ES Vascular Ltd.

ES Vascular erhält CE-Kennzeichnung für sein erstes Aorta-Klammernahtgerät für die End-to-End-Anastomose zwischen synthetischen Implantaten und Aorta bei der offenen Versorgung von Aneurysmen und arterieller Verschlusskrankheit der Aorta

    Haifa, Israel (ots/PRNewswire) - ES Vascular Ltd. gab heute bekannt, dass das Unternehmen die CE-Kennzeichnung für sein OAS (Open Aortic Stapler, "offenes Aorta-Klammernahtgerät")-System zur mechanischen Nahttechnik bei der Implantation von synthetischen Aorta-Prothesen im Rahmen der offenen operativen Versorgung von abdominalen Aortenaneurysmen und anderen Wiederherstellungsoperationen im Bereich der Aorta erhalten hat. Damit ist eine Vermarktung des Geräts in den meisten europäischen Ländern möglich geworden. Der OAS-Stapler basiert auf der proprietären Klammernaht-Technologie des Unternehmens. Mit diesem einzigartigen Gerät können synthetische Gefässprothesen mit einem einmaligen Auslösen des Staplers mit der Aorta verbunden werden. Diese Technik findet ihren Einsatz bei der offenen operativen Versorgung von Aneurysmen und arterieller Verschlusskrankheit im Bereich der Brust- und Bauchaorta. Bei diesen grossen Eingriffen ersetzt diese Technik das zeitaufwendige und mühselige Anlegen der Nähte per Hand.

    "Es freut uns sehr, dass wir die CE-Kennzeichnung für unser OAS-Gerät erhalten haben. Wir werden nun sofort unsere Strategie umsetzen und das Gerät in den Ländern, für die eine Zulassung vorliegt, einführen. Die positiven klinischen Ergebnisse machen den OAS zu einem Gerät, das einen Durchbruch für Patienten und Ärzte gleichermassen bieten kann", so Shuki Porath, CEO von ES Vascular.

    Prof. Ralf Kolvenbach, Chefarzt der Gefässchirurgie und der endovaskulären Therapie im Augusta-Krankenhaus in Düsseldorf (Deutschland) und ein verantwortlicher Prüfer im Rahmen des OAS klinischen Studien-Programms, kommentierte: "Der OAS sorgt für eine geometrisch perfekte, gleichförmige und standardisierte Anastomose. Dieses Ergebnis hängt nicht von dem chirurgischen Können des Operateurs ab, und das ist eines der Grundprinzipien, die bei der Konstruktion des OAS berücksichtigt wurden. Wie diese Sicherheits- und Machbarkeitsstudie gezeigt hat, sind wir technisch jetzt so weit, dass wir Klammernähte bei Operationen an der Aorta im klinischen Rahmen einsetzen können. Der Aorta-Stapler kann eine gleichförmige Klammernahtlinie zwischen einer beliebigen synthetischen Gefässprothese und der Aortenwand erzeugen. Hierbei handelt es sich um eine einfache, sichere, schnelle und zuverlässige Technik für die nahtlose End-to-End-Anastomose bei Patienten mit Aneurysmen oder arterieller Verschlusskrankheit im Bereich der Aorta."

    ES Vascular wird den OAS und andere Produkte auf der MedtechInsight-Konferenz "Investment In Innovation (In3) Europe", die in Paris vom 29. bis 30. April stattfindet, vorstellen.

    Informationen zum OAS-System

    Das OAS-System besteht aus Klammergerät, implantierbaren Klammern und einer speziell gestalteten Klemme. Das OAS-Gerät setzt sich aus zwei Teilen zusammen: einem tonnenförmigen Kopfstück und einem Griff. Das Kopfstück des OAS-Geräts ist werksmässig mit 10 Edelstahl (316 LVM)-Klammern bestückt, die mit einmaligem Auslösen des OAS vom Inneren der Aorta aus durch die synthetische Gefässprothese zur äusseren Gefässwand hin eingebracht werden können. Die Klammern erzeugen eine pseudokontinuierliche Nahtlinie, die das Transplantat fest mit der Aorta verbindet. Der OAS ist mit den Durchmessern 16, 18, 20 und 22 mm erhältlich.

    Informationen zu ES Vascular, Ltd.

    ES Vascular Ltd., http://www.esvascular.com, ein Privatunternehmen, konzentriert sich auf die Entwicklung, Lizenzvergabe und Kommerzialisierung seiner proprietären Produktserie von Klammernahtgeräten (Staplern), die bei einmaligem Auslösen sofort eine Anastomose erzeugen und bei der offenen, laparoskopischen und endovaskulären operativen Versorgung der Aorta im Bauch- und Brustbereich sowie bei der minimal invasiven Versorgung der oberflächlichen Oberschenkelarterie eingesetzt werden. Man erwartet, dass deren Einsatz die gefässchirurgische Versorgung revolutionieren und zu besseren klinischen Ergebnissen, grösseren Vorteilen für Patienten und niedrigeren Kosten führen wird.

    ES Vascular wird den OAS und andere Produkte auf der MedtechInsight-Konferenz "Investment In Innovation (In3) Europe", die in Paris vom 29. bis 30. April stattfindet, vorstellen.

      Kontakt:
      Shuki Porath, CEO,
      +972-544-336-486,
      Shuki@esvacular.com.

ots Originaltext: ES Vascular Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kontakt: Shuki Porath, CEO, +972-544-336-486, Shuki@esvacular.com.



Das könnte Sie auch interessieren: