NOMA-HILFE-SCHWEIZ

Internationaler Noma-Tag vom 22.5.08: Kofi Annan und Bertrand Piccard wollen Kindern das Gesicht retten

    Erlenbach (ots) - Der Schweizer Ballonfahrer und Arzt Bertrand Piccard organisiert mit Hilfe seiner Stiftung "Winds of Hope" den ersten internationalen Noma-Tag vom 22. Mai 2008 in Genf. Das Patronat übernimmt Kofi Annan. Die Tagung will über die vergessene Krankheit Noma informieren und Massnahmen zur deren Bekämpfung koordinieren. In der Deutschschweiz veranstaltet das von Piccard mitgegründete, in Erlenbach ZH ansässige Hilfswerk NOMA-HILFE-SCHWEIZ ein Benefizkonzert mit dem Schweizer Indiepop-Sänger Adrian Weyermann (neustes Album 2008: "Wood"). Der Anlass findet am 6. Juni 2008, 20.30 Uhr im Hotel Erlibacherhof in Erlenbach statt. Dieses im erweiterten Rahmen des Noma-Tages durchgeführte Benefizkonzert wird von lokalen Unternehmen finanziert. Der Eintritt ist unentgeltlich; die Kollekte zu Gunsten der Noma-Opfer ist freiwillig.     NOMA-HILFE-SCHWEIZ will, neben Direkthilfe in den betroffenen Ländern, die Öffentlichkeit über Folgen und Behandlungsmöglichkeiten der Armutskrankheit Noma informieren. Davon betroffen sind in erster Linie Kinder von zwei bis sechs Jahren, deren Immunabwehr durch eine Infektionskrankheit geschwächt wurde. Noma frisst den Kindern buchstäblich das Gesicht weg. Die Erkrankung entwickelt sich auf der Mundschleimhaut und zerstört von dort ausgehend Weich- und Knochenteile des Gesichts. Die Krankheit ist vorwiegend in der Subsahara Afrikas verbreitet. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO sind mindestens 770'000 Menschen betroffen.

ots Originaltext: NOMA-HILFE-SCHWEIZ
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Peter Junker
Noma-Hilfe-Schweiz
Tel.: +41/44/991'10'00



Das könnte Sie auch interessieren: