International Institute for the Comparative Study of Political Cultures

Internationales Institut für vergleichende Studien politischen Kulturen hält seine erste Konferenz in Frankreich ab

    Moskau (ots/PRNewswire) - Wir laden Sie ein, an den Aktivitäten des neuen Internationales Institut für vergleichende Studien politischen Kulturen ("International Institute for the Comparative Study of Political Cultures") teilzunehmen. Das Institut ist eine unabhängige Nichtregierungsorganisation. Die offizielle Eröffnung des neuen Instituts fand am 20. Dezember 2007 in Moskau statt. Unter den Teilnehmern befanden sich hochrangige Beamte des russischen Aussenministeriums und der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation, Botschafter verschiedener europäischer Länder, herausragende Wissenschaftler, Politikwissenschaftler sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

    Ziel des neuen Instituts ist, die demokratischen Vorgänge sowie die Menschenrechte in Russland, Europa und in den Vereinigten Staaten zu beobachten und zu erforschen. Zu den zu erörterten Themen gehören unter anderem: Welche Faktoren beeinflussen freie Wahlen und bieten für diese die besten Garantien; der soziale Status nationaler Minderheiten und ihre Beteiligung am politischen Leben der Nation; die Bewertung der Pressefreiheit sowie andere entscheidende Faktoren einer demokratischen Gesellschaft.

    Diese Initiative beruht auf dem Wunsch, den Dialog zwischen Individuen sowie öffentlichen und nichtstaatlichen Organisationen zu stärken. Unsere Vorstellung ist, auf der Initiative aufzubauen, die von Russlands Staatspräsidenten Vladimir Putin im Oktober 2007 auf dem EU-Russland-Gipfel in Lissabon vorgeschlagen wurde.

    Mehrere russische Institutionen nehmen bereits an unseren Aktivitäten teil, unter ihnen die folgenden:

      National Investment Council (NIC)
      Die Gorbatschow-Stiftung
      Institut für USA und Kanada-Studien, Russische Akademie der
      Wissenschaften (Russian Academy Of Sciences; RAS)
      Institut für Wirtschaft, RAS
      Europa-Institut, RAS
      Stiftung für Verfassungsreformen
      Unabhängiges Wahlinstitut

    Der Aufbau des Instituts umfasst ein Kuratorium, mit M.Gorbatschow als Vorsitzenden und A.Lebedev (Präsident des NIC) als Präsidenten, einen internationalen Wissenschaftsrat, dessen Vorsitzender R.Grinberg (Direktor des Wirtschaftsinstituts der Russischen Akademie der Wissenschaften) ist, sowie 7 Programme:

      Weltwirtschaft
      Internationale Politik
      Parlamentarismus und Menschenrechte
      Kultur in einer globalen Welt
      Rechtsstaat und Verfassungssysteme
      Massenmedien in der modernen Gesellschaft
      Öffentliche Meinung

    Die erste Konferenz und Präsentation des Instituts im Ausland werden am 25. April um 10.00 Uhr in Chateau des Forgets in der Nähe von Paris durchgeführt. Das Hauptthema für die Diskussion ist: Die Beobachtung der Wahlkampfkampagnen in Russland (russische Duma-Wahlen (2007) und die Wahl des Präsidenten der Russischen Föderation (2008). Hr. Gorbatschow wird als Vorsitzender des Kuratoriums die Ansprache halten. Der Hauptredner ist Alexander Ivanchenko, Vorsitzender der Geschäftsführung des Unabhängigen Wahlinstituts.

ots Originaltext: International Institute for the Comparative Study of Political Cultures
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Leonid Vorontsov, Tel.: +7-495-730-1409, E-Mail:
mail@misipk.org



Das könnte Sie auch interessieren: