopischen Zugangsweg über das Zwischenwirbelloch (Foramen intervertebrale), die natürliche Austrittspforte einer Nervenwurzel. Weltweit wurden bereits mehr als 25.000 Patienten in über 150 Zentren mit dieser "Schlüssellochtechnik" erfolgreich operiert. Pressekontakt: joimax GmbH Nicole Claret Amalienbadstr. 41 RaumFabrik 61 76227 Karlsruhe Tel. 0721-25514-0 info@joimax.com www.joimax.com joimax Inc. 14 Goodyear, Suite 145 Irvine, CA 92618-3759 Tel. +1-949-859-3472 info@joimaxusa.com www.joimaxusa.com

Das könnte Sie auch interessieren: