Swiss Deluxe Hotels

Schweizer Luxushotellerie investiert trotz Finanzkrise

    Le Mont-Pèlerin/Zürich (ots) -

    Die Aussichten für die Sommersaison bei der Schweizer Luxushotellerie sind angesichts der anhaltenden Finanzkrise ungewiss: Der Buchungsstand liegt bei den meisten Swiss Deluxe Hotels, die 39 der führenden Fünfsterne-Hotels der Schweiz vereinigen, für den Juli und August unter den Rekordzahlen des Vorjahres, aber vielerorts immer noch auf hohem Niveau. Um im internationalen Wettbewerb weiterhin eine führende Rolle zu spielen, investieren die Swiss Deluxe Hotels in den nächsten zwei Jahren über 700 Millionen Franken, wie sie an ihrer Jahres-Medienkonferenz im Le Mirador Kempinski Lake Geneva in Le Mont-Pèlerin bekannt gaben.

    "Eine Vorschau zu geben ist schwierig, da das Buchungsverhalten noch kurzfristiger geworden ist als früher", sagt Jan E. Brucker, General Manager des Widder Hotels in Zürich und Vizepräsident der Swiss Deluxe Hotels. Das bestätigen zahlreiche andere Hoteliers der Vereinigung. Bei den meisten liegen die Buchungen für den Juli und August unter den Rekordwerten des Vorjahres. "Die Einbussen bewegen sich bei den Resorthotels durchschnittlich zwischen 5 und 15 Prozent, während die Stadthotellerie mit einem Minus von bis zu 25 Prozent von den Auswirkungen der Finanzkrise, insbesondere durch das Wegfallen vieler Veranstaltungen im Bereich des Corporate Business, viel stärker betroffen ist", bilanziert SDH-Geschäftsführer Fiorenzo Fässler und fügt hinzu. "Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns nach wie vor auf einem hohen Niveau bewegen: Viele unserer Hotels liegen bei den Buchungen im Bereich der Jahre 2006 und 2007, die teilweise ausgezeichnete Ergebnisse gebracht haben."

    Investitionen von über 700 Millionen Franken

    Um im internationalen Wettbewerb weiterhin eine führende Rolle spielen, investieren die Swiss Deluxe Hotels in den kommenden zwei Jahren über 700 Millionen Franken. "Es ist jetzt der Moment, Bauvorhaben zu realisieren und zu investieren, um bereit zu sein, wenn die Krise vorbei ist", sagt Jean-Jacques Gauer, Managing Director des Lausanne Palace & Spa. Wie er haben auch andere Häuser bereits kräftig investiert: Das Le Mirador Kempinski Lake Geneva in Le Mont-Pèlerin, das nach einem 50-Millionen-Umbau am 1. Juli glanzvoll wieder eröffnet wurde, oder das zum Grand Resort Bad Ragaz gehörende Grand Hotel Quellenhof & Spa Suites, das für seine Neupositionierung zum führenden Wellbeing und Medical Health Resort Europas insgesamt rund 160 Millionen Franken eingesetzt hat. Auch das Suvretta House in St. Moritz investiert: Es wird nach der Sommersaison die Erneuerung von 45 Zimmern und Suiten beenden - Kostenpunkt: rund 30 Millionen Franken. In vollem Gange sind zudem die Planungsarbeiten zum Gestaltungsplan des Bürgenstock Resorts. Die erste Umbau-Etappe des Bürgenstock Resorts wird im Herbst 2009 beginnen. Das Park Hotel ist Mitglied der Swiss Deluxe Hotels. Auf dem Zentralschweizer Aussichtsberg will die Barwa Real Estate Company, die zu 45 Prozent im Besitz des Staates Katar ist, in den kommenden Jahren rund 300 Millionen Franken  investieren.

    Grosse Investitionsvorhaben stehen auch bei weiteren Swiss Deluxe Hotels bevor: Mitte Oktober wird ein Spa-Umbau im Hotel Eden Roc in Ascona realisiert. Im gleichen Zug wird das Fünfsterne-Haus vergrössert und die Zimmer des benachbarten Hotels Ascolago in die Hotelanlage integriert. Die Gesamtinvestition beträgt rund 20 Millionen Franken. Komplett erneuert wird im kommenden Jahr das Grand Hotel Park in Gstaad. Die Umbauarbeiten werden im März aufgenommen und sollen Mitte Dezember 2010 abgeschlossen sein. Apropos schliessen: der neue Besitzer des Park Hotels Vitznau, der Multimillionär Peter Pühringer, plant nach der Beendigung der laufenden Saison umfangreiche Renovierungs- und Umbauarbeiten, die eine längere Schliessung des Hauses zur Folge haben. Das Park Hotel Vitznau wird in ein reines Suitenhotel der Luxuskategorie umgewandelt.

    Führende Rolle beibehalten

    "All diese Investitionen verdeutlichen, dass die Swiss Deluxe Hotels gewillt und in der Lage sind, im internationalen Wettbewerb weiterhin eine führende Rolle zu übernehmen", betont Eric Favre, General Manager des Le Mirador Kempinski Lake Geneva und Präsident der Swiss Deluxe Hotels.

    Download der Pressemitteilung und Fotos: http://www.swissdeluxehotels.com/de/media.cfm

ots Originaltext: Swiss Deluxe Hotels
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Fiorenzo Fässler, SDH-Geschäftsführer
Tel.:    +41/43/243'71'40
E-Mail: f.faessler@swissdeluxehotels.com



Weitere Meldungen: Swiss Deluxe Hotels

Das könnte Sie auch interessieren: