Facedoctor

Klinisch bewährte Behandlung hilft Menschen mit Rosazea

    Dublin (ots/PRNewswire) - Es ist gemeinhin bekannt, dass viele Kinder Ausschlag im Gesicht bekommen, wogegen Teenager eher zu Akne tendieren - aber man vermutet, dass diese Erscheinungen mit dem Erwachsenwerden wieder verschwinden.

    Allerdings zeigen Studien, dass es Millionen von Erwachsenen gibt, die weiter an diesen Erkrankungen der Gesichtshaut leiden.

    Derek Lepage (Pressesprecher von FaceDoctor) meint:

    "In der westlichen Hemisphäre wird [Rosazea] nicht als Parasit, sondern als bakterielle Infektion angesehen."

    "Wenn eine Person mit Rosazea auf eine bakterielle Infektion behandelt wird, wird ihre Haut während der Behandlung heilen, aber der Ausschlag kommt wieder, da der Parasit nicht bekämpft wurde. Und hier kommt FaceDoctor zum Einsatz. Die Rosazea-Behandlung ist eine Seife mit einem speziellen Inhaltsstoff - Sanddornöl - der den Parasiten abtötet."

    "Das Öl in der Seife ist klinisch bewährt und tötet 80 Prozent der Parasiten bei Menschen mit normaler Haut", so Lepage. "Bei Menschen mit Rosazea ermöglicht es der Haut, zur normalen Hautfarbe zurückzukehren."

    Untersuchungen haben ergeben, dass Sanddornöl eine nahrhafte, revitalisierende und restaurative Wirkung besitzt, die nicht nur für Akne, sondern auch bei trockener, juckender Haut, Ekzemen, Brand- und Schnittwunden sowie bei postpartaler Pigmentation genutzt werden kann.

    Lepage erläutert: "Nach 30 Jahren Forschung haben Ärzte herausgefunden, dass der mit Rosazea verbundene Parasit im Haarfolikel der Gesichtshaut sitzt. Der Parasit ernährt sich von dem im Haarfolikel vorhandenen Öl."

    "Zur Rötung kommt es, wenn der Parasit sich seinen Weg durch eine Öldrüse kaut", fügt Lepage hinzu. "Die Pore wird vergrössert und anschliessend mit Bakterien verstopft, und dann kommt es zur Aknebildung."

    Eine andere unwahre Geschichte in Verbindung mit Rosazea und Akne Rosazea ist, dass sie erblich seien. Laut Lepage ist dies schlicht nicht wahr.

    "Menschen bekommen normalerweise (Rosazea) durch den engen Kontakt mit anderen bereits als Baby, etwa beim Stillen durch die Mutter", sagt Lepage. "Der Parasit kann jahrelang unter der Haut leben, ohne zu erscheinen."

    Die National Rosacea Society hat herausgefunden, dass die gängigsten Auslöser für Rosazea Sonnenlicht, emotionale Spannungen, heisses oder kaltes Wetter, Wind, Alkohol, scharf gewürzte Nahrung, starke körperliche Anstrengungen, heisse Bäder, heisse Getränke und bestimmte Hautpflegeprodukte sind. Anders ausgedrückt, fast alles, was stimulierend wirkt, kann eine Verschlechterung auslösen.

    Weitere Informationen zur FaceDoctor Seife finden Sie unter http://www.facedoctor.biz

      Ansprechpartner:
      Cormac Walsh
      Tel. +353-1-4966000,
      E-Mail facedoctoreurope@yahoo.co.uk.

ots Originaltext: Facedoctor
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Cormac Walsh - Tel.: +353-1-4966000, E-Mail:
facedoctoreurope@yahoo.co.uk



Das könnte Sie auch interessieren: