AmberFin

AmberFin warnt Rundfunkanstalten, neue Einkommensmöglichkeiten nicht ungenutzt zu lassen

    London (ots/PRNewswire) -

    - Die Film- und Rundfunkindustrie muss archiviertes Medienmaterial gewinnbringend nutzen

    Das neu gegründete und auf digitale Medien spezialisierte Unternehmen AmberFin, verantwortlich für die mit dem Emmy-Award ausgezeichnete iCR Software, die neue und archivierte Inhalte digitalisiert, sagt voraus, dass die Film- und Rundfunkindustrie bestehendes archiviertes Material nicht ausreichend nutze und somit eine profitable Einkommensquelle verliere.

    Qualitativ hochwertiges Material für verschiedene Plattformen sind auf dem Verbrauchermarkt sehr gefragt, weshalb die Eigentümer dieses Materials bereit sein sollten, Inhalte für Plattformen wie das Internet bis hin zu VoD, Fernsehen und Geräte mit Kleinbildschirmen wieder aufzubereiten. Dies nicht zu tun, heisst neue Einkommensmöglichkeiten ungenutzt zu lassen.

    Scott Allen, Vice President Marketing bei AmberFin, sagte: "Bereits existierendes Material stellt ein enormes Potential in der Film- und Rundfunkindustrie dar, da immer mehr Verbraucher zu jeder Zeit und durch jedes Gerät Zugriff auf Inhalte haben wollen. Eigentümer solchen Materials lassen grosse Einkommensmöglichkeiten verstreichen, wenn sie keinen Gewinn daraus ziehen ihr archiviertes Material den Kunden zugänglich zu machen."

    Bei der erfolgreichen Bereitstellung von archivierten Inhalten auf neuen Plattformen ist es ausschlaggebend, dass eine optimale Bildqualität sowohl schnell als auch kostengünstig geboten wird. Sendeanstalten müssen in der Lage sein, ihre Inhalte schnell aufzubereiten, um die Nachfrage zu befriedigen, müssen aber dafür eine kostengünstige Methode haben um den entsprechenden Gewinn zu erzielen.

    Allen fügte hinzu: "Es gibt heute Millionen von archivierten Medienbeständen, die für Online- und On-Demand-Kanäle oder den Mobilfunkservice aufbereitet werden und durch Abonnements, Pay-Per-View und von Werbung gesponsorte Downloads neue Einkommensquellen erschaffen könnten. Die Rundfunkindustrie muss lernen, mit ihren vorhandenen Beständen zu arbeiten, sich diese neuen Plattformen und die dadurch gebotenen neuen Möglichkeiten bestmöglich zunutze zu machen."

    Die iCR End-to-End Softwareplattform von AmberFin beinhaltet die mit dem Emmy ausgezeichnete Technologie ihres Mutterkonzerns Snell & Wilcox. Es ist eine zukunftssichere Open-Standard-Plattform, die neue und archivierte Inhalte von der Aufnahme bis zur Ausstrahlung digitalisiert und die bestmögliche Bildqualität in kleineren Dateien liefert.

    Obwohl es Hunderte solcher Systeme auf dem Markt gibt, vertrauen namhafte Eigentümer von Medienmaterial wie Sony, NBA, Turner, Channel 4 und Warner Brothers auf iCR, um ihre Medieninhalte zu digitalisieren und aufzubereiten. Die fünf Hauptfunktionen der Software wurden entwickelt, um die Probleme für die Industrie in jeder Phase des Digitalisierungsvorgangs anzugehen.

    Mastering

    Durch die Herstellung fehlerfreier Dateien lässt sich Video problemlos auf IT-Arbeitsabläufe übertragen, die in gewinnbringende Inhalte umgewandelt und auf verschiedenen Plattformen angeboten werden. Mastering bietet qualitativ hochwertige Masterdateien mit integrierter Qualitätskontrolle, die über die Automationskontrolle betätigt werden kann.

    Produktionscodierung (Production Encoding)

    Ersetzt Magnetband durch HD-Files, löst Interoperabilitätsprobleme bei neuen digitalen HD/SD Produktionssystemen und optimiert den Einsatz von Geräten und Mitarbeitern. Die Produktionscodierung wandelt HD- in SD-Formate um und umgekehrt, und erschafft so die Verbindung zwischen einer inkompatiblen Neuanschaffung und einem bestehenden Produktionssystem.

    Überprüfung (Review)

    Findet und prüft Fehler auf ausfallsichere Art und Weise. Das Material wird mit einem rundfunktüchtigen System überprüft und ein Bericht zur Qualitätskontrolle wird automatisch vorbereitet, der aufzeigt, was mit blossem Auge nicht zu erkennen ist. Die Überprüfung dauert halb so lang wie herkömmliche, manuelle Methoden.

    Virtual VTR (Video-tape-recorder)

    Ein separates VTR-ähnliches Aufnahme-, Speicher- und Zurückspielsystem mit den notwendigen Charakteristiken, um problemlos in einer herkömmlichen VTR-Produktion zu funktionieren und den Übergang von einer Video- zu einer IT-Infrastruktur zu ermöglichen. Virtual VTR ermöglicht die Umwandlung jeglicher SD- und HD-Files und Videoformate.

    Neuaufbereitung des Inhalts (Repurposing Content)

    Erschafft neue Einkommensmöglichkeiten, indem es Inhalte problemlos über neue Kanäle wie das Web, VoD und tragbare Geräte veröffentlicht. Die Aufbereitung kreiert kleinere Dateien und qualitativ besseres Videomaterial und spart dabei an Kosten.

    Informationen zu AmberFin:

    AmberFin bereichert den gesamten Productionszyklus der digitalen Medien - von der Aufnahme bis zur Ausstrahlung. Das Unternehmen baut auf der 30-jährigen Erfahrung von Snell & Wilcox (S&W) und einem unvergleichlichen Ruf als Anbieter bewährter Bildbearbeitungstechnologie auf, die es der digitalen Medienindustrie ermöglicht, die Qualität von Videomaterial zu optimieren und gleichzeitig Inkompatibilitätsprobleme an jedem Punkt der Produktionskette in Angriff zu nehmen.

    AmberFin zählt bereits grosse Namen zu seinen Kunden, darunter Filmstudios, Sportlizenznehmer, Rundfunkanstalten, Fernsehproduzenten, Tonstudios, Archive und Datenbanken.

    AmberFin mit Hauptsitz in Grossbritannien ist Teil der S&W Group und befindet sich im alleinigen Besitz von Advent Venture Partners. Weitere Informationen sind auf http://www.amberfin.com erhältlich.

      Pressekontakt:
      Hotwire
      amberfin@hotwirepr.com
      +44-207-608-2500

ots Originaltext: AmberFin
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Pressekontakt: Hotwire, amberfin@hotwirepr.com, +44-207-608-2500



Weitere Meldungen: AmberFin

Das könnte Sie auch interessieren: