CPI Immobilien Gruppe

EANS-News: CPI Immobilien AG zieht sich Ende Mai von der Börse zurück

CPI Immobilien AG - Vorläufiges Jahresergebnis 2009

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Jahresergebnis/Kapitalmaßnahmen/Strategische Unternehmensentscheidungen

Utl.: CPI Immobilien AG - Vorläufiges Jahresergebnis 2009

Wien (euro adhoc) - CPI Aktuell

Wien, 11. Mai 2010

CPI Immobilien AG zieht sich Ende Mai von der Börse zurück

Die CPI Immobilien AG wird sich mit Ende Mai 2010 von der Börse zurückziehen. Dies kündigte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Mag. Ernst Kreihsler am Dienstag, den 11. Mai 2010 an. Der Wertpapier-Handelspartner der CPI, die Euro Invest Bank AG wird künftig eine OTC Quotierung sicherstellen und eine Plattform für An- und Verkauf bilden sowie einen Ausgleich herbeiführen.

Die CPI Immobilien AG war zuletzt mit zwei Gewinnscheinen im Dritten Markt der Wiener Börse notiert. Das Gewinnscheinkapital betrug 2008 noch rund 65 Millionen Euro, die Hälfte davon an der Börse. Bereits 2009 hat das Unternehmen begonnen, sich schrittweise aus der börsennotierten Gewinnscheinfinanzierung zurückzuziehen. Bis Ende April waren bereits rund 90 Prozent der Gewinnscheine zurückgekauft oder in andere Finanzierungspapiere der CPI getauscht. Per Ende 2009 waren 22 Millionen Euro, per 31.3.2010 bereits weitere 26 Millionen Euro in Anleihe-Produkte getauscht worden.

Im ersten Quartal 2010 wurden die Rückzugsmaßnahmen mit weiteren börslichen und außerbörslichen Rückkäufen fortgesetzt. Seit März 2010 gibt es dazu auch ein neues, nicht börsennotiertes Gewinnscheinprodukt, das zahlreiche anlegerfreundliche Attribute aufweist. So ist bei diesem neuen Produkt die Ausschüttung mit jenen für die Aktionäre gleichgeschaltet. Darüber hinaus werden den Gewinnschein-Inhabern in einer Inhaber-Versammlung nach der Hauptversammlung Informationsrechte eingeräumt. Diese Gewinnscheine werden hauptsächlich institutionellen Investoren und nicht mehr Kleinanlegern angeboten.

Aktuell sind bereits rund 90 Prozent des ursprünglichen Gewinnscheinvolumens rückgekauft beziehungsweise in Anleihen oder den neuen Gewinnschein getauscht. Individuelle Lösungen werden von der CPI in diesem Bereich auch künftig angeboten, ungeachtet der Fortsetzung des Handels im OTC Bereich.

Vorläufiges Jahresergebnis 2009

Der Vorstandsvorsitzende der CPI Immobilien AG, Mag. Ernst Kreihsler, hat am Dienstag, den 11. Mai 2010 ein vorläufiges Jahresergebnis für das Jahr 2009 vorgelegt. Demnach beträgt das Gesamtvermögen des Unternehmens 170 Millionen Euro und ist zu 140 Millionen Euro in überwiegend Wiener Wohnimmobilien veranlagt. Das bedeutet ein Plus von 25 Prozent gegenüber dem Jahr 2007 und einen Rückgang von zehn Prozent gegenüber dem Jahr 2008.

Die Eigenkapitalquote beträgt 30 Prozent, die Anleihefinanzierung 15 Prozent. Die Bankverbindlichkeiten sind mit unter 50 Prozent rückläufig. Die Gruppenerlöse liegen bei 27 Millionen Euro. Das ist ein Minus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Jahresgewinn beläuft sich auf 1,05 Millionen Euro, der Cash Flow hat sich mit 3,3 Millionen Euro gegenüber 2008 um 25 % verbessert.

Die Mieteinnahmen konnten 2009 um 14 Prozent auf 5,3 Millionen Euro gesteigert werden. Die geringere Betriebsleistung führt Ernst Kreihsler auf die Finanzkrise zurück. "Es konnten im vergangenen Jahr auf Grund der schwierigen Finanzierungslage weniger Kunden ihre vorgesehenen Immobilienankäufe finanzieren, daher war die Nachfrage und damit der Immobilienverkauf geringer."

In diesem Jahr hat die Nachfrage wieder deutlich zugenommen, die Preisgestaltung hat sich wesentlich verbessert. "Bereits jetzt haben wir beim Wohnungsverkauf das Vorjahresergebnis verdoppelt," so Kreihsler.

Die CPI hatte mit Jahresbeginn 2010 80 Objekte beziehungsweise Objektteile mit einer Nutzfläche von 83.000 Quadratmetern im Bestand. In der Aufsichtsratssitzung und Hauptversammlung am 26. Mai 2010 wird den Gremien die endgültige Bilanz vorgelegt.

Die CPI Immobilien Gruppe beschäftigt sich mit dem Kauf, der Entwicklung und Verwertung von Wiener Wohnimmobilien. Die im Jahr 1997 gegründete CPI Immobilien AG konzentriert sich seit ihrer Gründung auf die Revitalisierung historischer Gebäude und Stilbauten in guten Lagen in Wien.  Die CPI Gruppe besteht aus der CPI Immobilien AG und ihren Tochtergesellschaften unter anderem für Bauträgerschaft, Bau und Planung sowie Hausverwaltung und Facility Management. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 100 Mitarbeiter. www.cpi.co.at

Mag. Ernst KREIHSLER Geboren 1960 in Wien. Wohnhaft in Wien und Klagenfurt. Betriebswirt, erste Berufsjahre Anfang der 80er Jahre im Kreditwesen, ab 1986 selbständig als Unternehmensberater im Bereich Controlling, Finanz- und Rechnungswesen, ab 1992 Zusammenschluss mit Partner Johann Franke, dieser vertriebsorientiert tätig, ab 1997 im Immobilienwesen. Gründung und Aufbau der CPI Immobilien Gruppe mit Schwerpunkt Wohnbau und Stilaltbau-Revitalisierung und den Leistungsbereichen Hausverwaltung, Immobilienmaklergeschäft, Planung, Bau und Immobilienhandel.

Rückfragen: Milestones in Communication, Dr. Christoph Bruckner,

Alserstraße 32/3, 1090 Wien,

Tel: 0664 381 95 01 Mail: christoph.bruckner@minc.at

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: CPI Immobilien Gruppe
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Milestones in Communication
Dr. Christoph Bruckner
Tel.: +43 664 381 95 01
mailto:christoph.bruckner@minc.at

Branche: Immobilien
ISIN:      AT0000714373
WKN:        
Index:    other listings
Börsen:  Berlin / Börse
              Wien / Dritter Markt



Weitere Meldungen: CPI Immobilien Gruppe

Das könnte Sie auch interessieren: