Dalhousie University

Kanadische Regierung unterstützt das weltweit führende Institute of Ocean Science (Institut für Meereswissenschaften) mit 94 Millionen Dollar

Halifax, Nova Scotia (ots/PRNewswire) - Universitäten der Atlantikregion gründen gemeinsam das Ocean Frontier Institute

Das Ocean Frontier Institute (OFI), geführt von der Dalhousie University, stellt zusammen mit der Memorial University in Neufundland und der University of Prince Edward Island eine historische Partnerschaft dar. Es wird einer der bedeutendsten internationalen Zusammenschlüsse im Bereich der Meereswissenschaften überhaupt sein. OFI wird sich auf den global bedeutenden Nordwestatlantik und den Zugang zur kanadischen Arktis konzentrieren. Mit dieser Investition wird Kanada im Bereich der Meereswissenschaften weltweit führend.

OFI basiert auf der Fachkompetenz der erstklassigen kanadischen Dalhousie University, der Memorial University in Neufundland und der University of Prince Edward Island, zusammen mit acht internationalen Partnern, einschließlich vier der fünf weltweit führenden Einrichtungen für Meereswissenschaften sowie Partner der staatlichen Laboratorien der kanadischen Regierung, der kanadischen Marine, dem National Film Board of Canada sowie der nationalen und internationalen Industrie.

Heute kündete Scott Brison, Präsident des Treasury Boards, eine Finanzspritze von 94 Millionen Dollar aus dem Canada First Research Excellent Fund (CFREF) der kanadischen Regierung an, um das Ocean Frontier Institute zu unterstützen. Es handelt sich dabei um den größten finanziellen Zuschuss in der Geschichte der drei kanadischen Partneruniversitäten. OFI lockte zusätzliche 125 Millionen Dollar Unterstützung von Provinzregierungen und Partnern an, darunter eine Schenkung in Höhe von 25 Millionen Dollar von John Risley, eine bedeutende Persönlichkeit aus der Wirtschaft, Unternehmer und Philanthrop. Eine solch massive Investition in Höhe von insgesamt 220 Millionen Dollar hat es im Bereich der Meereswissenschaften noch nie gegeben.

OFIs innovatives Forschungsprogramm beschäftigt sich im Wesentlichen mit den Veränderungen im Meeres- und Ökosystem; es versorgt politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler und die Industrie mit wissenschaftliche Meeresdaten und technologischen Instrumenten und entwickelt sichere und nachhaltige Lösungen für die Entwicklung der Weltmeere. Der Nordwestatlantik ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem Meeresveränderungen als erstes und am schnellsten stattfinden. Das macht ihn zu einem Epizentrum des internationalen wissenschaftlichen Interesses.

Das OFI wird die wissenschaftlichen und technologischen Kapazitäten sowie das Personal bereitstellen, um Kanadas führende Rolle in der Meeresforschung auszuweiten. OFI-Forschung wird Innovationen für Fischwirtschaft und Gewässerbewirtschaftung fördern, um die Transformation dieser Industrien, die Entwicklung bahnbrechender Ozeantechnologien (Innovationen, die neue und nützliche Märkte schaffen) sowie Datenlösungen zu unterstützen, die Kanadas wachsende Industrie für Meerestechnologie stärken sollen. OFIs innovatives Forschungsprogramm zielt darauf ab, die wichtigsten Aspekte der Veränderungen des Meeres- und Ökosystems zu verstehen und strategische und effektive Lösungen zu entwickeln, die sowohl vor Ort als auch weltweit angewandt werden können.

Durch die Zusammenarbeit mit Organisationen wie dem nationalen Forschungsrat des kanadischen Ocean Technology Enterprise Centres und dem Marineinstitut der Memorial University in St. John's sowie dem Centre for Ocean Ventures & Entrepreneurship (COVE) in Halifax wird OFI zur Entwicklung eines Netzwerks von Marineindustrien von höchster Qualität beitragen.

Das Institut wird weltweit führende Forschungstalente nach Kanada ziehen und dort halten, und es wird die Region als Zentrum für ozeanbezogenes Lehren und Lernen in den Vordergrund rücken. Durch die mithilfe des OFI entwickelte Forschungsarbeit kann Kanada Möglichkeiten optimieren und die ökonomischen und ökologischen Risiken der expandierenden Ozeanwirtschaft minimieren.

OFIs Hauptsitz befindet sich an der Dalhousie University in Halifax, Novia Scotia, mit einem zusätzlichen Zentrum an der Memorial University in St. John's in Neufundland und Labrador. Mehr Informationen über das Ocean Frontier Institute finden Sie hier (http://www.dal.ca/research/centres_and_institutes/ofi.html).

Zitate:

"Die heutige Investition sorgt dafür, das kanadische Institutionen, Experten und Wissenschaftler mit dem Rest der Welt mithalten und sich sogar an die Spitze setzen können. Die Projekte, die vom Canada First Research Excellence Fund finanziert werden, u.a. zur sicheren und nachhaltigen Entwicklung des Meeres, werden die postsekundäre Forschung, die an mehreren Universitäten im atlantischen Raum durchgeführt wird, transformieren und den Weg für aufregende neue Entdeckungen ebnen."

Der ehrenwerte Scott Brison, Präsident des Treasury Board

"Mit dem Ocean Frontier Institute (OFI) vereint Dalhousie das Beste des atlantischen Kanadas und der Welt, um einen Ozean, der sich in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit verändert, zu verstehen und zu erhalten. Unter der Leitung von Dal wird OFI einer der weltweit bedeutendsten internationalen Zusammenschlüsse für Meereswissenschaften werden und somit Möglichkeiten für unsere Studenten, Wissenschaftler und Partner schaffen, um das Wissen auf einem Gebiet, das von regionaler und globaler Bedeutung ist, voranzubringen."

Dr. Richard Florizone, Präsident, Dalhousie University

"Heute beginnt wahrhaft eine neue Ära der Innovationsforschung hier an der Memorial, da unsere Universität sich von einer Institution mit Weltklasse zum Weltführer entwickelt, der mit globalen Partnern an Lösungen für eine sichere und nachhaltige Entwicklung der Ozeane arbeitet. Die staatliche Investition, die wir uns mit Dalhousie und der University of Prince Edward Island teilen, wird das unvergleichliche Potential unserer Partnerschaft in Bezug auf die Ozeanforschung stärken, u.a. in den Bereichen Hochseefischerei, Aquakultur und nachhaltige Küstengemeinschaften."

Dr. Gary Kachanoski, Präsident und Vizekanzler, Memorial University.

"Unsere Forschungsarbeit beginnt an einem für unseren Planeten und seine Ozeane kritischen Punkt. Wir sind stolz, dass UPEI und das Atlantic Veterinary College (atlantische tierärztliche Hochschule) ihr einzigartiges Fachwissen im Bereich Aquakultur und Seuchenbekämpfung und -prävention im Ozean zu dieser nie dagewesenen Partnerschaft beitragen. Zusammen können wir für gesunde Fische in einer gesunden Umwelt sorgen und dadurch eine nachhaltige Quelle hochwertigen Proteins für künftige Generationen sicherstellen."

Dr. Alaa Abd-El-Aziz, Präsident der University of Prince Edward Island

"Nova Scotia ist die Heimat bahnbrechender Meeresforschung sowie einiger der weltweit führenden Unternehmen für Meerestechnologie. Das Ocean Frontier Institute ist ein Schlüsselbeispiel für die Art von Zusammenarbeit, die wir brauchen. In Verbindung mit den jüngsten Investitionen in COVE wird diese Partnerschaft Nova Scotias globale Präsenz auf dem Gebiet der Meereswissenschaft verstärken und uns dabei helfen, Nutzen aus unserem Ozeanvorteil zu ziehen."

Minister Kelly Regan, Nova Scotia Department of Labour and Advanced Education (Abteilung für Arbeit und Weiterbildung)

"Ich bin ganz einfach begeistert, Teil dieser Initiative sein zu dürfen. Ich kann Martha Cargo, Vizepräsidentin für Forschung an der Dalhousie, und dem ganzen Dal-Team nur mein uneingeschränktes Lob dafür aussprechen, dass sie uns so weit gebracht haben. Besonders bedanken möchten wir uns auch bei Minister Brison, der seine Kabinettskollegen davon überzeugt hat, dass dieses Projekt eine solch großzügige Unterstützung durch die Regierung verdient. Es ist enorm wichtig, dass die Gemeinschaft zu schätzen weiß, in welchem Ausmaß das Institut die vielen Partner der atlantisch-kanadischen Szene vereint und vereinen wird. Ich bin überzeugt, dass OFI ein Motor für regionales Wirtschaftswachstum werden und uns als Weltführer auf dem Gebiet der Meereswissenschaft etablieren kann.

John Risley, bedeutende Persönlichkeit aus der Wirtschaft, Unternehmer und Philanthrop

Janet Bryson, Senior Communications Manager, Dalhousie University, Janet.bryson@dal.ca , +1-902-494-1269, +1-902-222-9379(Mobiltelefon); David Sorensen, Manager, Communications, Memorial University of Newfoundland, sorensen@mun.ca, +1-(709)864-2143, +1-(709)685-7134 (Mobiltelefon); Dave Atkinson, Research Communications, University of Prince Edward Island, datkinson@upei.ca , +1-(902)620-5117, +1-(902)388-0062 (Mobiltelefon)



Weitere Meldungen: Dalhousie University

Das könnte Sie auch interessieren: