Leopold Museum

"nackte männer" ziehen an: Ab September auch in Paris

Musée d'Orsay übernimmt Erfolgsausstellung des Leopold Museum

Wien / Paris (ots) - "nackte männer", die Erfolgsausstellung des Leopold Museum, erweist sich als Publikumsmagnet und wurde seit der Eröffnung im Oktober 2012 bislang von ca. 188.000 Besucherinnen und Besuchern gesehen. Auch in den internationalen Medien schlägt die Ausstellung hohe Wellen. Zahllose Zeitungsberichte und TV-Berichte aus allen Kontinenten und über 60 Ländern liegen vor. Nun gibt Tobias G. Natter, Direktor des Leopold Museum bekannt, dass das Musée d'Orsay in Paris die Ausstellung ab Herbst übernehmen wird. Die Schau wird von 23. September 2013 bis 2. Jänner 2014 in der französischen Hauptstadt zu sehen sein.

Zwtl.: Direktor Natter: "nackte männer" war überfällig - erfolgreiche internationale Vernetzung

Leopold Museum Direktor Dr. Tobias G. Natter sieht sich bestätigt: "Mit dem Thema "nackte männer" haben wir ein Thema, das lange in der Luft lag, auf die internationale Agenda gesetzt. Nach dem enormen Echo in Wien ist die Übernahme durch das Musée d'Orsay ein weiterer Beleg, dass diese Ausstellung längst überfällig war". Mit den "nackten männern" wollten die beiden Kuratoren Tobias G. Natter und Elisabeth Leopold, Vorstandsmitglied der Leopold Museum Privatstiftung, Vielfalt und Wandel des nackten Männerbildes von 1800 bis heute zeigen. Die Schau, die durch hochkarätige Leihgaben besticht, spannt einen großen Bogen und thematisiert die Unterschiedlichkeit der künstlerischen Zugänge, konkurrierende Männlichkeitsmodelle und den Wandel von Körper-, Schönheits- und Wertvorstellungen.

Zwtl.: Elisabeth Leopold: Schiele, Gerstl und Kolig - Kronzeugen für Wandel des Männerbildes

Auch Elisabeth Leopold ist von der internationalen Wahrnehmung überwältigt. Sie verweist darauf, dass der Ausstellungskatalog von der "Financial Times London" schon vor zwei Monaten als einzige Publikation im deutschen Sprachraum unter die zehn wichtigsten Kunstpublikationen des Jahres 2012 gewählt wurde. Vor allem aber freut sich Elisabeth Leopold, aus dem eigenen Sammlungsbestand mit Egon Schiele, Richard Gerstl und Anton Kolig drei wichtige Kronzeugen für den Wandel des Männerbildes um 1900 nach Paris schicken zu können. In der Kooperation mit dem Musée d'Orsay - einem der wichtigsten Kunstmuseen Europas - sieht Direktor Natter eine Bestätigung für den erfolgreich eingeschlagenen Weg der internationalen Vernetzung.

Zwtl.: Musée d'Orsay: 3,6 Millionen Besucher pro Jahr

Vom Wiener Erfolg beeindruckt, sind die Erwartungen in Paris naturgemäß groß. Und man ist im Musée d'Orsay überdurchschnittlichen Besucherandrang durchaus gewohnt. Mit über 3,6 Millionen Besuchern jährlich zählt das Musée d'Orsay zu den großen Publikumsmagneten in Paris. Das Museum wurde 1986 im ehemaligen Bahnhof Gare d'Orsay eröffnet, der 1900 für die Pariser Weltausstellung errichtet wurde. Das Musée d'Orsay ist weltweit bekannt für seine Sammlung der Kunst des Impressionismus und des Postimpressionismus. Die Sammlung umfasst mehr als 5000 Gemälde, darunter Meisterwerke von van Gogh, Monet Renoir, Cézanne, Sisley u.v.m.

Zwtl.: nackte männer: verlängert bis 4. März

Während die Vorbereitungsarbeiten in Paris bereits auf Hochtouren laufen, kann die Ausstellung "nackte männer. von 1800 bis heute", die wegen des großen Erfolges verlängert wurde im Leopold Museum in Wien noch bis Montag, 4. März besucht werden.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Leopold Museum-Privatstiftung
   Mag. Klaus Pokorny - Presse / Public Relations
   Tel.: 0043 1 525 70 - 1507
   mailto:presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/573/aom

 


Weitere Meldungen: Leopold Museum

Das könnte Sie auch interessieren: