International Rescue Committee

Das International Rescue Committee mobilisiert zusätzliche Notfallteams für Birma; warnt vor massiver Gesundheitskatastrophe, falls die Überlebenden des Wirbelsturms nicht schnellstens Hilfe erhalten

Bangkok, Thailand (ots/PRNewswire) - Mitglieder eines Notfallteams des International Rescue Committee sind in Birma angekommen, und vier weitere Teams stehen für einen Einsatz in der Region in Bereitschaft, während das IRC sich auf einen möglichen Ausbruch von durch verschmutztes Trinkwasser verursachte Krankheiten in den durch den Wirbelsturm verwüsteten Dörfern vorbereitet. "Fast alle Häuser in den Dörfern, die ich heute inspiziert habe, sind zerstört, und die Überlebenden haben so gut wie keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser", sagte der Notfallkoordinator des IRC, Gordon Bacon, von Rangun aus. "Wir kommen mit jedem Tag näher an eine massive Gesundheitskatastrophe und eine zweite Welle von Todesfällen, die möglicherweise noch grösser sein wird, als die erste". Zusätzlich zu den Anstrengungen der Notfallhelfer vor Ort hat das IRC Experten für medizinische Hilfe, Wasseraufbereitung, sanitäre Anlagen, allgemeine Organisation der Hilfsmassnahmen und Logistik bereits in der Region oder für einen Einsatz in Birma bereitstehen, die sofort eingesetzt werden können, sobald die Hilfskorridore geöffnet werden. Das IRC lagert bereits einen Vorrat an Katastrophenhilfsmitteln in Dubai und ist dabei, Medikamente gegen Cholera, Erste-Hilfe-Ausrüstungen und Mittel zur Wasseraufbereitung zu beschaffen, die in Thailand bereitgestellt werden sollen. "Alles hängt davon ab, wann wir Zugang zu der Region erhalten", sagte Greg Beck, der in Thailand stationierte, für Asien zuständige Regionaldirektor des IRC. "Wenn nicht auf schnellste und massivste Weise Hilfsmittel, Experten und Vorräte in die am härtesten betroffenen Regionen eingeführt werden, stehen wir vor einer Tragödie von unermesslichem Ausmass". Das IRC nimmt Spenden zur Unterstützung der Katastrophenhilfe und für längerfristige Massnahmen zum Wiederaufbau in Birma entgegen. Spenden in den USA können unter der folgenden Nummer gemacht werden: +1-877-REFUGEE (+1-877-733-8433) oder über die Website www.theIRC.org, und in Grossbritannien und Europa unter +44-020-7692-2735 oder www.IRCuk.org. Über das IRC: Das International Rescue Committee, eine global führende Organisation für humanitäre Hilfsmassnahmen, bietet weltweite Unterstützung und Hoffnung für Flüchtlinge und andere Personen, die durch kriegerische Konflikte und Unterdrückung entwurzelt wurden. In Krisensituationen bieten die Teams des IRC Gesundheitsfürsorge, sauberes Trinkwasser, sanitäre Anlagen, Lern- und Heilprogramme für Kinder und besondere Unterstützung für Frauen. Wenn die akuten Krisensituationen überwunden sind bleibt das IRC vor Ort, um dabei zu helfen, neue Existenzgrundlagen zu schaffen und den zerstörten Gemeinden beim Wiederaufbau Unterstützung zu bieten. Das IRC hilft ausserdem Flüchtlingen, denen in den Vereinigten Staaten Asyl gewährt wurde, sich neu anzusiedeln. Das IRC, ein unermüdlicher Anwalt derjenigen, die am verwundbarsten sind, hat sich dazu verpflichtet, ihnen neue Hoffnung zu geben, ihre Menschenwürde wiederherzustellen und ihnen neue Chancen zu verschaffen. Website: http://www.theirc.org http://www.IRCuk.org ots Originaltext: International Rescue Committee Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: New York (in Bangkok ab 11. Mai): Melissa Winkler, +1-646-734-0305, melissa.winkler@theIRC.org, New York: Philip Wood, +1-212-551-2950, philip.wood@theIRC.org, London: Lydia Gomersall, +44-20-7692-2741, +44-7779-855 -021, lydia.gomersall@IRCuk.org, Wien: Peter Biro, +43-664-279-3977, +1-646-201-3697, peter.biro@theIRC.org, alle vom International Rescue Committee

Das könnte Sie auch interessieren: