Henkel AG & Co. KGaA

EANS-News: Henkel AG & Co. KGaA
Henkel erzielt Umsatz und Ergebnis auf Rekordniveau


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Geschäftszahlen/Bilanz/Henkel, Bilanzpressekonferenz


Düsseldorf (euro adhoc) - 8. März 2012


Ambitionierte Ziele für 2011 erreicht

Henkel erzielt Umsatz und Ergebnis auf Rekordniveau


    • Umsatzsteigerung von 3,4% auf 15.605 Mio. Euro (organisch: +5,9%)
    • Bereinigtes* betriebliches Ergebnis: plus 9,0 Prozent auf 2.029 Mio. Euro
    • Bereinigte* EBIT-Marge: plus 0,7 Prozentpunkte auf 13,0%
    • Bereinigtes* Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS): plus 11,3% auf 3,14 Euro
    • Zweistelliger Zuwachs in den Wachstumsregionen (organisch: +10,8%)
    • Höhere Dividende vorgeschlagen: plus 11,1% auf 0,80 Euro je Vorzugsaktie
    • Finanzziele für 2012 bekräftigt


Düsseldorf - "2011 war erneut ein sehr  erfolgreiches  Jahr  für  Henkel.  Trotz
großer Herausforderungen in einem unsicheren wirtschaftlichen Umfeld  haben  wir
unsere ambitionierten Ziele  in  vollem  Umfang  erreicht  und  zum  Teil  sogar
übertroffen. Umsatz und Ergebnis sind so  hoch  wie  nie  zuvor",  sagte  Kasper
Rorsted, Vorsitzender des Vorstands. "Ein wesentlicher  Faktor  für  die  starke
Performance  von  Henkel  war  der  weitere   Ausbau   der   Position   in   den
Wachstumsmärkten, in denen wir erneut  zweistellig  gewachsen  sind.  Wir  haben
2011 große Fortschritte auf unserem Weg  gemacht  und  die  Weichen  für  unsere
erfolgreiche  Zukunft   gestellt.   Auf   dieser   Grundlage   sind   wir   sehr
zuversichtlich, unsere Finanzziele für das Jahr 2012 zu erreichen, die wir  2008
formuliert hatten."

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2012 sagte Rorsted: "Das wirtschaftliche  Umfeld
bleibt eine  Herausforderung,  es  ist  heute  deutlich  volatiler  als  in  der
Vergangenheit. Wir müssen uns  daher  immer  wieder  anpassen,  um  schnell  und
flexibel auf ein verändertes Umfeld reagieren zu  können.  Insgesamt  sehen  wir

Henkel aber gut gerüstet. Wir erwarten ein organisches  Umsatzwachstum  zwischen
3 und 5 Prozent. Für die bereinigte EBIT-Marge rechnen  wir  mit  einem  Anstieg
auf 14 Prozent und  für  das  bereinigte  Ergebnis  je  Vorzugsaktie  mit  einer
Verbesserung von mindestens 10 Prozent."

Im  Geschäftsjahr  2011  hat  Henkel  den  Umsatz  in   einem   herausfordernden
wirtschaftlichen Umfeld auf 15.605 Mio. Euro und damit um 3,4 Prozent  gegenüber
dem  Wert  des  Vorjahres  gesteigert.  Organisch,  das   heißt   bereinigt   um
Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, ist der Umsatz  sogar  um  5,9
Prozent gestiegen.

Zu dieser positiven Entwicklung trugen alle Unternehmensbereiche bei,  die  ihre
Marktanteile  in  den   relevanten   Märkten   weiter   ausgebaut   haben.   Der
Unternehmensbereich Adhesive Technologies hat seinen  Umsatz  organisch  um  8,3
Prozent  auf  einen  neuen  Höchstwert  von  7.746  Mio.  Euro  gesteigert.  Der

Unternehmensbereich Kosmetik/Körperpflege setzte seinen  starken  Wachstumstrend
der vergangenen Jahre fort und wuchs mit einer organischen Umsatzsteigerung  von
5,4 Prozent deutlich stärker als der in weiten  Teilen  rückläufige  Markt.  Der
Unternehmensbereich   Wasch-/Reinigungsmittel   erreichte   in   einem    leicht
rückläufigen Markt eine gute organische Umsatzsteigerung von 2,9 Prozent.

Das     um     einmalige     Erträge,     einmalige      Aufwendungen      sowie
Restrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis verbesserte  sich
um 9,0 Prozent von 1.862 Mio. Euro auf 2.029 Mio. Euro. Zu  dieser  Verbesserung
trugen alle drei Unternehmensbereiche bei. Das betriebliche Ergebnis (EBIT)  lag
mit 1.857 Mio. Euro um 7,8 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) wurde trotz der  deutlich  gestiegenen
Preise auf den Beschaffungsmärkten um 0,7 Prozentpunkte  von  12,3  Prozent  auf
13,0 Prozent gesteigert und  erreichte  damit  den  prognostizierten  Wert.  Die
Umsatzrendite lag bei 11,9 Prozent nach 11,4 Prozent im  Vergleichszeitraum  des
Vorjahres.

Das Finanzergebnis verbesserte sich um 16 Mio. Euro auf  -155  Mio.  Euro.  Dies
ist im Wesentlichen auf die  niedrigere  Nettoverschuldung  zurückzuführen.  Die
Steuerquote betrug 24,6 Prozent und lag damit  um  1,8  Prozentpunkte  niedriger
als im Vorjahr.

Der bereinigte Jahresüberschuss nach Abzug nicht  beherrschender  Anteile  stieg
gegenüber dem Vorjahr um 11,4 Prozent von 1.217 Mio. Euro auf 1.356  Mio.  Euro.
Der Jahresüberschuss lag bei 1.283  Mio.  Euro  gegenüber  1.143  Mio.  Euro  im
Vorjahr. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 30  Mio.  Euro  lag
der Jahresüberschuss bei  1.253  Mio.  Euro  (Vorjahr:  1.118  Mio.  Euro).  Das
bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 11,3 Prozent  auf  3,14  Euro
gegenüber 2,82 Euro im Vorjahr. Unbereinigt lag das EPS bei 2,90 Euro  gegenüber
2,59 Euro im Vorjahr.


Vorstand,    Aufsichtsrat    und    Gesellschafterausschuss     schlagen     der
Hauptversammlung vor, die Dividende je Vorzugsaktie  auf  0,80  (Vorjahr:  0,72)
Euro und die Dividende je Stammaktie auf 0,78 (0,70) Euro zu erhöhen.


Das Verhältnis von Netto-Umlaufvermögen zum  Umsatz  lag  bei  7,3  Prozent  und
damit leicht über dem  Niveau  des  Vorjahres.  Die  Nettoverschuldung  zum  31.
Dezember 2011 betrug 1.677 Mio. Euro und lag  damit  666  Mio.  Euro  unter  dem
Vorjahreswert.

Entwicklung der Unternehmensbereiche

Im Unternehmensbereich Wasch-/Reinigungsmittel konnte der  Umsatz  organisch  um
2,9 Prozent gesteigert werden. Damit lag das Wachstum deutlich über  der  leicht
rückläufigen  Entwicklung  der   relevanten   Märkte.   Die   durchschnittlichen
Absatzpreise stiegen um 1,6 Prozent, während das Mengenwachstum mit 1,3  Prozent
zum organischen Umsatzwachstum beitrug. Nominal ging der Umsatz  leicht  um  0,3
Prozent auf 4.304 Mio.  Euro  zurück.  Die  Steigerung  der  Marktanteile  wurde
hauptsächlich  durch  die  positive  Entwicklung  in  Europa   und   Nordamerika
getragen.

An der guten Geschäftsentwicklung  waren  alle  Regionen  beteiligt.  Westeuropa
verzeichnete ein organisches  Umsatzplus  und  profitierte  maßgeblich  von  der
guten Entwicklung in Deutschland. In Nordamerika  konnte  der  Umsatz  in  einem
wettbewerbsintensiven und stark rückläufigen Markt leicht gesteigert werden.  In
den Wachstumsregionen war die Entwicklung durchweg stark.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg um 1,4 Prozent  auf  570  Mio.  Euro.
Die bereinigte Umsatzrendite legte um 0,2 Prozentpunkte  auf  13,2  Prozent  zu.
Das Jahr 2011 war  insgesamt  von  stark  gestiegenen  Rohstoffpreisen  geprägt.
Durch  Preiserhöhungen  insbesondere   in   der   zweiten   Jahreshälfte   sowie
fortgesetzte Maßnahmen zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung  in  Produktion
und Supply Chain ist es allerdings gelungen, den negativen  Einfluss  der  stark
gestiegenen  Materialkosten  größtenteils  zu  kompensieren.  Das   betriebliche
Ergebnis lag, bedingt durch höhere Restrukturierungsaufwendungen, bei  511  Mio.
Euro nach 542 Mio. Euro im Vorjahr.

Der Unternehmensbereich Kosmetik/Körperpflege setzte auch im  Jahr  2011  seinen
kontinuierlich starken Wachstumskurs fort.  Das  organische  Umsatzwachstum  lag
mit  5,4  Prozent  abermals  deutlich  über  dem  des  Marktes.  Grundlage   der
erfolgreichen Entwicklung war erneut  das  starke  Innovationsprogramm.  Nominal
stieg der Umsatz um 4,0 Prozent und erreichte 3.399 Mio. Euro.

Das  gute  Wachstum  wurde  von  allen  Regionen  getragen,  mit   zweistelligen
Zuwächsen in den Wachstumsregionen. Die stärksten Zuwächse  verzeichneten  dabei
wiederum  Afrika/Nahost,  Lateinamerika  sowie  Asien  (ohne  Japan).  Auch   in
Osteuropa wurde ein gutes Wachstum erzielt. In  den  reifen  Märkten  wurde  der
Umsatz  ebenfalls  in  allen  Regionen  gesteigert.   Die   reifen   Märkte   in
Asien/Pazifik entwickelten sich  sehr  stark.  In  Westeuropa  und  insbesondere
Nordamerika lag das Wachstum über dem der relevanten Märkte.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis wurde deutlich  um  10,5  Prozent  auf  482
Mio.  Euro  gesteigert.  Es  ist  das   bislang   höchste   Ergebnis   für   den
Unternehmensbereich. Infolgedessen erhöhte sich die bereinigte Umsatzrendite  um
0,9 Prozentpunkte auf 14,2 Prozent und erreichte  damit  ebenfalls  einen  neuen
Höchstwert.  Grundlage  waren  zum  einen  Maßnahmen   zur   Kostensenkung   und
Effizienzsteigerung,  mit  denen  es  gelang,   den   negativen   Einfluss   der
gestiegenen  Materialkosten  überzukompensieren.   Daneben   trug   konsequentes
Kostenmanagement zu der Margenverbesserung bei. Das betriebliche Ergebnis  stieg
im Vergleich zum Vorjahr um  14,6  Prozent  auf  471  Mio.  Euro  und  erreichte
ebenfalls einen Höchstwert.

Der   Unternehmensbereich   Adhesive   Technologies   hat   seinen   profitablen
Wachstumskurs 2011 konsequent  weitergeführt.  In  einem  insgesamt  schwieriger
werdenden Marktumfeld wurde der Umsatz nominal um 6,0 Prozent  auf  einen  neuen
Höchstwert von 7.746 Mio. Euro gesteigert. Das organische Wachstum war  mit  8,3
Prozent erneut deutlich höher als das der relevanten Märkte. Diese  sehr  starke
Entwicklung wurde sowohl von Preis- als auch von Mengensteigerungen getragen.

Die  reifen  Märkte  Westeuropa  und  Nordamerika  wuchsen  insgesamt  stark  im
mittleren einstelligen Prozentbereich. In  den  Wachstumsregionen  legte  Henkel
abermals überproportional zu.  Die  Wachstumsrate  war  zweistellig,  wobei  die
Region Osteuropa die größte Dynamik zeigte.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis  stieg  im  Vergleich  zum  Vorjahr  erneut
signifikant um 14,7 Prozent auf 1.075 Mio. Euro.  Die  bereinigte  Umsatzrendite

verbesserte sich damit um 1,1  Prozentpunkte  und  erreichte  mit  13,9  Prozent
erneut einen Höchstwert. Das betriebliche Ergebnis konnte erstmals über  1  Mrd.
auf 1.002 Mio. Euro gesteigert werden.


Regionale Entwicklung

In   der   Region   Westeuropa   verbesserte   sich   der   Umsatz   in    einem

wettbewerbsintensiven  Marktumfeld  um  2,8  Prozent  auf   5.624   Mio.   Euro.
Haupttreiber des organischen Umsatzwachstums von 2,3 Prozent  war  das  Wachstum
in Deutschland und Frankreich. Der Umsatz in der Region Osteuropa wurde  um  6,2
Prozent auf 2.813 Mio. Euro gesteigert.  Das  organische  Wachstum  betrug  hier
sogar 10,3 Prozent und wurde vor allem von den Geschäften in der Türkei und  dem
Klebstoffgeschäft in Russland getragen. In  der  Region  Afrika/Nahost  war  das
Wachstum durch die politischen Unruhen in einigen Ländern  beeinflusst.  Während
der Umsatz dort nominal um  3,7  Prozent  auf  934  Mio.  Euro  stieg,  lag  das
organische Wachstum mit 10,0 Prozent weiter  im  zweistelligen  Bereich.  Dieses
wurde durch zweistellige Wachstumsraten in den Vereinigten Arabischen  Emiraten,
Saudi-Arabien und Algerien getrieben.

Der Umsatz in der Region  Nordamerika  sank  wechselkursbedingt  leicht  um  0,3
Prozent auf 2.716 Mio. Euro. In den USA lag das organische Umsatzwachstum  trotz
eines  verhaltenen  Konsumklimas  bei  4,4  Prozent.  Die  Region  Lateinamerika
entwickelte sich weiterhin sehr  stark  und  wies  ein  Umsatzwachstum  von  8,4
Prozent auf 1.065 Mio. Euro auf. Das  organische  Umsatzwachstum  lag  bei  11,0
Prozent.  Insbesondere  die  Geschäftsentwicklung  in  Mexiko,   Brasilien   und
Venezuela trug zu dieser Verbesserung bei. In der  Region  Asien/Pazifik  hatten
die Folgen der Naturkatastrophe in Japan einen dämpfenden Einfluss.  Der  Umsatz
stieg um 5,9 Prozent auf 2.296 Mio. Euro. Insgesamt verzeichnete die Region  ein
sehr starkes organisches Wachstum  von  8,6  Prozent,  vor  allem  getragen  von
zweistelligen Wachstumsraten in China, Indien und Südkorea.

Der Umsatz in den Wachstumsregionen Osteuropa, Afrika/Nahost, Lateinamerika  und

Asien (ohne Japan) stieg um 6,2 Prozent auf 6.512  Mio.  Euro.  Organisch  wuchs
der Umsatz um 10,8 Prozent. Hierzu trugen insbesondere die  Unternehmensbereiche
Adhesive    Technologies    und    Kosmetik/Körperpflege    mit    zweistelligen
Wachstumsraten  bei.  Der  Umsatzanteil  der  Wachstumsregionen   erhöhte   sich
gegenüber dem Vorjahr von 41 auf 42 Prozent.

Viertes Quartal 2011


Im vierten Quartal 2011 hat Henkel den Umsatz  gegenüber  dem  Vorjahreszeitraum
um 1,9 Prozent auf 3.800 Mio. Euro gesteigert. Bereinigt  um  Wechselkurseffekte
verbesserte sich der  Umsatz  um  2,8  Prozent.  Das  organische  Umsatzwachstum
erreichte 3,8 Prozent. Das um einmalige Erträge,  einmalige  Aufwendungen  sowie
Restrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche  Ergebnis  stieg  um  12,3
Prozent von 448 Mio. Euro auf 502 Mio. Euro. Das  betriebliche  Ergebnis  (EBIT)
lag mit 439 Mio. Euro um 15,8 Prozent über  dem  Vergleichswert  des  Vorjahres.
Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) wurde um 1,2  Prozentpunkte  von  12,0
Prozent auf 13,2 Prozent verbessert. Die  Umsatzrendite  lag  bei  11,5  Prozent
nach  10,2  Prozent  im  Vergleichszeitraum  des   Vorjahres.   Der   bereinigte
Quartalsüberschuss nach Abzug nicht beherrschender Anteile stieg  gegenüber  dem
Vorjahr  um  13,2  Prozent  von  295  Mio.  Euro  auf   334   Mio.   Euro.   Der
Quartalsüberschuss lag bei 304 Mio. Euro gegenüber 254  Mio.  Euro  im  Vorjahr.
Nach Abzug nicht beherrschender  Anteile  in  Höhe  von  9  Mio.  Euro  lag  der
Quartalsüberschuss bei 295 Mio. Euro  (Vorjahresquartal:  249  Mio.  Euro).  Das
bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 11,6 Prozent  auf  0,77  Euro
gegenüber 0,69 Euro im Vorjahr, unbereinigt stieg es  von  0,58  Euro  auf  0,68
Euro.

Umsatz- und Ergebnisprognose 2012

Für das Geschäftsjahr 2012 erwartet Henkel ein organisches Umsatzwachstum von  3
bis 5 Prozent. Henkel ist zuversichtlich, in  seinen  Konsumentengeschäften  den
positiven Wachstumstrend weiter fortsetzen und ein Umsatzwachstum  im  niedrigen
einstelligen Prozentbereich erzielen  zu  können.  Für  den  Unternehmensbereich
Adhesive  Technologies  erwartet  Henkel   ein   Umsatzwachstum   im   mittleren
einstelligen Prozentbereich. In den vergangenen Jahren  hat  Henkel  eine  Reihe
von Maßnahmen eingeleitet, die sich positiv auf  die  Kostenstruktur  ausgewirkt
haben. Auch in diesem Jahr will Henkel  seine  Strukturen  weiter  an  die  sich
stetig ändernden Marktverhältnisse  anpassen  und  die  strikte  Kostendisziplin

fortführen.  Außerdem  soll  dem  Einfluss  der  hohen  Rohstoffkosten  auf  das
Ergebnis  entgegengewirkt  werden.  Diese  Faktoren  werden  zusammen  mit   der
erwarteten   Umsatzsteigerung   die   Entwicklung   der    Ergebnisse    positiv
beeinflussen. Gegenüber den Werten des  Jahres  2011  erwartet  Henkel  bei  der

bereinigten Umsatzrendite (EBIT) eine Steigerung  auf  14  Prozent  (2011:  13,0
Prozent) sowie einen Anstieg des bereinigten  Ergebnisses  je  Vorzugsaktie  von
mindestens 10 Prozent.




Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf  den  gegenwärtigen
Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung der Henkel  AG  &  Co.  KGaA
beruhen. Mit der Verwendung von  Worten  wie  erwarten,  beabsichtigen,  planen,
vorhersehen, davon ausgehen,  glauben,  schätzen  und  ähnlichen  Formulierungen
werden zukunftsgerichtete Aussagen gekennzeichnet.  Diese  Aussagen  sind  nicht
als Garantien dafür zu verstehen, dass sich diese Erwartungen auch  als  richtig
erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der Henkel AG & Co. KGaA  und
ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich erreichten  Ergebnisse  sind  abhängig
von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher  wesentlich  von
den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Verschiedene  dieser  Faktoren  liegen
außerhalb  des  Einflussbereichs   von   Henkel   und   können   nicht   präzise
vorausgeschätzt werden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld  sowie  das
Verhalten von Wettbewerbern und anderen  Marktteilnehmern.  Eine  Aktualisierung
der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch  übernimmt  Henkel  hierzu
eine gesonderte Verpflichtung.

Presse-Kontakt

Lars Witteck                            Wulf Klüppelholz
Tel.  +49 211 797 - 2606                Tel. +49 211 797 - 1875
Fax   +49 211 798 - 4040                Fax  +49 211 798 - 4040
E-Mail: lars.witteck@henkel.com      E-Mail: wulf.klueppelholz@henkel.com


Henkel AG & Co. KGaA


Den Geschäftbericht 2011 und weitere Informationen mit Download-Material zum
Geschäftsjahr 2011 sowie den Link zum Live-Webcast der Bilanzpressekonferenz
finden Sie in unserer Pressemappe im Internet unter:
http://www.henkel.de/presse/pressekonferenz-geschaefts-und-
nachhaltigkeitsbericht-2011-42073.htm


press@henkel.com


Rückfragehinweis:
Irene Honisch
Tel.: +49 (0)211 797-5668
E-Mail: irene.honisch@henkel.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Unternehmen: Henkel AG & Co. KGaA
             Henkelstr. 67
             D-40191 Düsseldorf
Telefon:     +49 (0)211 797-0
FAX:         +49 (0)211 798-4008
WWW:      http://www.henkel.com
Branche:     Konsumgüter
ISIN:        DE0006048432, DE0006048408
Indizes:     DAX, CDAX, HDAX, Prime All Share
Börsen:      Freiverkehr: Hannover, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart,
             Regulierter Markt: Berlin, Regulierter Markt/Prime Standard:
             Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: